Werbung

Der Plan der AKP, die vorgezogene Wahldebatte zu beenden

Die Große Nationalversammlung der Türkei (TBMM), die den Sommer mit vorgezogenen Wahlen und Bündnisdebatten verbracht hat, wird am 1. Oktober in ihre 27. Amtszeit und ihr 5. Legislaturjahr starten. Die Verabschiedung des Pariser Klimaabkommens, das Steuerpaket, die Social-Media-Regulierung und die Haushaltsverhandlungen sind die wichtigsten Arbeitsthemen, die im neuen Legislaturjahr im Vordergrund stehen.

Die AKP plant, die Änderung des Wahl- und Parteienartikels, die die Debatte über vorgezogene Wahlen verschärft, nicht vor November auf die Tagesordnung des Parlaments zu setzen. So ist geplant, dass die vorgezogenen Wahlgespräche blockiert werden und der reguläre Wahlkalender 2023 funktioniert.

Gemäß der Verfassung können die in der Wahlklausel vorzunehmenden Änderungen nicht bei den Wahlen angewendet werden, die innerhalb eines Jahres nach dem Datum des Inkrafttretens abgehalten werden sollen. Da das Datum, an dem die Wahlklausel im Parlament angenommen wird, auch darauf hindeutet, ob es vorgezogene Wahlen geben wird oder nicht, hat die AKP die Änderung der Wahlklausel nicht auf die Oktober-Tagesordnung des Parlaments gesetzt.

Unter Hinweis darauf, dass die Opposition die Debatte über vorgezogene Wahlen in der Türkei mit dem Hinweis auf 2021 und jetzt November 2022 begonnen habe, sagten AKP-Quellen gegenüber DW Turkish: „Die Wahlerwartung der Opposition für den Herbst 2022 erfordert, dass wir die Änderungsvereinbarung in der Wahlklausel bis November veröffentlichen spätestens in diesem Jahr. Sie setzen ein Jahr auf November, November 2022 kommt heraus. Wenn wir jedoch die Änderung der Wahlklausel verschieben, finden im November 2022 keine Wahlen statt, die Wahl findet 2023 statt.“

Kemal Kılıçdaroğlu, Generalvorsitzender der CHP, und Meral Akşener, Generalvorsitzende der DÜZGÜN-Partei

Nach dem Plan der AKP, die Änderung der Wahlklausel zu verschieben, sollen die Haushaltsverhandlungen im Parlament Ende November beginnen. Die Haushaltsverhandlungen werden im Dezember fortgesetzt. Wenn die Änderungen der Wahlklausel nach den Haushaltsverhandlungen dem Parlament vorgelegt werden, bleibt keine Zeit für eine Verabschiedung durch das Parlament im Jahr 2021. Die Tatsache, dass die Änderung der Wahlklausel bis 2022 erfolgt, deutet darauf hin, dass die Wahlen bis 2023 stattfinden werden. Es wird erwartet, dass Präsident Recep Tayyip Erdoğan und MHP-Generalführer Devlet Bahçeli ein neues Treffen zu diesem Thema abhalten und den Zeitplan für die Vorlage der Änderung des Wahlgesetzes beim Parlament klären werden.

Nach den Angaben der Mitarbeiter von AKP und MHP in den Änderungen des Wahlartikels; Wie Erdoğan und Bahçeli der Öffentlichkeit zuvor mitgeteilt haben, sticht die Senkung der Wahlhürde von 10 Prozent auf 7 Prozent hervor. Auch die Bedingung, einen Cluster im Parlament zu haben, um an den Wahlen teilnehmen zu können, wird gestrichen. Aufgrund der Einwände der MHP wird das Engzonensystem aufgegeben. Obwohl innerhalb der Bündnisse eine Neubewertung der Schwelle vorgenommen wird, ist vorgesehen, dass Wahlen ohne größere Änderungen in der Wahlklausel durchgeführt werden.

Prioritätsagenda: Pariser Klimaabkommen

Präsident Erdoğan hat auf der UN-Generalversammlung, an der er letzte Woche in New York teilnahm, erstmals angekündigt, dass das Pariser Klimaabkommen, das vor 6 Jahren unterzeichnet wurde, vom Parlament gebilligt wird.

Erdogan kündigte an, dass der Ratifizierungsprozess des Klimaabkommens, der auch auf der Tagesordnung der Kabinettssitzung des Präsidenten vor der Eröffnung des Parlaments stand, bis zum Weltklimagipfel im November in Glasgow abgeschlossen sein werde. Sobald die Versammlung eröffnet wird, wird der primäre Tagesordnungspunkt die Zustimmung zum Pariser Klimaabkommen sein.

Steuerpaket und Social-Media-Regelungen rücken inmitten weiterer vorrangiger Regelungen des neuen Legislaturjahres in den Vordergrund. Im Vorschlag für das 55-Punkte-Steuerpaket, in dem die Steuerermäßigung für Gewerbetreibende hervorsticht, ist vorgesehen, dass Unternehmen mit einem Jahresumsatz von weniger als 240.000 Lira von der Einkommenssteuer befreit werden. In dem Vorschlag wird gefordert, dass die Chefs, die Berufsoberschüler beschäftigen, einen staatlichen Zuschlag von 760 Lire erhalten und die Preise für Gesellen der Oberstufe auf 1.200 Lire angehoben werden. Mit dem Inkrafttreten des Vorschlags werden alle als YouTuber bekannten Social-Media-Nutzer direkt von der Steuerquelle für Werbung abgezogen.

Soziale Medien übernehmen die Kontrolle

Die AKP hat auch die gesetzliche Regelung zur Kontrolle und Bestrafung von Social-Media-Organisationen und Nutzern aufgrund der „Bekämpfung von Fake News und Desinformation“ auf ihre Prioritäten-Agenda gesetzt. Die AKP, die trotz der Kritik, die Verordnung führe zu einer Zensur, nicht zurückwich, forderte nach den unter Beteiligung des Bundesrats abgehaltenen Treffen eine Strafe für Social-Media-Beiträge, die als „organisiert, organisiert und mit offensichtlichem Zweck“ befunden wurden Vertreter der mit der Verordnung in Zusammenhang stehenden Organisationen.

In der neuen Verordnung ist vorgesehen, innerhalb der Information Technologies and Connection Authority eine Einheit zur Kontrolle von Social Media Shares einzurichten. Diese Einheit kann eine Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren für Social-Media-Nutzer beantragen, bei denen festgestellt wird, dass sie Desinformationen veröffentlichen. Social-Media-Organisationen können auch mit hohen Bußgeldern rechnen, wenn sie Desinformationsinhalte nicht innerhalb von 25 Stunden entfernen.

Präsident Recep Tayyip Erdoğan und MHP-Generalführer Devlet Bahçeli

Religiöse Akademie kommt

Eine weitere Verordnung, die die AKP auf die parlamentarische Tagesordnung bringen will; Es geht um das Präsidium für religiöse Angelegenheiten und religiöse Beamte, die in der letzten Zeit im Mittelpunkt der Diskussionen standen. Die Verordnung sieht die Einrichtung der Diyanet-Akademie vor, um Imamen, Predigern und Korankurslehrern eine „höhere Ausbildung“ zu ermöglichen. Wenn die Verordnung in Kraft tritt, wird das Präsidium für religiöse Angelegenheiten unter den Absolventen der Religionsakademie religiöse Beamte ernennen.

Es wird erwartet, dass die Debatten um Mahmut Özer, der nach dem Rücktritt von Ziya Selçuk das Amt des Ministers für Nationale Bildung übernommen hat, sein Amt ohne Eid im Parlament angetreten hat, wird voraussichtlich mit der Eröffnung der Großen Türkischen Nationalversammlung ein Ende finden. Özer wird seinen Dienst offiziell mit der Vereidigung im Parlament gemäß der Verfassung antreten. Nach der Eröffnungszeremonie moderiert die Vollversammlung die allgemeine Ratsarbeit und setzt ihre Arbeit ab dem 5. Oktober fort.

Die Arbeit von AKP und MHP an der neuen Verfassung und dem neuen Landesgesetz zur Verhinderung exorbitanter Preispraktiken wird auch in der neuen Ära auf der Tagesordnung des Parlaments stehen.

Hilal Köylü / Ankara

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Einsturz in der Zonguldak Armutçuk-Mine: 1 Toter

Es wurde berichtet, dass ein Arbeiter bei dem Einsturz in der Armutçuk-Mine in Zonguldak ums Leben kam. Gouverneur Hacıbektaşoğlu gab bekannt, dass die Rettungsbemühungen abgeschlossen seien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert