Werbung

60. Jahrestag der Auswanderung: Türken erklimmen den Hügel in Deutschland

Mit dem 1961 zwischen der Türkei und Deutschland geschlossenen Arbeitsabkommen haben Türken, die als „Gastarbeiter“ nach Deutschland kamen, in den vergangenen 60 Jahren große Fortschritte in Bezug auf Bildungsniveau und berufliche Ausstattung gemacht.

Yunus Ulusoy aus der Türkei und der Stiftung Zentrum für Harmonieforschung (ZfTI) stellt fest, dass die zweite, dritte und vierte Generation zwar Fortschritte gemacht haben, es aber einen großen Unterschied im Bildungsniveau zwischen der deutschen und der türkischstämmigen Gesellschaft gibt. Ulusoy erklärt, dass in Familien in Deutschland, in denen die Eltern gut ausgebildet sind, Kinder eine größere Chance auf eine angemessene Bildung haben und dass Familien aus Arbeiterfamilien mehr Anstrengungen unternehmen sollten, um aufzusteigen. Ulusoy macht darauf aufmerksam, dass trotz aller Probleme „die Türken in Deutschland, einer Arbeitergesellschaft, mittlerweile in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens an einem sichtbaren Punkt angelangt sind“.

Auch Oğuz Han Hazneci, Co-Leiter von Young Voice TGD, der Jugendorganisation des Deutsch-Türkischen Gemeindeverbandes, der in dritter Generation türkischstämmig in Deutschland ist, sagt, dass Türken in den vergangenen 60 Jahren nun zu den Akteuren gehören, die nehmen Seiten in der deutschen Gesellschaft, aber sie müssen doppelt so hart arbeiten wie die Deutschen, um erfolgreich zu sein.

Es gibt in Deutschland viele Namen der zweiten oder dritten Generation, die es geschafft haben, mehr als einmal als Deutsche zu arbeiten, und die es nicht wegen ihrer türkischen Herkunft, sondern weil sie gut in ihrem Beruf sind, an die Spitze ihres Fachs gekommen sind. ..

Hier sind einige dieser Namen:

Aydan Özoğuz, der erste stellvertretende Sprecher des Parlaments türkischer Herkunft

Die Zahl der türkischstämmigen Menschen, die Deutschland in der Politik führen und in diesem Land mitreden wollen, wächst von Jahr zu Jahr. Die ersten türkischstämmigen Politiker, die 1994 den Einzug in den Deutschen Bundestag schafften, waren Leyla Onur von der SPD und Cem Özdemir von den Grünen. Bei den Parlamentswahlen am 26. September stieg die Zahl der türkischstämmigen Abgeordneten im Bundestag auf 18. Mit Beginn dieser Legislaturperiode wurde ein Grundsatz im Parlament unterzeichnet. Die SPD-Abgeordnete Aydan Özoğuz wurde als erste türkischstämmige Stellvertreterin des Bundestagsvorsitzenden gewählt.

Özoğuz, der Mitte 2013-2018 als Staatsminister für Einwanderung und Harmonie fungierte, schrieb auch Geschichte als erster Politiker türkischer Herkunft, der zum Minister auf Bundesebene ernannt wurde.

Özoğuz, 54, der vor 20 Jahren in die aktive Politik einstieg, wurde 2001 in den Hamburger Landtag und 2009 als Abgeordneter in die Bundesversammlung gewählt. Özoğuz, ein Politiker, der auch in den Verwaltungsteams seiner Partei mitwirkt, wird in dieser Legislaturperiode im Präsidialrat als stellvertretender Parlamentspräsident fungieren. Özoğuz wird auf der Seite des Deutschen Bundestages als „Hamburger mit türkischen Wurzeln“ vorgestellt.

Hasret Türeci und Uğur Şahin, die mit dem Corona-Impfstoff hoffnungsvoll sind

Wenn es keine weltweite Coronavirus-Epidemie gegeben hätte, wenn Wissenschaftler nicht versucht hätten, einen Impfstoff gegen Covid-19 zu entwickeln, wären die Gründer des Biotechnologieunternehmens BioNTech, Prof. DR. Ugur Sahin und Dr. Die Namen von Hasret Türeci wären unbekannt.

DR. Hasret Türeci und Prof. DR. Ugur Sahin

Hasret Türeci, 54, geboren in Deutschland, studierte Medizin an der Universität des Saarlandes in Homburg. Uğur Şahin, der 1965 in Iskenderun geboren wurde und im Alter von 4 Jahren als Sohn einer Arbeiterfamilie nach Deutschland kam, absolvierte sein Medizinstudium an der Universität zu Köln. Das Ehepaar Türeci und Şahin wurde dank ihrer jahrelangen Arbeit im Bereich Krebs und ihrer Erfahrung in der Behandlung mit mRNA-Technologie zu einer Quelle der Hoffnung bei der Überwindung der Pandemie mit dem von ihnen entwickelten Covid-19-Impfstoff. Während der erste Coronavirus-Impfstoff, der Ende 2020 für den Notfall zugelassen wurde, in viele Länder der Welt verschickt wurde, überstieg der Ruhm der Wissenschaftler Hasret Türeci und Uğur Şahin das Ende Deutschlands.

Auch Türeci und Şahin, die den deutschen und europäischen Medien zahlreiche Interviews gegeben und lobende Nachrichten darüber veröffentlicht haben, erhielten auch in diesem Jahr wertvolle Auszeichnungen. Şahin und Türeci wurden im März 2021 mit dem Stern-Verdienstorden, Deutschlands höchster staatlicher Auszeichnung, ausgezeichnet. Präsident Frank-Walter Steinmeier betonte in seiner Rede bei der Preisverleihung, dass der Impfstoff keine Nationalität habe und sagte: „Ihr Erfolg, der von Ihnen entwickelte Impfstoff ist ein Dienst an der Menschheit.“

Auch das von Şahin und Türeci gegründete Unternehmen BioNTech, die ebenfalls ihre Arbeit an Krebs und Malaria fortsetzen, hat seinen Kurs an der Börse erhöht. Nach Annahmen des Deutschen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) wird BioNTech in diesem Jahr 15 Milliarden 900 Millionen Euro Umsatz mit dem Covid-19-Impfstoff erwirtschaften. Diese Menge, die auf 0,5 Prozent des deutschen Inlandsprodukts geschätzt wird, wird auch einen wertvollen Beitrag für die deutsche Wirtschaft leisten.

Dilek Gürsoy, die erste weibliche Chirurgin, die eine künstliche Herztransplantation durchführte

Ein weiterer Name, der in den letzten Jahren unter türkischstämmigen Ärzten in Deutschland für Aufsehen gesorgt hat, ist Dr. Dilek Gursoy Herzchirurg Gürsoy wurde 2019 mit dem Deutschen Ärztepreis für würdig befunden, der an Ärzte und medizinische Einrichtungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz verliehen wird, die sich erfolgreich im Bereich der Humanmedizin fortgebildet haben. Dilek Gürsoy, die 2012 als erste weibliche Chirurgin in Europa eine künstliche Herztransplantation durchführte, im Jahr 2020 FokusSie war mittendrin unter den vom Magazin ausgewählten „100 Frauen des Jahres“.

Herzchirurg Dr. Dilek Gursoy

Gürsoy, die 1976 als Tochter einer Arbeiterfamilie in Neuss geboren wurde und in den 1960er Jahren zum Arbeiten nach Deutschland ging, gibt auf ihrer Website an, seit ihrer Kindheit „Ärztin werden“ zu wollen. Gürsoy, der 2003 seine medizinische Ausbildung in Düsseldorf abschloss und 2011 zum Herzchirurgen wurde, arbeitet als Chefarzt in der herzchirurgischen Abteilung eines Krankenhauses in Düsseldorf. Dilek Gürsoy, die in einem Bereich erfolgreich ist, in dem überwiegend Männer arbeiten, betont in ihren Reden bei verschiedenen Veranstaltungen und Interviews den Wert des Selbstbewusstseins als Frau. Dilek Gürsoys Buch, in dem sie ihr Leben auf Deutsch beschreibt, trägt auch den Titel „Ich bin hier, weil ich fit bin. Allein unter Männern: Der Kampf eines Herzchirurgen“ (Ich stehe hier, weil ich gut bin. Allein unter Männnern: Eine Herzchirurgin kämpft sich durch).

Tijen Onaran in der Mitte von 100 einflussreichen Frauen in Deutschland

Nach den Daten des Bundeswirtschaftsministeriums aus dem Jahr 2017 gibt es in Deutschland mehr als 100.000 kleine und mittlere Unternehmen oder Unternehmen, deren Inhaber türkischstämmiger Herkunft sind. Diese Unternehmen, die in 50 verschiedenen Bereichen tätig sind, bieten mehr als 500.000 Menschen Beschäftigung. Neben Dönerkiosken und türkischen Märkten, die in vielen Regionen Deutschlands auch in Städten ihren Service anbieten, sind auch Firmengründungen türkischstämmiger Jungunternehmer mittendrin.

Unternehmer Tijen Onaran

Tijen Onaran, die 2017 das Unternehmen Global Digital Women gegründet hat, das Unternehmerinnen berät, gehört zu den jungen Unternehmerinnen in Deutschland. Onaran, der mit 20 in der FDP aktiv war, zieht die Wirtschaft der Politik vor. Mit den Schwerpunkten Vielfalt, Inklusion und Digitalisierung im Geschäftsleben berät Onaran Unternehmerinnen zu Themen wie Leadership, Branding und Social Networking. Neben ihrem Unternehmertum wurde die 36-jährige Tijen Onaran, die Bücher schrieb, als Rednerin an Panels und Meetings teilnahm und präsentierte, diverse Auszeichnungen für würdig befunden, zuletzt 2021 in der Wirtschaftszeitung. Handelsblatt Sie wurde von unter die 100 einflussreichsten Frauen Deutschlands gewählt Tijen Onaran, deren Nachrichten und Interviews häufig in den deutschen Medien zu sehen sind, gibt nicht nur türkischstämmigen, sondern allen Frauen die Botschaft „Du kannst“.

Der Stolz des deutschen Kinos, Regisseur Fatih Akin

Fatih Akın ist einer der bekanntesten Regisseure Deutschlands. Fatih Akın machte sich einen Namen, als er mit seinem vierten Spielfilm „Gegen die Wand“ den Goldenen Bären der Berliner Filmfestspiele 2004 gewann. Spiegel„Der in Deutschland geborene Türke mit Wohnsitz in Hamburg-Altona hat den Goldenen Bären gewonnen“, schrieb er. Frankfurter Allgemeine Zeitung Akın hingegen, den er als „Regisseur aus Hamburg“ bezeichnete, betonte den Satz „Ich sehe mich definitiv als deutschen Filmemacher. Ich drehe meine Filme mit deutschem Geld, ich repräsentiere Deutschland“. „Gegen die Wand“ gewann den Deutschen Kinopreis in fünf Kategorien, darunter Kompetenteste Regie und Das Schönste Kino, und gewann als deutscher Kinofilm auch den Europäischen Kinopreis.

Regie führt Fatih Akin

In den folgenden Jahren fragte er oft: „Fühlen Sie sich als Türke oder als Deutscher?“ Fatih Akın, der Fragen wie beantworten musste, drehte weiter Filme, die viel Lärm machten, gewann Preise mit „On the Edge of Life“ (Auf der anderen Seite), „Add Your Soul Kitchen to Love“ und „Shattered “ (Aus dem Nichts). 2018 gewann er einen Golden Globe in der Kategorie Bester ausländischer Kinofilm. Der 48-jährige Fatih Akın, der sich seit „Gegen die Mauer“, mit dem er sich in weiten Kreisen einen Namen gemacht hat, einen wertvollen Platz im deutschen Kino erobert hat, gehört nun zu den Regisseuren, deren Kinos mit Spannung erwartet werden. Akın arbeitet an seinem neuen Kino, in dem er das Leben des Rap-Musikers Xatar in der letzten Zeit erzählen wird.

Pınar Atalay, die erste türkischstämmige Moderatorin der „Tagesthemen“

Pınar Atalay ist einer der Namen, dessen Stern in den letzten Jahren auf deutschen Fernsehsendern geleuchtet hat. Vor den Wahlen am 26. September RTL Atalay, einer der Moderatoren der Debatte, an der Premierministerkandidaten teilnahmen, wurde allein an diesem Abend von etwa 5 Millionen Menschen verfolgt. Die Kommentare in der Presse am nächsten Tag wurden von Pınar Atalay gelobt, die den drei Premierministerkandidaten selbstbewusst Fragen stellte.

Journalistin und Moderatorin Pınar Atalay

Der in Lemgo, Nordrhein-Westfalen, geborene Atalay ist Journalist und Moderator und seit seinem 19. Lebensjahr bei Live-Übertragungen dabei. Atalay, der aus einer türkischstämmigen Personalfamilie stammt, sprach 1998 mit einem Mikrofon in einem Lokalradio, 2006 für einen norddeutschen öffentlich-rechtlichen Sender. NDR Er traf die Kamera, arbeitete als Reporter und Moderator in . Öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt im Jahr 2014. DER RÜCKEN’s tägliche Nachrichtensendung, die von Millionen von Menschen gesehen wird Tagesthemen Er war der erste, der mit Präsentationen in der Türkei begann. Wie er „als Arbeiterkind im deutschen Fernsehen“ aufstieg, beschreibt Atalay, 43, in seinem vor wenigen Wochen erschienenen Buch „Schwimmen muss man selbst“. Atalay sagt: „Ich möchte nicht auf meinen Migrationshintergrund reduziert werden“, und wenn er auf Schwierigkeiten gestoßen sei, dann nicht wegen seines Migrationshintergrunds, sondern weil seine Eltern keine angemessene Ausbildung erhalten hätten.

Der einzige Michelin-Sternekoch türkischer Herkunft, Ali Güngörmüş

Wer Kochsendungen im deutschen Fernsehen sieht und sich für Kochbücher interessiert, kann Ali Güngörmüş kaum kennen. Ali Güngörmüş wurde 2006 mit seinem Restaurant Le Canard Nouveau in Hamburg der erste türkischstämmige der Welt, der einen Michelin-Stern erhielt.

Küchenchef Ali Gungormus

1976 in Tunceli geboren, kam Güngörmüş 1986 mit Mutter und Geschwistern zu seinem Vater, der als Hilfsarbeiter in Deutschland arbeitete. Ali Güngörmüş, der schon vor seinem 20. Lebensjahr mit Sterneköchen zusammenarbeitete, reiste mit Pageou in München, das er nach seinem Dorf benannte, sowie Le Canard Nouveau in die Mitte der kompetentesten Köche Deutschlands. Aufsehen erregte auch Ali Güngörmüş, der im Gault-Milleu-Führer, der die geeignetsten Köche und Restaurants der Welt ermittelt, 16 von 20 Punkten erhielt, mit seinen Kochbüchern auf sich aufmerksam machte. Ali Güngörmüş, der sein Wissen aus der deutschen und europäischen Küche mit den Geschmäckern seiner Kindheit in Anatolien vermischt und die Klassiker der türkischen Küche neu interpretiert, erweitert den Horizont von mehr als einem Deutschen, der glaubt, die türkische Küche bestehe nur aus Döner und Döner.

Julia Beraterin

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

„Seien Sie bereit für den Krieg“-Warnung des deutschen Generalstabschefs

Die Warnung des deutschen Generalstabschefs, man müsse auf den Krieg vorbereitet sein, bringt die Agenda ins Wanken. Lesen Sie jetzt für Details!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert