Werbung

Unberührbare Kriegskompanie: SADAT

Sedat Peker, der mit seinen Geständnissen die Tagesordnung geschaffen hatte, fügte den Diskussionen eine neue Dimension hinzu, indem er erklärte, dass der Vorsitzende des SADAT-Vorstands, der pensionierte Brigadegeneral Adnan Tanrıverdi, von dem „Blutvergießen“ gewusst habe.

SADAT, das von einer Gruppe pensionierter Soldaten gegründet wurde, in deren Mitte Tanriverdi behauptete, die Opfer des 28. Februar zu sein, sticht als Kriegsunternehmen aus „religiösen Motiven“ hervor, das unkonventionelles Kriegstraining anbietet, das als Konterguerilla bekannt ist. Über SADAT sind viele Thesen aufgestellt worden, von bewaffneten Trainingslagern bis zum 15. Juli, vom Waffentransport nach Al Nusra in Syrien bis zu Befragungen an der Militärakademie. Während jedoch bisher keine Aussage darüber gemacht wurde, dass SADAT von den zuständigen Institutionen des Staates inspiziert wird, hat die Justiz, die den Vorfall untersuchen sollte, nichts gehört.

Neue Argumente wurden in den Debatten zwischen Sedat Peker, der wegen des Vorwurfs, Anführer einer organisierten kriminellen Organisation zu sein, mit Haftbefehl belegt war, und dem pensionierten Brigadegeneral Adnan Tanriverdi, dem Gründer von SADAT, vorgebracht. Mit den Worten: „Es war eine gängige Idee von mir, die Waffen einzuladen, um im Land ein Klima des Terrors zu schaffen“, warf Peker Tanriverdi vor, „sich der Tatsache bewusst zu sein, dass er Blutvergießen anrichten würde“.

Tanriverdi hingegen erklärte, Peker wolle sich mit ihm im Kulliye treffen, lehnte dies ab und antwortete: „Was kann ich mit einem Mafiamitglied wie Ihnen zu tun haben?“

Was ist SADAT?

Nun, was steht bei SADAT im Mittelpunkt der Diskussionen, was für Anschuldigungen hat sie sich einfallen lassen?

SADAT, dessen langer Name International Defense Consulting Joint Stock Company lautet, wurde von Adnan Tanrıverdi, der aus der türkischen Armee ausgeschieden ist, und 23 Soldaten gegründet. Tanriverdi, der sich aufgrund seiner Pensionierung am 28. Februar aus Personalmangel als Opfer dieser Zeit sah, legte daher die Gründung des Unternehmens auf den 28. Februar 2012 fest.

Das Unternehmen, das Dienstleistungen in drei Bereichen erbringt, nämlich Beratung, Ausbildung und Versorgung, ist in der These „Wir liefern schlüsselfertige Spezialeinheiten“ an die Streitkräfte der Länder. SADAT argumentiert, dass sie keine Streitkräfte habe und keine Attentäter ausbilde. Aber er sagt, dass er „die Sicherheitskräfte darin schulen kann, wie man Attentate verhindert und wie man mit unkonventionellen Verfahren gegen den Feind umgeht, wenn sein Land vom Feind angegriffen wird“.

unkonventionelle Kriegsausbildung

SADAT behauptet, dass es die gesamte Ausbildung leisten kann, die in einer Armee erforderlich ist. Er unterrichtet Kurse in vielen Bereichen, von Geheimdienst über Luftfahrt, Hinterhalt, Überfall und Sabotage, Waffenbau bis hin zu Sicherheitsdiensten.

Die Website des Unternehmens enthält unter der Überschrift „Unreglementierte Bildung“ die folgenden Wörter:

„SADAT Defense bietet Schulungen für die Organisation des Ungeordneten Krieges an, die sich aus der Notwendigkeit einer totalen Verteidigungsorganisation der bedienten Länder und der Hinterhalts-, Überfall-, Straßensperrungs-, Zerstörungs-, Sabotage- und Rettungs-Entführungsoperationen der Elemente dieser Organisation und der Aktivitäten, um dieser Operation Widerstand zu leisten.“

Schwerpunkt Fremdenfeindlichkeit

Adnan Tanrıverdi betonte, dass das Hauptziel von SADAT darin bestehe, „die Verteidigung der islamischen Einheit“ in muslimischen Ländern zu schaffen. Inmitten der Gründungsambitionen des Unternehmens stehen folgende bemerkenswerte Äußerungen:

– Um zu verhindern, in der Kreuzfahrermentalität von kolonialistischen Ländern abhängig zu sein.

– Zur Schaffung eines Umfelds für die Verteidigungsindustrie und die Verteidigungszusammenarbeit inmitten islamischer Länder beizutragen.

– Um der Islamischen Allianz zu dienen.

SADAT, das angeblich in 22 Ländern mitten in Libyen operiert, ist bisher mit vielen Argumenten auf die Tagesordnung der Türkei gekommen.

Vorwürfe gegen SADAT

Meral Akşener, Generalvorsitzende der IYI-Partei, argumentierte, dass die SADAT bewaffnete Trainingslager in Tokat und Konya unterhält.

Sedat Peker argumentierte, dass SADAT Al Nusra Waffen in Hilfslastwagen nach Syrien geschickt habe.

Peker sagte auch, dass SADAT von den ALFA-Teams der russischen Spezialeinheiten geschult wurde.

Es wurde behauptet, dass SADAT während des Putschversuchs vom 15. Juli ebenfalls auf die Straße gegangen sei und eine Mission zur Unterdrückung des Putschversuchs übernommen habe.

Es wurde argumentiert, dass die pensionierten Soldaten von SADAT, dem Chef von Tanriverdi, der ein Transferberater von Präsident Recep Tayyip Erdogan war, drei Jahre lang an dem Interview der Militärakademie teilgenommen haben. Das Department of National Defense berichtete, dass diese Anschuldigungen „haltlos“ seien.

Leiter des SADAT-Exekutivkomitees, pensionierter Brigadegeneral Adnan Tanriverdi

Tanriverdi bestritt die Thesen

Adnan Tanriverdi, der alle Argumente zurückwies und eine Schadensersatzklage gegen diejenigen einreichte, die Nachrichten und Artikel gegen das Unternehmen geschrieben hatten, sagte: „SADAT erbringt keine Beratungs- und Schulungsdienste für die Polizei, die TAF oder andere Institutionen, Organisationen oder Zivilperson im Land.“

Während die Debatte zwischen Sedat Peker und SADAT andauerte, hat die Justiz bisher keine nennenswerte Untersuchung der ans Licht gekommenen Argumente durchgeführt.

Alican Uludag

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

In der Mine in Elazığ kam es zu einem Einsturz

In einer Chrommine in Elazığ kam es zum Einsturz. Teams wurden in die Region entsandt, um die unter den Trümmern eingeschlossenen Arbeiter zu retten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert