Werbung

Der tschechische Präsident Zeman befindet sich in kritischer Behandlung

Präsident Miloş Zeman, der eine wichtige Rolle im Regierungsbildungsprozess spielte, der nach den Parlamentswahlen in Tschechien am vergangenen Freitag und Samstag begann, wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Zustand des 77-jährigen Zeman, der in einem Militärkrankenhaus in der Hauptstadt Prag behandelt wurde, wurde der Öffentlichkeit nicht mitgeteilt.

Der Direktor des Krankenhauses, Miroslav Zavoral, sagte, dass er nicht befugt sei, die von ihnen gestellte Diagnose öffentlich zu erklären, während er den Satz verwendete: „Wir haben die Diagnose endgültig gestellt. Wir haben auch die Behandlung gemäß unserer Diagnose begonnen“.

Zavoral äußerte sich auch zur Bedeutung der Erkrankung des tschechischen Präsidenten, der auf der Intensivstation behandelt wird. Als Zeman jedoch mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht wurde, stellte sich heraus, dass er bewusstlos war und sein Kopf von jemand anderem gehalten wurde.

Als Nominierer des neuen Ministerpräsidentenkandidaten traf Zeman kurz vor seiner Einlieferung ins Krankenhaus in der Residenz des Präsidenten in der Stadt Lany bei Prag mit dem bei den Wahlen unterlegenen Ministerpräsidenten Andrej Babis zusammen.

Leberproblem

Zeman, der letzten Monat mehr als eine Woche lang im selben Militärkrankenhaus behandelt wurde, stimmte aus gesundheitlichen Gründen an seinem Amtssitz ab. Die Präsidentschaft gab bekannt, dass Zeman während des Behandlungsprozesses im letzten Monat keine ernsthafte Krankheit hatte und dass er aufgrund von Flüssigkeitsverlust und Müdigkeit ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Tschechische Medien und politische Kreise behaupten, dass Zeman mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat, die von seiner Leber herrühren.

Der Präsident führt die Verhandlungen zur Regierungsbildung nach den Wahlen in Tschechien. Wenn das Präsidialamt frei wird, geht die Befugnis zur Ernennung des Premierministers laut Verfassung auf den Vorsitzenden des Parlaments über.

In Tschechien ist die populistische Partei ANO (Ja) unter Führung von Babiş nach den knapp verlorenen Parlamentswahlen weit von einer Regierungsbildung entfernt. Denn die Mitte-Rechts-Koalition „Together“ und die liberale Piraten/Bürgermeister-Koalition haben sich bereits darauf geeinigt, eine Regierung mit 108 Sitzen im 200 Sitze zählenden Parlament zu bilden.

DW,AFP,rtr/CO,BO

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

5 Frauenmorde am selben Tag in Wien

Am Freitag wurden in einem Wiener Bordell drei Damen getötet. Am selben Tag wurden in einer Wohnung in der Stadt die leblosen Leichen einer Mutter und ihrer Tochter gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert