Werbung

Die Augen der Türkei richteten sich auf die Wahlen in Deutschland

Wie im Rest der Welt werden auch in der Türkei die deutschen Wahlen von politischen Entscheidungsträgern, der Welt der Wirtschaft, den Medien und der Wissenschaft sehr aufmerksam verfolgt.

Wer die Wahlen gewinnt, bei denen Angela Merkel, die 16 Jahre lang Europas größte Volkswirtschaft anführte, nicht kandidiert, und welche Parteien die neue Koalitionsregierung bilden, kann große Veränderungen in der deutschen Außenpolitik bewirken.

Obwohl die politischen Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland in den letzten 10 Jahren Schauplatz sehr wichtiger Spannungen waren, ist Deutschland eines der Länder, die den größten Wert für die Türkei haben.

„Berlin, die Hauptstadt der EU für die Türkei“

Türkisch-Deutsche Universität (TAU) Fakultätsmitglied Prof. DR. Den Grund dafür erklärt Murat Erdoğan mit den Worten „Deutschland bedeutet für die Türkei eigentlich Europa“.

Murat Erdoğan

„Deutschland ist ein außerordentlich wertvolles Land für die Türkei, sowohl als Handels- und Politikpartner als auch für die dort lebenden Türken“, urteilt Murat Erdoğan und bezeichnet Deutschland als „das Tor der Türkei nach Europa“.

„Wir können so viel kritisieren, wie wir wollen, wir können so viel durch Konflikte gehen, wie wir wollen, Deutschland ist ein Vorbild für die Türkei. Für die Türkei ist es die Hauptstadt der EU“, sagte Murat Erdoğan auf die Fragen von DW Turkish Berlin, nicht Brüssel.“

Ankaras sanftere Schritte

Die umstrittenen außenpolitischen Schritte der Erdogan-Regierung in den vergangenen Jahren, die militärischen Angriffe in der Geographie von Libyen bis Syrien und dem Kaukasus, die Krise im östlichen Mittelmeerraum brachten große Spannungen im Verhältnis zu Deutschland mit sich.

Nach den Sanktionen und dem gemeinsamen Druck der EU und der USA werden Ankaras nachlassende Schritte und Bemühungen, die Beziehungen zu seinen westlichen Verbündeten zu reparieren, jedoch seit Anfang dieses Jahres in den europäischen Hauptstädten genau beobachtet.

„Wir wissen, dass die AKP-Regierung in letzter Zeit darüber nachgedacht hat. Auch in der Türkei stehen Wahlen am Horizont. Jeder spielt das Spiel nach ihm“, sagte Murat Erdogan, und dass die Türkei weiterhin nach mehr streben werde positive Beziehungen zum Westen und insbesondere zu Deutschland in der kommenden Zeit.

TAU-Fakultätsmitglied Erdogan sagte: „Die AKP hatte eine Politik, unabhängiger zu handeln, mit einer Überzeugung, die sich nach 2010 durchsetzte, ein wenig Distanz zur EU zu riskieren, im Nahen Osten und in anderen Regionen aktiv zu sein. Aber diese Politik wurde nach 10 Jahren sehr negativ und sehr kostspielig, aber im Moment versucht die Türkei immer noch, näher an der EU zu bleiben, ob sie will oder nicht.“

Eine neue Ära nach Merkel

Vorgeschlagene Links

Die Passwörter des Wandels in den türkischen Strategien der deutschen Parteien

SPD-Chef: Wir können die Demokratieprobleme in der Türkei nicht ignorieren

Wen wählen die türkischstämmigen Menschen und wie viele türkischstämmige Kandidaten gibt es?

Bundestagswahl: Welche Partei wählen Einwanderer?

Die Stimmen aus den Wahlurnen und den Koalitionsverhandlungen werden darüber entscheiden, welche Art von Koalitionsregierung in Deutschland gebildet wird. Fest steht aber, dass es die Türkei nun mit einer deutschen Regierung ohne Angela Merkel zu tun haben wird.

Murat Erdogan ist der Meinung, dass dies zu einer wertvollen Veränderung der Beziehungen führen wird. Murat Erdogan wies darauf hin, dass die mittelstaatlichen Interessen der Türkei in den letzten 10 Jahren von Präsident Erdogan darauf ausgerichtet waren, einen bilateralen Dialog mit den Staats- und Regierungschefs anderer Länder zu führen, und sagte: „Von nun an werden Deutschland und Deutschland ihre eigenen Prioritäten haben, nicht „Merkel gegen die Türkei. Das ist einfach für die türkische Regierung. Das wird kein Prozess“, sagte er.

Die kommenden Tage werden zeigen, was für eine Regierungskoalition in Deutschland nach den Wahlen gebildet wird. Nun, was bedeutet eine von den Sozialdemokraten (SPD) geführte Koalitionsregierung, die voraussichtlich die Grünen umfassen wird, für die Türkei?

Murat Erdoğan antwortete auf diese Frage: „Es ist klar, dass die Forderungen nach Demokratie und dergleichen viel höher steigen werden. Es ist gegen ihre Natur, dass sie dies nicht tun, sie werden es definitiv tun. Der Zustand des Rechtssystems in der Türkei, der Die Politik der Regierung gegenüber den Kurden wird kritisiert werden. Die Situation von Personen wie Osman Kavala und Selahattin Demirtaş, die inhaftiert sind, wird sich deutlich verschlechtern. „Das wird natürlich auf die Tagesordnung kommen Sie werden es auch. Wir haben das in den USA nach Bidens Wahl gesehen“, antwortete er.

Wird es radikale Veränderungen geben?

Sinem Adar, Experte am Zentrum für Angewandte Türkeistudien (CATS) innerhalb der Stiftung Politik und Wissenschaft (SWP), einer der angesehensten deutschen Denkfabriken, sagte, dass es möglicherweise Änderungen in der Herangehensweise in der deutschen Politik gegenüber der Türkei geben werde, aber er tue es Erwarten Sie keine radikalen Veränderungen in kurzer Zeit.

In Anbetracht dessen, dass es vier grundlegende Elemente gibt, die das Rückgrat der mehrdimensionalen, langjährigen Verbindungen zwischen der Türkei und Deutschland bilden, glaubt Adar, dass die Veränderung, die mit den Wahlen eintreten wird, der entscheidende Faktor dafür sein wird, welches dieser Elemente mehr Gewicht erhalten wird .

Als vier Grundelemente nannte Adar wirtschaftliche Verbindungen, in Deutschland lebende Türken, seit 2015 sicherheitspolitische Zusammenarbeit, zu der auch die Migrationsproblematik gehört, und den Demokratisierungsprozess in der Türkei im Rahmen der Beziehungen zur EU.

Adar wies darauf hin, dass die Bildung einer linken Koalitionsregierung in Deutschland mittel- und langfristige Auswirkungen auf den Bereich der Wirtschaft haben kann, die eine der wertvollsten Säulen der Beziehungen zur Türkei ist, sagte Adar:

„Wir sehen, dass die Machtverschiebung im Rahmen des Umgangs mit der Erderwärmung einen sehr wertvollen Baustein der Parteiprogramme sowohl der Grünen als auch der Sozialdemokraten darstellt. Daher denke ich, was die Türkei in Bezug auf die Machtverschiebung in den Wirtschaftsbeziehungen tun wird ein Element, das mittel- und langfristig die wirtschaftliche Säule der deutsch-türkischen Beziehungen prägt.“

Wie werden Ankaras Erwartungen an die EU beeinflusst?

Für die Türkei ist der Machtwechsel in Deutschland auch im Verhältnis zur EU wertvoll. Aufgrund des Niedergangs von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit ist der Verhandlungsprozess der Türkei mit der EU eigentlich ausgesetzt. Sofern es keine Transformation gibt, die eine Rückkehr zur Demokratie in der Türkei sicherstellt, ist in dieser Frage keine Änderung zu erwarten.

Obwohl die Türkei offiziell ihre Position als Beitrittskandidat für die EU beibehält, werden die Beziehungen nun auf die Grundlage des EU-Türkei-Flüchtlingsabkommens, des Dialogs und der Verhandlungen in diesem Zusammenhang reduziert.

Sinem Adar

Sinem Adar betonte, dass die Beitrittsverhandlungen der Türkei ab 2010 in gewisser Weise an den Rand gedrängt worden seien und das Format der „Transaktionsbeziehungen“, auch „Diplomatie des Gebens und Gebens“ genannt, in den Vordergrund trete.

Kurzfristig nach der Bundestagswahl erwarte er keine Änderung der EU-Türkei-Beziehungen, sagte der SWP-Experte: „Solange die Abhängigkeit der EU von der Türkei in der Einwanderungsproblematik fortbesteht, wird das Sicherheitsproblem eines sein die Hauptlinien der Beziehungen auf kurze Sicht“.

Viele verschiedene Koalitionsszenarien nach der Wahl werden diskutiert. Nun, wenn in Deutschland eine linke Koalitionsregierung gebildet wird, kann man von dieser Regierung erwarten, dass sie in Demokratie- und Menschenrechtsfragen in der Türkei härter vorgeht?

Adar antwortete auf diese Frage: „Eine linksgerichtete Regierung könnte eine etwas andere Wendung nehmen. Obwohl ich denke, dass eine mögliche linksgerichtete Koalitionsregierung dem auf der diskursiven Ebene mehr Bedeutung beimessen wird, werden Sicherheitsfragen in der Praxis weiterhin ihre Bedeutung behalten Bedeutung, wie sie jetzt sind“, antwortete er.

„Wait and see“-Strategie und Ergebnisse

Der CATS-Experte wies darauf hin, dass in der EU die „wait and see“-Haltung gegenüber der Türkei in den Vordergrund gerückt sei, die Aufmerksamkeit auf die Zeit nach Erdogan gerichtet sei, die sehr eng mit dem Verlauf der Innenpolitik in der Türkei verbunden sei.

„Die abwartende Haltung manifestiert sich in verstärkter Form, insbesondere wenn die AKP- und MHP-Regierung blutet“, sagte Adar und setzte seine Worte wie folgt fort:

„Ein indirektes Ergebnis der abwartenden Politik könnte darin bestehen, der aktuellen Regierung in der Türkei ‚unabsichtlich‘, ‚unwissentlich‘, ‚unwissentlich‘ Leben einzuhauchen. Aus heutiger Sicht kann man nur zwei Stufen nach oben gehen.“

Das Versäumnis der EU, dem Rückschritt im Bereich der richterlichen Unabhängigkeit und Demokratie entschieden entgegenzutreten, die Menschenrechtsverletzungen im Kandidatenland Türkei und die abwartende Politik der europäischen Hauptstädte haben in den Sektionen für Enttäuschung gesorgt die den EU-Beitrittsprozess unterstützen und demokratische Schritte in der Türkei fordern.

CATS-Experte Adar sagte, dass es berechtigte Gründe für diesen Unmut gebe, und schloss seine Worte wie folgt:

„An diesem Punkt denke ich, als Demokraten in der Türkei, sollte die Wahrheit lauter gesagt werden. Die Demokratisierung der Türkei ist nur mit der eigenen internen Dynamik der Türkei und ihren eigenen internen Akteuren möglich. Und wir können dies gegenüber dritten Akteuren tun, das wäre die EU, Amerika: Es wäre in Ordnung, undelegiert zu agieren und davon auszugehen, dass diese Länder tatsächlich ihre eigenen Interessen in der Außenpolitik in den Vordergrund stellen, vermutlich sowohl im Hinblick auf den Verlauf der Debatte in der Türkei als auch Mit Blick auf die Zukunft, welche Art von Straßenplan wir zeichnen können, sind Faktoren, die berücksichtigt werden müssen.

Wert Akal

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Das Programm von Steinmeiers Besuch in Türkiye ist klar geworden

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird vom 22. bis 24. April die Türkei besuchen. Steinmeiers Besuch beginnt am Bahnhof Istanbul Sirkeci und endet in Ankara nach Gaziantep.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert