Werbung

WDR-Redakteur Özdamar 14 Stunden in Türkei festgehalten

Tuncay Özdamar, einer der Redakteure des Westdeutschen Medienverbandes (WDR), wurde am Flughafen Esenboğa in Ankara festgenommen, wo er seine Familie besuchen wollte.

Es wurde bekannt, dass Özdamar mit der Begründung festgenommen wurde, er habe in seinen Social-Media-Beiträgen „Personen ins Visier genommen, die gegen den Terrorismus kämpfen“.

Özdamar, der am 30. September festgenommen wurde, wurde nach 14 Stunden Haft freigelassen. Die Ermittlungen gegen ihn dauern jedoch an.

Der Anwalt des Journalisten Özdamar, Veysel Ok, sagte, dass die Social-Media-Beiträge, die die Quelle der Anschuldigung darstellten, zwei auf Deutsch verfasste Twitter-Nachrichten über die Zeitung Cumhuriyet aus dem Jahr 2018 seien.

Ok gab an, dass sein Mandant in einem gemeinsamen Beitrag auf Deutsch die Namen der Journalisten aufgeführt habe, die 2018 auf Druck der Regierung aus der Zeitung Cumhuriyet entlassen wurden, und dass darin der Vorname eines der beiden Journalisten genannt worden sei Die Liste und der Nachname des anderen erinnerten an den Namen des Richters, der zu dieser Zeit die Fälle im Kampf gegen den Terrorismus bearbeitete, und daher wurde der Vorwurf erhoben, dass der Richter ins Visier genommen worden sei.

„Ich habe niemanden ins Visier genommen“

Im Gespräch mit DW Türkisch erklärte Özdamar, dass er sich in keiner seiner Botschaften an diejenigen richtete, die gegen den Terrorismus kämpften, und dass er in die Türkei gereist sei, um seine Familie zu besuchen.

Tuncay Özdamar, türkischer Publikationsmanager von Cosmo beim WDR, bemerkte, dass er eine Woche später nach Deutschland zurückkehrte, aber große Trauer empfand.

Özdamar, der sagte, dass er persönlich erlebt habe, in welchem ​​Ausmaß die Pressefreiheit in der Türkei eingeschränkt werde, sagte: „Gegen mich wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und ein Haftbefehl erlassen, ohne den Posten zu verstehen. Mir war davon nichts bekannt.“ Ich habe niemanden ins Visier genommen. Ich habe nur die Namen der entlassenen Kollegen geschrieben und weitergegeben. Unverantwortlich, ohne Verständnis.“ „Gegen mich wurde ohne Anhörung ermittelt. Ich mache mir große Sorgen um die türkische Justiz“, sagte er.

DW/TY,ET

D.W.

About admin

Check Also

Gefahrenwarnung in İliç am Beispiel von Şebinkarahisar von TEMA

Warnung, dass die TEMA-Stiftung am Beispiel von Şebinkarahisar auf die zunehmenden Naturgefahren in İliç aufmerksam macht. Ein Aufruf, das Bewusstsein für die Risiken von Naturkatastrophen zu schärfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert