Werbung

Lütfü Türkkan von der DÜZGÜN-Partei trat zurück

Laut der Erklärung der IYI-Partei trat Lütfü Türkkan, der stellvertretende Vorsitzende des Parteiclusters YETERLİ, der einen Bürger in Bingöl beschimpfte, auf Wunsch von Meral Akşener zurück. In der Erklärung des stellvertretenden Vorsitzenden des Parteiclusters Âlâ, Müsavat Dervişoğlu, wurde erwähnt, dass Türkkans Rücktrittsschreiben vom 6. November 2021 in das Verfahren aufgenommen wurde.

„Im Gegensatz zu dem, was auf verschiedenen Plattformen geschrieben und gesprochen wurde, handelt es sich nicht um eine willkürliche Entlassung, und Frau Lütfü Türkkan trat auf Wunsch unserer Generalleiterin, Frau Meral Akşener, von seinem Amt zurück, wie in ihrer Petition angegeben hat uns erreicht.“

In der Erklärung wurde erwähnt, dass der Parteicluster am Montag, den 8. November 2021 um 14.00 Uhr zu einer Sitzung zur Wahl des Fraktionsvizepräsidenten einberufen wurde.

Türkkan postete nach dem Vorfall ein Entschuldigungsbild auf seinem Twitter-Account und sagte: „Wir sind auf einen Bürger in Bingöl gestoßen, der Frau Meral Akşener über soziale Medien beleidigt und beschimpft hat und weiterhin etwas gesagt hat, das ich hier nicht mehr sagen möchte . Fluchen Sie nicht ein paar Mal. Als Ergebnis dieser Grenzspannung, dieses nachdenklichen Zustands, der mit dem Prestige des Ergebnisses einherging, habe ich etwas getan, was ich niemals hätte tun sollen. Ich habe beleidigt. Ich habe böse Worte gesagt. Das sind Worte das ist nicht ohne Fehler, und dessen bin ich mir bewusst, deshalb bin ich hier, zunächst einmal aus unserer Nation, Da sie eine Frau ist, entschuldige ich mich bei allen Frauen, besonders bei unserer geschätzten Generalvorsitzenden, bei unseren Parteimitgliedern und meine Freunde.“

DW/EC, SSB

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Warnung aus der Schweiz, kein Beypazarı-Mineralwasser zu konsumieren

Das Schweizer Departement für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen warnte vor dem Konsum des Beypazarı-Mineralwassers mit der Begründung, dass hohe Borwerte festgestellt worden seien. Der Verkauf von Mineralwasser wurde eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert