Werbung

Behandlung von Kindern als „Sträflinge“ in Gefängnissen

Das Bild der Rechtsverletzungen, denen Kinder ausgesetzt sind, die bei ihren Müttern in Gefängnissen bleiben, was in dem von der türkischen Regierung vorbereiteten Aktionsplan für Menschenrechte als eine der Adressen für „dringende Reformen“ angegeben ist, verschlechtert sich zunehmend. Die Lifetime Rights Association veröffentlichte den Bericht „Children Imprisoned with Their Mothers“, indem sie am 15. und 16. Mai 2021 Tiefeninterviews mit insgesamt 14 weiblichen Gefangenen in Kocaeli, Trabzon, Izmir, Bolu, Osmaniye, Kayseri, Van und Ankara führte.

In dem Bericht wurde darauf hingewiesen, dass das Justizministerium keine systematischen und detaillierten Daten zu Gefängnissen widerspiegele, und sagte: „Mit dem Prestige von Ende 2020 mehr als 800 Kinder und nach den im März veröffentlichten offiziellen Zahlen 2021 sind 345 Kinder dazu verurteilt, in der kritischsten Phase ihrer geistigen und körperlichen Entwicklung hinter Gittern aufzuwachsen. In dem Bericht werden Kinder in Gefängnissen, obwohl sie gegen die Regeln der Vereinten Nationen (UN) verstoßen, „wie Gefangene behandelt“.

„Nacktdurchsuchungen traumatisieren Kinder“

In dem Bericht, aus dem hervorgeht, dass Mütter während des Haftprozesses von ihren Babys ferngehalten wurden und die Babys daher verhungern mussten, wurde mit den Erklärungen der Insassinnen erklärt, dass die Verurteilung oder Inhaftierung der Mutter nicht verschoben wurde Obwohl sie ein 6 Monate altes Baby hatte.

Im Bericht; Es wurde darauf hingewiesen, dass die nackte Durchsuchung und die morgendlichen Zählungen in Gefängnissen sowohl bei Kindern als auch bei Müttern große Traumata verursachen, dass Kinder im Gefängnis nicht gesund essen können, es keine Möglichkeit zur Behandlung gibt, weil es keinen Kinderarzt gibt, und Kindern sogar das vorenthalten wird Recht zu spielen.

In dem Bericht wurde erläutert, dass aufgrund der Pandemie am 14. April 2020 Änderungen in der Strafvollstreckungsklausel vorgenommen wurden, dass die Freiheitsstrafe aufgeschoben oder die Hinrichtung der Gebärenden erst nach eins und eins vollzogen werden könne ein halbes Jahr, aber diese Änderungen konnten die Rechtsverletzungen nicht beseitigen.

Das Problem, das in diesem Zusammenhang in dem Bericht festgestellt wird, ist, dass „Personen, die wegen Vergehen verhaftet oder verurteilt wurden, die im Rahmen der Mitgliedschaft in der Organisation zur Reduzierung von Strafen und Hinrichtungen begangen wurden, vom Anwendungsbereich ausgeschlossen sind. In Anbetracht dessen, dass mehr als eine Untersuchung darunter fiel den Umfang der Aktivitäten der Organisation, insbesondere während und nach dem Ausnahmezustand, der nach dem 15. Juli 2016 ausgerufen wurde. Es ist klar, dass viele weibliche Gefangene, Verurteilte und ihre Kinder nicht von diesen neuen Vorschriften profitieren können.

„Kinder können geschützt werden“

Die Leiterin des Frauenrechtszentrums der Anwaltskammer von Ankara, Ceren Kalay, erklärte, dass das Justizministerium sie daran gehindert habe, Beobachtungen in Gefängnissen durchzuführen, sagte jedoch, dass das Prinzip „das Recht jedes Kindes auf Leben“ die Grundregel der UN-Konvention über die Rechte sei des Kindes, wird in Gefängnissen verletzt. Kalay sagte: „Wir wissen nicht einmal, ob die Kinder ans Licht gekommen sind, aber wir wissen, dass der Platz dieser Kinder nicht in Gefängnissen ist. „Deshalb denke ich, dass es eine Priorität sein sollte, Kinder nach Möglichkeit nicht in Gefängnisse zu stecken“, sagte Tin.

Coşkun Üsterci, Generalsekretär der Menschenrechtsstiftung der Türkei (TİHV), forderte das Justizministerium ebenfalls zu „dringenden Reformen“ auf und sagte, die Regierung solle die Haftbedingungen verbessern. „Bei Entscheidungen sollten die Gerichte die wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen von Müttern mit Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren berücksichtigen. Unter Bedingungen, in denen der Vollzug der Strafe unbedingt erforderlich ist, geeignete Gefängnisumgebungen, in denen Frauen mit Kindern ihre Kinder bequem und bequem erziehen können wo sie sich von Schwierigkeiten fernhalten können oder wo Frauen mit Kindern etwas Besonderes sind und viele Möglichkeiten haben“, sagte Üstünerci. Orte müssen geschaffen werden“, sagte er.

„Wir sind entschlossen, Rechtsverletzungen zu verhindern“

Der parlamentarische Untersuchungsausschuss für Menschenrechte ergreift auch Maßnahmen, um die Bedingungen in den Gefängnissen für Mütter und Kinder zu verbessern und rechtliche Vorkehrungen für die Hinrichtung von Müttern zu treffen, um Kinder zu schützen. DW Türkisch In einer Erklärung gegenüber AKP sagte der Vorstandsvorsitzende Hakan Çavuşoğlu: „Die Gerichtsverfahren gehen weiter. Wir verfolgen die Mängel in der Praxis. Wir sind entschlossen, Rechtsverletzungen zu verhindern. Wir verfolgen die Rechte von Kindern. Unser Vorstand arbeitet. Wir berücksichtigen die Einladungen der Öffentlichkeit und tun das Notwendige.“ Çavuşoğlu teilte mit, dass das Komitee in der kommenden Zeit Sonderbesuche in den Gefängnissen durchführen und die Mängel vor Ort feststellen werde.

Hilal Köylü / Ankara

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

In der Mine in Elazığ kam es zu einem Einsturz

In einer Chrommine in Elazığ kam es zum Einsturz. Teams wurden in die Region entsandt, um die unter den Trümmern eingeschlossenen Arbeiter zu retten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert