Werbung

Billigung des NATO-Antrags Finnlands durch Ungarn

Das ungarische Parlament hat dem NATO-Beitrittsprotokoll Finnlands mit überwältigender Mehrheit zugestimmt. Bei der Abstimmung am Montagabend stimmten 182 Abgeordnete dafür und sechs Abgeordnete dagegen. Keiner der Abgeordneten enthielt sich der Stimme.

Nach der Zustimmung Ungarns blieb die Türkei das einzige NATO-Land, das der Mitgliedschaft Finnlands keine parlamentarische Zustimmung erteilte.

Das Protokoll über die Teilnahme Schwedens an der NATO wurde auch im ungarischen Parlament diskutiert, aber die Abstimmung wurde jetzt nicht auf die Tagesordnung gesetzt.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kündigte an, dass das Genehmigungsverfahren im Parlament für den Antrag Finnlands eingeleitet werde, und signalisierte, dass Schweden keine ausreichenden Schritte im Kampf gegen den Terrorismus unternommen habe.

Ungarns rechtspopulistischer Ministerpräsident Viktor Orban, der für seine Nähe zu Erdoğan bekannt ist, hatte sich zuvor für die Aufnahme zweier skandinavischer Länder in die Nato ausgesprochen, doch das Zustimmungsverfahren im Parlament verzögerte sich dadurch erneut Aus verschiedenen Gründen.

Orban behauptete, dass schwedische und finnische Politiker und die Medien beider Länder Ungarn wegen Mängeln und Korruption in der Rechtsstaatlichkeit „zu Unrecht kritisieren“.

Im vergangenen Jahr beschlossen Schweden und Finnland, sich um die NATO-Mitgliedschaft zu bewerben, und beendeten damit ihre langjährige militärische Neutralität aufgrund der russischen Invasion in der Ukraine. Die Aufnahme neuer Mitglieder ist mit Zustimmung aller 30 Mitgliedsländer möglich.

dpa/TY,UK

Wie kann ich unzensiert auf DW Türkisch zugreifen?

DW

About admin

Check Also

EU stimmt Asylreform zu

Das EU-Parlament stimmte der gemeinsamen Asyl- und Migrationsreform zu, doch die Kritik hält an. Vor der Entscheidung gab es heftige Debatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert