Werbung

Merkel tritt G20 mit Scholz bei

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stellt Olaf Scholz, den Spitzenkandidaten der SPD für die Bundestagswahl am 26. September, als ihren erwarteten Nachfolger auf dem G20-Gipfel in Rom vor , Italien, am Wochenende.

Merkel, die bis zur Bildung der neuen Regierung zeitweise Ministerpräsidentin war, lud Scholz, der immer noch Finanzminister und stellvertretender Ministerpräsident ist, zu bilateralen Treffen mit Staats- und Regierungschefs im Rahmen des Hügels ein.

Merkel erwartet ein Treffen mit Erdogan

Nach Informationen aus dem Regierungsumfeld sollen Merkel und Scholz in Rom bilaterale Gespräche mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und US-Chef Joe Biden führen. Merkel und Scholz werden zudem bilaterale Gespräche mit Staats- und Regierungschefs von Argentinien, Singapur, Indien und Südkorea führen. Darüber hinaus wurde beschlossen, im Rahmen des Hügels ein vierseitiges Treffen abzuhalten, um die Politik des Iran mit hochrangiger Beteiligung aus Italien, Frankreich, England und Deutschland zu erörtern.

Beispiel für einen reibungslosen Regierungswechsel

Merkels Einladung an Scholz zum G20-Gipfel ist laut diplomatischen Kreisen in Berlin insofern wertvoll, als Deutschland „Kontinuität im G20-Prozess signalisiert“ und ein Zeichen dafür setzt, wie ein reibungsloser Regierungswechsel vonstatten geht. Dass der Ministerpräsident mit seinem möglichen Nachfolger an der Spitze stehen wird, ist ebenso wie die Quellen „definitiv ein historisches Ereignis“.

Auf der anderen Seite steigt Scholz offiziell an die Spitze, im Einklang mit den Aufgaben des Finanzministeriums und des stellvertretenden Ministerpräsidenten, die er immer noch ausübt. In diesem Zusammenhang wird Scholz am Freitagnachmittag unter Beteiligung der Finanz- und Gesundheitsminister an einer Sitzung teilnehmen, bei der über die Corona-Politik und ihre Folgen diskutiert wird.

Was steht auf der Agenda des Gipfels?

Der zweitägige Gipfel, der am Samstag in Rom beginnt, bringt erstmals seit Beginn der Corona-Epidemie die Staats- und Regierungschefs der G20-Staaten zusammen. Der G20-Cluster besteht aus 19 Ländern mit der größten Volkswirtschaft der Welt, einschließlich der Türkei, und der Europäischen Union. Während die Präsidenten von Russland und China wegen der Corona-Epidemie nicht an dem Gipfel teilnehmen, werden sie mit ihren Bildkontakten eingebunden.

Auf dem Gipfel werden voraussichtlich der Klimaschutz und die wirtschaftliche Erholung nach der Corona-Epidemie die wichtigsten Themen auf der Tagesordnung sein.

Während die Bundesregierung von Rom ein „starkes Signal“ in der Klimapolitik erhofft, zeichnen sich unter den G20-Mitgliedern sehr unterschiedliche Ansichten zu den Klimazielen ab.

Auch weltweite Impfkampagnen gegen das Coronavirus sind eines der wertvollen Themen, die auf dem Höhepunkt diskutiert werden.

Bei den Treffen in Rom wird auch die Frage des Aufbaus von Impfstoff-Produktionsstätten in armen Ländern auf den Tisch kommen.

Von den Staats- und Regierungschefs der G20 wird erwartet, dass sie auf dem Höhepunkt in Rom grünes Licht für die Einführung einer globalen Mindeststeuer von 15 Prozent ab 2023 für Großunternehmen geben. Die Finanzminister der G20 erzielten im Juli einen Konsens zu diesem Thema.

Humanitäre Hilfsorganisationen hingegen luden in ihren Erklärungen vor dem G20-Gipfel die armen Länder in der Corona-Pandemie zu entschlosseneren Maßnahmen zur Bewältigung der Klimakrise und zu mehr Bekräftigung ein.

Charity ONE forderte die G20 auf, bei der Impfgerechtigkeit wirksamer vorzugehen. „Wir diskutieren darüber, wer wann in Deutschland die dritte Impfdosis bekommt, aber viele Menschen in armen Ländern haben jetzt nicht einmal die Möglichkeit, sich impfen zu lassen“, sagte er.

AFP/TY,JD

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Bundesminister: Arbeitskräftemangel könnte das Wirtschaftswachstum behindern

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil sagte, der Arbeitskräftemangel im Land könne zum größten Hindernis für das Wirtschaftswachstum werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert