Werbung

Starke Reaktion von Erdoğan: Wir können es uns nicht leisten, sie in unserem Land aufzunehmen.

Präsident Recep Tayyip Erdoğan ging hart mit den Botschaftern von 10 Ländern um, die ihn an die internationalen Verpflichtungen und nationalen Gesetze der Türkei erinnerten, und forderte die Freilassung von Osman Kavala unter Anwendung der Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) in diesem Zusammenhang.

Erdoğan beantwortete die Fragen von Journalisten im Flugzeug nach seiner Rückkehr aus Westafrika und gab eine gemeinsame Erklärung zur Freilassung von Osman Kavala ab, den er als „Soros-Rückstand“ bezeichnet, und den Botschaftern von Ankara der USA, Deutschlands, Dänemarks, Finnlands, Frankreich, die Niederlande, Schweden, Kanada, Norwegen und Neuseeland zielten mit harten Worten.

„Diejenigen, die diesen Soros-Überschuss verteidigen, versuchen ihn loszuwerden“, sagte Erdogan und fügte hinzu: „Ich habe unserem Außenminister gesagt, wir können es uns nicht leisten, sie in unserem Land aufzunehmen.“

Mit der Feststellung, dass die Justiz in der Türkei „die schönsten Beispiele für Unabhängigkeit setzt“, setzte der Präsident seine Worte wie folgt fort:

„Haben Sie die Befugnis, der Türkei eine solche Lektion zu erteilen? Wer sind Sie? Was ist das? Verlassen Sie Kavala. Lassen Sie die Banditen, Mörder, Terroristen in Ihrem eigenen Land? Amerika, Deutschland, wer hat so etwas getan? bis jetzt?Haben sie?Sie haben nicht, und sie werden nicht. Ist die Justiz bei Ihnen unabhängig, aber bei uns abhängig?“

Erdoğan beantwortete Fragen zur afrikanischen Politik der Türkei und zur Haltung Frankreichs und richtete sich erneut gegen den französischen Präsidenten Emanuel Macron.

„Frankreich macht tatsächlich eine sehr wichtige Krise mit Macron durch. Besonders im Frankreich der letzten Perioden ist diese Verwaltung die unglücklichste Verwaltung für Frankreich. Ich traf Sarkozy in Frankreich, ich traf Chirac; mit keinem von ihnen vergleichbar. Es gab eine Staatskunst in Chirac. Mundpropaganda, er würde das Ereignis so sehen. Es ist ganz anders, zum Beispiel gab es drei Männer auf dem Hügel der EU-Präsidenten, die die Türkei nicht unterdrückt haben; Chirac, Schröder, Berlusconi… Die Türkei nahm in dieser Zeit ausnahmslos am EU Leaders‘ Hill teil. Nachdem jedoch Sarkozy und meine liebe Freundin Merkel gekommen waren, änderte sich die Haltung gegenüber der Einladung der Türkei zum Gipfel der Staats- und Regierungschefs. Dies hatte natürlich negative Auswirkungen auf unseren Beitrittsprozess zur Europäischen Union. Die Menschen haben eine andere Sicht auf die Türkei. Wenn sie der Türkei den Weg ebnen, wissen sie, dass die Türkei abspringen wird. Wollen sie, dass die Türkei einen Sprung nach vorne macht, oder akzeptieren sie es? Im Moment gehen wir unseren Weg komplett aus eigener Kraft weiter“, sagte er.

Der Anruf, der Erdogan verärgerte

In einer gemeinsamen Erklärung der Botschafter von 10 Ländern: „Wir glauben, dass dieser Fall im Einklang mit den internationalen Verpflichtungen der Türkei und den nationalen Gesetzen fair und schnell abgeschlossen werden sollte. Im Einklang mit den Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte in dieser Angelegenheit , um die sofortige Freilassung von Osman Kavala sicherzustellen. Wir laden Sie in die Türkei ein.“

In der Erklärung wurde darauf hingewiesen, dass Kavalas Gerichtsverfahren immer wieder verzögert wurden, indem verschiedene Dokumente zusammengeführt und nach seinem Freispruch neue Fälle geschaffen wurden.

DW/DA, EC

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Gefahrenwarnung in İliç am Beispiel von Şebinkarahisar von TEMA

Warnung, dass die TEMA-Stiftung am Beispiel von Şebinkarahisar auf die zunehmenden Naturgefahren in İliç aufmerksam macht. Ein Aufruf, das Bewusstsein für die Risiken von Naturkatastrophen zu schärfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert