Werbung

Mansur Yavaş: Ich habe nicht die Absicht, mich auf die Präsidentschaft zu konzentrieren

Der Vorsitzende der Stadtverwaltung von Ankara, Mansur Yavaş, dessen Name in der Mitte der gemeinsamen Kandidatenoptionen der Nation Alliance für die Präsidentschaft erwähnt wurde, sagte, dass er nicht arbeite, indem er sich auf ein Ziel wie die Präsidentschaft konzentriere. Yavaş sagte: „Zuallererst versuche ich, das Versprechen eines starken Ankara zu erfüllen. Während ich Bürgermeister bin, habe ich nicht die Absicht, mich auf ein anderes Ziel zu konzentrieren.“

Mansur Yavaş, der zu einem Treffen mit den Vertretern ausländischer Medienorganisationen nach Ankara kam, erläuterte, wie er versuchte, die Probleme aus der Zeit des ehemaligen Leiters der Metropolregion Melih Gökçek zu überwinden, und seine Ziele.

Yavaş gab an, dass er in der Gemeinde, die er seit zwei Jahren leitet, einen „transparenten, partizipativen und rechenschaftspflichtigen“ Verwaltungsansatz verfolgt habe, und kündigte an, dass er die verbleibenden 3,2 Milliarden Lira Schulden von der früheren Verwaltung bezahlt habe. Yavaş gab an, dass die Gemeinde Transparenzpreise auf internationaler Ebene erhalten habe, und beklagte sich darüber, dass er zwar bestrebt sei, die kommunalen Dienstleistungen weiterzuentwickeln, aber auch mit Schwierigkeiten seitens der Regierung konfrontiert sei.

„Ich konzentriere mich auf einen reichen Zweck in Ankara“

Als Antwort auf die Fragen zur Nominierung der CHP und der von der Partei LÂ geführten Nation Alliance inmitten möglicher gemeinsamer Präsidentschaftskandidaten und der Aussage, dass die Vorsitzende der UYGUN-Partei, Meral Akşener, im Falle ihrer Kandidatur keine Einwände erheben würde, wies Yavaş darauf hin, dass ihr einziges Ziel darin bestehe die Menschen in Ankara, kommunale Dienstleistungen auf höchstem Niveau zu erhalten.

Yavaş sagte: „Ich kann gleichzeitig Kaugummi kauen und Fahrrad fahren, aber während ich Bürgermeister bin, kann ich mich nicht auf ein anderes Ziel konzentrieren. Ich versuche, meine Versprechen an die Menschen in Ankara zu erfüllen. Herr Akşener macht ihm ebenfalls ein Kompliment . Ich habe mich nicht mit ihm getroffen. Eine Präsidentschaftskandidatur wäre stolz, aber ich konzentriere mich auf die Sache eines wohlhabenden Ankara.“

Yavaş erklärte, dass er daran arbeite, alle glücklich zu machen, ob sie ihn in Ankara wählen oder nicht, und sagte, dass der Grad der Zufriedenheit mit ihm in einigen Umfragen bei 74 Prozent liegt und dass er anstrebt, diese Rate auf über 90 Prozent zu steigern. Yavaş sagte: „Auch die Unzufriedenheit einer Person, die nicht für mich gestimmt hat, hat sich nicht in der Presse widergespiegelt.

Gökçeks Frau und TÜGVA

Yavaş sagte, dass er, während er kommunale Dienste leitete, weiterhin versuchte, die Probleme aus der Gökçek-Zeit zu überwinden.

Yavaş stellte fest, dass die Frau des ehemaligen Vorsitzenden der Großstadtverwaltung, Melih Gökçek, eine Stiftung hat und dass in dieser Stiftung viele Parkplätze eingerichtet wurden, und sagte: „Parks und Arbeitsplätze wurden einem Sportverein und den Namen auf seinem eigenen Fernsehsender gegeben. Wir haben mit allen rechtliche Probleme. Wir haben zum Beispiel einen Fall zur TÜGVA. „Da ist eine Wohnung. Sie zahlen regelmäßig Miete. Sie zahlen die Miete, sie halten sie leer und bringt sie den Menschen in Ankara zurück“, sagte er.

„Ich werde nach dem Konto des verschwendeten Geldes fragen“

Obwohl Mansur Yavaş ankündigte, dass er mit keiner staatlichen Institution, einschließlich Ministerien, in Konkurrenz stehe und für Kooperationen offen sei, beklagte er, dass einige Projekte ungefragt durchgeführt würden:

„Sehen Sie, das Dekret des Präsidenten wird veröffentlicht und sie beginnen, ihre eigenen Befugnisse zu nutzen.

Yavaş erklärte, dass ihm keine Einladung zum Nation’s Garden geschickt wurde, der von Präsident Recep Tayyip Erdoğan eingeweiht wurde, und wies darauf hin, dass sie kein Projekt zulassen würden, indem sie die Steuern der Menschen in Ankara abziehen. In Bezug auf das Ankapark-Projekt, für das während der Gökçek-Ära 800 Millionen Dollar ausgegeben wurden, sagte Yavaş: „Ankapark war ein Projekt, das die Menschen in Ankara nicht genehmigt haben. Dieser Ort konnte nicht einmal betrieben werden. Wenn das Gericht unserem Antrag stattgibt, wir werden es wieder aufnehmen. Wir werden auch daran arbeiten, den großen öffentlichen Verlust in der Mitte zu beseitigen.

Yavaş erinnerte daran, dass er fast 100 Dokumente im Zusammenhang mit den Ausschreibungen in der Gökçek-Zeit an das Gerichtsgebäude geschickt hatte, und sagte, dass er glaube, dass Ergebnisse auf verschiedene Weise erzielt werden könnten. Slow sagte: „Es ist kein persönlicher Ehrgeiz. Ich bin Anwalt. Ich werde auf jeden Fall nach dem Konto des verschwendeten Geldes fragen.“

„Die Regierung macht uns die Arbeit schwerer“

Slow: „Gibt es Bereiche, in denen die Regierung es Ihnen schwer macht, Ihre Arbeit zu erledigen?“ Er beantwortete die Frage mit „Ja“. Er erklärte, dass er selbst beim Kauf eines neuen Stadtbusses nach Ankara auf Schwierigkeiten gestoßen sei. Yavaş führte ein Beispiel an, dass ein Darlehen von der Provinzbank für die Verwendung durch die Gemeinde erhalten, aber nicht verwendet wurde, und sagte: „Das Darlehen ist gekommen, aber sie verwenden es nicht. Ich denke, sie warten auf das Ende unserer Mission . Die Menschen in Ankara kennen all diese Probleme. Das wird sich definitiv in der Politik und an der Wahlurne niederschlagen.“

Auf die Frage, ob er über eine zweite Amtszeit als Bürgermeister nachdenke, antwortete Yavaş: „Ich habe nicht darüber nachgedacht, ob ich kandidieren könnte. Ich möchte Ankara unbedingt wiederbeleben. Ich denke jedoch daran, mir Zeit für mich selbst zu nehmen. „

Hilal Köylü / Ankara

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Warnung aus der Schweiz, kein Beypazarı-Mineralwasser zu konsumieren

Das Schweizer Departement für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen warnte vor dem Konsum des Beypazarı-Mineralwassers mit der Begründung, dass hohe Borwerte festgestellt worden seien. Der Verkauf von Mineralwasser wurde eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert