Werbung

Wälder wurden zu Deponien

In der Türkei ist es möglich, andere Nutzungen von Waldflächen für verschiedene Zwecke zuzulassen. Neben Strom, Bergbau, Autobahnen und Brücken ist einer der zulässigen Bereiche die Entsorgung von festen Abfällen.

Laut der Forststatistik 2019 der Generaldirektion Forstwirtschaft wurden Mitte 2012-2019 129 Entsorgungsanlagen für feste Abfälle im Wald genehmigt. Die für die Einrichtungen zugelassene Gesamtfläche beträgt 1844 Hektar.

Schließlich wurde am 20. Januar von der Stadtverwaltung von Antalya eine Ausschreibung für westliche integrierte Abfallrecycling-, Recycling-, Stromerzeugungs- und Entsorgungsanlagen in Antalya eröffnet. Die Ausschreibung findet am 2.

Während feste Abfälle, die durch häusliche, landwirtschaftliche und industrielle Tätigkeiten in Abfallentsorgungsanlagen anfallen, vorschriftsmäßig gegen Sickerwasser, Deponiegas und Geruch gelagert werden, durchlaufen sie verschiedene Prozesse wie Trennung, Recycling, Kompostierung und Stromerzeugung .

Verursacht eine Reaktion

Während die Produktion dieser Anlagen in Waldgebieten rasant zunimmt, sind Klagen über die Zerstörung der Natur an der Tagesordnung. Kürzlich haben Müllentsorgungsanlagen, die in Waldgebieten in Düzce, Zonguldak, Giresun und Bodrum gebaut wurden oder gebaut werden sollen, eine Reaktion ausgelöst.

In Düzce gab es im vergangenen Jahr Argumente dafür, dass der feste Abfall Wasser durchdringt, das sich mit dem Melen-Bach vermischt. Im Bezirk Alaplı in Zonguldak dauern die Überlegungen zur Entscheidung des Provinzrates zur Änderung des Bebauungsplans mit dem Ziel, eine Anlage für feste Abfälle zu errichten, an. Die geplante Anlage gefährde aufgrund ihrer Nähe zu land- und forstwirtschaftlichen Flächen die öffentliche Gesundheit.

Warum also werden Wälder für diese Einrichtungen bevorzugt?

„Lizenz leicht zu bekommen“

Das liegt laut Ahmet Kahraman, General Leader der Chamber of Environmental Engineers, gegenüber DW Turkish an der Verwundbarkeit der Wälder. Kahraman sagt: „Die Einfachheit, Lizenzen für den Betrieb im Waldgebiet in Verwaltungen zu erhalten, die nicht das öffentliche Interesse verfolgen, ist nicht überraschend. Während für diesen Zweck neue Straßen geöffnet werden, werden die Wälder im öffentlichen Bereich der Rücksichtslosigkeit der Wälder überlassen Kapital bereitet Raum für Plünderungen.“

Ahmet Kahraman, Generalleiter der Kammer der Umweltingenieure

Auch die Reaktion der Menschen vor Ort auf die fraglichen Einrichtungen sieht Kahraman als gerechtfertigt an. Laut Kahraman, der sagt, dass die Wahl des Standorts und der Route auf der Installationsebene solcher Anlagen die kritischste Phase in Bezug auf die Umwelt ist, kann man nicht sagen, dass das Projekt im Gange ist, wenn die Reaktion der Öffentlichkeit nicht bewertet wird öffentliches Interesse.

Kahraman stellt fest, dass feste Abfälle selbst ein Umweltproblem darstellen, und weist darauf hin, dass Entsorgungseinrichtungen für feste Abfälle auch neue Probleme mit sich bringen.

Wasser- und Bodenverschmutzung

Kahraman sagt: „Diese Anlagen tragen vor allem die Identität einer industriellen Aktivität, wenn sie nicht im Auftrag der Öffentlichkeit gebaut werden.

In Bezug auf die Dürre in der Türkei betont Kahraman, dass die Zerstörung von Waldgebieten auf diese Weise belastend sei.

Im Gespräch mit DW Türkisch, Fakultät für Forstwirtschaft der Universität Istanbul Prof. DR. Doğanay Tolunay gibt auch an, dass die Gesamtmenge der von Waldgebieten für verschiedene Zwecke in der Türkei erteilten Genehmigungen, wie Energie, Bergbauinvestitionen, Autobahnen und Brücken, Eisenbahnen, Campus, Gesundheitseinrichtungen, Gefängnisse, Tierheime und Friedhöfe, 738.000 Hektar erreicht.

Dozent für Forstwirtschaft der Universität Istanbul Prof. DR. Doganay Tolunay

Prof. DR. Tolunay weist darauf hin, dass Genehmigungen für die Lagerung fester Abfälle mit hohen Risiken verbunden sind, obwohl sie wie eine kleine Fläche in Hektar erscheinen. Einer davon sind Waldbrände.

132 Brände in drei Jahren

Tolunay erinnerte daran, dass in den Wäldern um sie herum schnell Feuer ausbrachen, wobei Funken aus den Lagerbereichen für feste Abfälle in Bodrum, Marmaris, Urfa und Manisa sprangen, und sagte: „Wie passiert das? Mehr Fahrzeuge betreten und verlassen die Einrichtungen. Ein Funke kann herauskommen ihrer Abgase. Während der Lagerung von Müll sind organische Abfälle zu viel. Andererseits können sie sich erhitzen, während sie sich in einer sauerstofffreien Umgebung zersetzen, und es kann zu Bränden als Folge dessen kommen, was wir Eskalation nennen. Ein großer Es kann wieder eine Menge Methangas freigesetzt werden, das ein sehr brennbares und explosives Gas ist und daher eine große Bedrohung für Waldbrände im Wald darstellt“, sagte er.

Assoz. DR. Laut der von Sedat Gündoğdu erstellten Karte sind in den letzten 3 Jahren 132 Brände in Recyclinganlagen in der Türkei aufgetreten.

Ahmet Kahraman weist darauf hin, dass in einigen Einrichtungen mehr als ein Feuer ausgebrochen ist, und sagt, dass sich die Brandgefahr auf Waldgebiete konzentriert, und dies allein zeigt die Schwere. Aus diesem Grund hält das Forstministerium die öffentlich-rechtlichen Bekanntmachungen des Forstministeriums zum Schutz des Waldes und zur Warnung vor Waldbränden für „unaufrichtig“.

Wälder zerfallen

Ein weiterer negativer Effekt von Mülldeponien ist die Fragmentierung der Wälder.

Tolunay, Mitglied der Fakultät für Forstwirtschaft der Universität Istanbul, sagt, dass Infrastrukturleistungen wie Straßen und Strom auch für die mitten im Wald errichteten Einrichtungen bereitgestellt werden. Er betont, dass diese auch zur Zerstückelung der Wälder führen. Tolunay sagte: „Wie alle anderen im Wald gebauten Einrichtungen führen Lagerstätten für feste Abfälle dazu, dass der Wald in viel kleinere Module unterteilt wird. Dies hat insbesondere negative Auswirkungen auf die Biodiversität und die Tierwelt. Weil die Kreaturen und Tiere an dem Ort, an dem diese Einrichtungen leben gebaut werden, können an andere Orte gehen. Da Sie es entfernt haben, können endemische Arten und bedrohte Gattungen, falls vorhanden, beschädigt werden.“

Biomassekraftwerke

Im Gespräch mit DW Turkish erinnert DOĞADER-Vorstandsmitglied Murat Demir daran, dass die Türkei nach Angaben der Organisation Greenpeace bei den Müllimporten aus Europa an erster Stelle steht.

DOĞADER Vorstandsvorsitzender Murat Demir

Demir weist darauf hin, dass viele der Biomassekraftwerke, die mit dem Ziel errichtet wurden, landwirtschaftliche Abfälle und Waldabfälle in aufgeforsteten Gebieten zu verteuern, zweckentfremdet und Müll in diesen Anlagen verbrannt werden. Technisch sei ersichtlich, dass die Anlagen mit Wirbelschichtkesseln zum Verbrennen von Müll verwendet würden, erwähnt Demir, dass ein geplantes Kraftwerksprojekt in Bursa Karaağız im Jahr 2019 aufgrund des Widerstands der Türkei abgesagt wurde Dorfbewohner.

Demir weist darauf hin, dass die Proteste gegen das im Distrikt Çarşamba von Samsun errichtete Biomassekraftwerk andauern, und warnt davor, dass die Anlage landwirtschaftliche Flächen und Wälder bedroht.

Welche Flächen können also für die Herstellung von Entsorgungsanlagen für feste Abfälle bewertet werden?

„Leere Ländereien sollten genutzt werden“

Laut Doğanay Tolunay, der auf Schatzkammern oder städtische Ländereien hinweist, sollte die Nutzung brachliegender Flächen in diesem Gebiet geplant werden. Mit der Begründung, dass land- und forstwirtschaftliche Flächen sowie Weideflächen nicht für nicht zweckgebundene Nutzungen geöffnet werden sollten, da sie öffentlichen Nutzen haben, sagte Tolunay: „Wenn wir nicht langfristig denken und Pläne schmieden, wenn wir Wälder oder andere Ökosysteme zerstören, Agrarflächen für kurzfristige Zwecke, ja, wir finden vielleicht langfristig keinen Platz für Müll, aber Forstwirtschaft. Wir haben vielleicht nicht mehr unser Feld oder unsere landwirtschaftlichen Flächen“, sagt er.

Die Kammer der Umweltingenieure hingegen ist der Meinung, dass die Türkei neue Abfallwirtschaftspläne entwickeln sollte. Ahmet Kahraman erklärte, dass das kritischste Element in dieser Frage die Wahl des Standorts sei und dass die Tendenz, Berichte zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) in Bezug auf die Identität zu verwenden, dieses Problem ebenfalls verschleiere, sagte Ahmet Kahraman, dass die unvermeidlichen Elemente der Umweltverträglichkeitsprüfung von Faktoren wie z wie der Schutz von land- und forstwirtschaftlichen Flächen, unterirdischen Wasserressourcen, der Atmosphäre und der öffentlichen Gesundheit betont, dass dies der Fall sein sollte Kahraman erklärt auch, dass zur Lösung des Abfallmanagementproblems vor dem endgültigen Entsorgungsweg Verfahren zur Abfallreduzierung und -trennung an der Quelle angewendet werden sollten.

Pelin Unker

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Das ungarische Parlament stimmt über die NATO-Mitgliedschaft Schwedens ab

Schwedens Antrag auf NATO-Beitritt wird heute der Generaldelegation des Parlaments in Ungarn zur Genehmigung vorgelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert