Werbung

Die Erhöhung des Innenbudgets verlangsamt sich nicht

Der Haushalt des Innenministeriums, dessen Etat nach dem Putschversuch vom 15. Juli in der Türkei regelmäßig gestiegen ist, wird 2022 erneut steigen. Innenminister Süleyman Soylu kündigte vor dem Plan- und Haushaltsausschuss der Großen Nationalversammlung der Türkei an, dass der Haushalt des Innenministeriums für 2022 im Vergleich zu 2021 um 30 Prozent steigen wird. Soylu erklärte, dass die neuen Haushaltsdaten immer aktualisiert werden müssten, und sagte, dass es aufgrund der Sicherheitsbedürfnisse des Landes, insbesondere im Umgang mit Terrorismus und Drogen, eine Erhöhung der Haushaltsmittel des Ministeriums gegeben habe, und er wolle, dass dies auf natürliche Weise gedeckt werde.

Die Haushaltsmittel des Innenministeriums, die für 2021 89 Milliarden 427 Millionen 472 Tausend Lire betrugen, werden voraussichtlich um 30 Prozent auf 116 Milliarden 559 Millionen 527 Tausend Lire für 2022 steigen. Während im Budget der zentralen Einheiten des Ministeriums eine 38-prozentige Aufstockung vorgesehen war, erregten die Budgets der 5 dem Ministerium angegliederten Institutionen Aufsehen in gleicher Höhe. Die Einzelheiten des Haushaltsplans des Ministeriums wurden im Planungs- und Haushaltsausschuss der Großen Nationalversammlung der Türkei erörtert.

Es ist vorgesehen, dass die Haushaltsmittel der Generaldirektion für Sicherheit im Jahr 2022 56 Milliarden 996 Millionen 86 Tausend Lire betragen werden. Diese Prognose bedeutet, dass das Budget der Generaldirektion im Vergleich zu 2021 um 28 Prozent steigen wird. Das Budget der Generalgendarmerie und des Küstensicherheitskommandos soll 2022 im Vergleich zu 2021 um 30 Prozent steigen, das Budget der Migrationsverwaltung um 51 Prozent und das Budget der Präsidentschaft für Katastrophen- und Notfallmanagement um 16 Prozent.

Aus dem Haushaltsinformationsbericht des Innenministeriums ging auch hervor, wofür die Mittel des Ministeriums ausgegeben wurden. Dem Bericht zufolge wurden mit dem Prestige vom 15. November 2021 in der gesamten Türkei 111.000 955 Operationen der inneren Sicherheit durchgeführt. Innenminister Soylu gab an, dass die Operationen über die Grenzen hinaus fortgesetzt werden, und gab bekannt, dass die Zahl der Mitglieder der PKK, der sich 2014 5.558 Menschen angeschlossen hatten, heute auf 48 gesunken ist. Soylu erklärte, dass die Gesamtzahl der Terroristen in der Türkei auf unter 180 gesunken sei und dies als Erfolg im Kampf gegen den Terrorismus gewertet werden sollte.

49 Bürgermeisterführer von der Mission entlassen

Im Haushaltsdatenbericht des Innenministeriums gibt es Informationen, dass 49 Gemeindevorsteher zum 15. November 2021 gemäß Artikel 127 der Verfassung und Artikel 47 des Gemeindegesetzes wegen der Straftaten „Mitgliedschaft in eine bewaffnete terroristische Organisation, die Propaganda für eine terroristische Organisation macht“. Insgesamt laufen noch 13 Ermittlungsverfahren und 45 Strafverfahren im Rahmen terroristischer Vergehen gegen vom Dienst suspendierte Gemeindevorsteher.

Laut Haushaltsbericht wurden 73 der 151 in den letzten beiden Perioden vom Dienst suspendierten Gemeindevorsteher zu insgesamt 694 Jahren, 998 Monaten und 338 Tagen Gefängnis verurteilt. Innenminister Soylu erklärte, dass anstelle der entlassenen Gemeindevorsteher Stellvertreter ernannt wurden, sagte Innenminister Soylu: „Die Mittel, die für den Terror aufgewendet wurden, wurden zu Diensten für unsere Bürger. Nach der Ernennung wurden Ressourcen in Höhe von 4,6 Milliarden Lire für Investitionen und Dienstleistungen verwendet . Außerdem wurden Schulden in Höhe von insgesamt 5,7 Milliarden Lire beglichen.“

Bilanz der Gülen-Organisation

Vom Putschversuch vom 15. Juli 2016 bis zum 15. November 2021 hat das Innenministerium 319 587 Personen festgenommen und 99 962 Personen festgenommen, die mit der Organisation Fethullah Gülen in Kontakt standen, die nach Ansicht der AKP-Regierung hinter dem Putschversuch steckt. Als Ergebnis der gegen die Gülen-Organisation durchgeführten Operationen befinden sich heute 22.340 Häftlinge/Sträflinge in Gefängnissen. Das Ministerium meldete 25.000 26 Personen als „Flüchtlinge“. Im Haushaltsbericht wurde der Öffentlichkeit auch mitgeteilt, dass aufgrund der Gülen-Organisation des Innenministeriums 45.561 Personen entlassen und 13.509 Personen wieder in den Dienst aufgenommen wurden.

„Wir sind die Besten in Europa“

Innenminister Süleyman Soylu bezeichnete die Türkei als „die beste in Europa“ im Umgang mit Drogen und stützte sich dabei auf den Weltdrogenbericht 2021 und den Europäischen Drogenbericht 2021. Während Soylu sagte, dass 21 Prozent des weltweit beschlagnahmten Heroins im Jahr 2019 von türkischen Strafverfolgungseinheiten beschlagnahmt wurden, sagte einer der Oppositionsabgeordneten der parlamentarischen Plan- und Haushaltskommission: „Der Minister spricht immer über Drogenpillen und Heroin, aber er tut es nicht erwähnen, dass er in den Kokainschmuggel verwickelt ist. Er ist in das Schmuggelgeschäft verwickelt. Er gibt keine Rechenschaft ab“, nahm die Kritik zu.

Innenminister Süleyman Soylu beschrieb seine Verbindungen zu Drogenbaronen und Mafia-Organisationen als „Verleumdung und Lügen, die von Fetö bedient werden“. Als Antwort auf die Kritik der Opposition sagte Soylu: „Die Zahl unserer Drogenoperationen, die letztes Jahr 158.000 betrug, ist dieses Jahr auf 183.000 gestiegen. Tatsächlich üben wir einen erheblichen Felddruck aus. Hier tun wir es Lass die Drogendealer oder Barone nicht atmen.“

„Ich werde die 10.000 Dollar erklären, aber …“

Im Haushaltsbericht des Innenministeriums war zu sehen, dass die Bemühungen von Minister Soylu, der in den letzten sechs Monaten im Mittelpunkt der Thesen zur Verbindung von Politikern und Mafia stand, auch gegen die mafiaähnlichen Organisationen der organisierten Kriminalität gerichtet sind in Tabellen erklärt. Demnach wurden in den letzten 6 Jahren 5 im Jahr 2016, 47 im Jahr 2017, 101 im Jahr 2018, 80 im Jahr 2019, 86 im Jahr 2020, 63 im Jahr 2021, 382 mafiös organisierte Vergehensorganisationen zerstört.

Angesichts der Einladung von Oppositionsabgeordneten im Parlament, „den Politiker zu erklären, der 10.000 Dollar von der Mafia erhalten hat“, sagte Innenminister Süleyman Soylu: „Ich werde 10.000 Dollar erklären, aber Sie müssen andere Dinge sagen. Ich weiß, wer Drogen verwendet und wer ByLock verwendet. Kılıçdaroğlu. Lassen Sie ihn erklären, wie er zuvor sagte.“ Sein Ausstieg erhöhte die Spannung im Parlament.

Engin Özkoç, stellvertretender Vorsitzender des CHP-Clusters, rief Soylu „Sie sind ein Verräter, kennen Sie Ihren Platz“ und stellte die Frage: „Haben Sie die Mitglieder der Terrororganisation, Drogenbarone, in die Staatsbürgerschaft der Republik Türkei aufgenommen? Warum? fotografieren Sie regelmäßig mit denen, die im Drogen- und Schmuggelgeschäft tätig sind?“ Soylu, der der CHP ebenso wie der HDP „Verstärkung der Terrororganisation und Landesverrat“ vorwarf, sagte: „Sie sind der Minister des verrückten Präsidialsystems. Sie repräsentieren den Palast. Sie sind Teil des parlamentarischen Systems kein Minister sind, können wir Ihnen keine Misstrauensfrage stellen: Wann werden Sie zurücktreten?

Soylu sagte, dass ein Politiker zuvor ein Gehalt von 10.000 Dollar von der Mafia bezüglich der Thesen von Sedat Peker erhalten habe, der seit Monaten auf der Tagesordnung der Türkei stehe und gegen den ermittelt werde, der Leiter einer organisierten Fehlerorganisation zu sein, der behauptet dass er auch mit der Mafia und den Drogenbaronen zusammenarbeitet.

Andererseits war zu sehen, dass Sedat Peker die Haushaltsverhandlungen verfolgte. Peker gab erneut eine Erklärung auf seinem Twitter-Account ab und behauptete, Soylu plane, für das Präsidentenamt zu kandidieren. An Soylu gerichtet: „Sie sind eine Schande in der Geschichte der türkischen Politik. Ich weiß, wie viele Menschen Sie gefilmt haben“, sagte Peker, Soylu habe während der Haushaltsverhandlungen nicht auf Fragen der Opposition reagiert und ihn erpresst.

Bekämpfung der irregulären Migration

Laut den Haushaltsdaten des Innenministeriums hat die Zahl der Syrer, die nach der Flucht aus dem syrischen Bürgerkrieg im Jahr 2011 in die Türkei kamen und einen vorübergehenden Schutzstatus in der Türkei erhielten, heute mit ihrem Prestige 3 Millionen 731 Tausend 28 erreicht. Darüber hinaus gibt es in der Türkei 1 Million 251 Tausend 569 Ausländer mit einer Aufenthaltserlaubnis und 307 Tausend 829 Menschen mit internationalem Schutzstatus. Minister Soylu teilte die Information mit: „Derzeit gibt es 5 Millionen 290.426 Ausländer in unserem Land.“

Seit 2016 wurden in der Türkei 1 Million 329 Tausend 226 illegale Einwanderer festgenommen. Minister Soylu erklärte, dass die Zahl der festgenommenen illegalen Einwanderer allein in diesem Jahr 134,41 erreicht habe, und sagte: „Dieses Geschäft hat auch eine Seeseite. Wir kontrollieren dieses Geschäft in drei Meeren und haben 70 Prozent unserer Kapazität zugewiesen Küstensicherheitskommando zu diesem Thema. Neue Boote, Flugzeuge. „Wir kaufen Ausrüstung und Ausrüstung. Wir verhindern die illegale Einwanderung in die Ägäis, wir retten Menschen, die von Griechenland zurückgedrängt werden, vor dem Tod ist ungefähr 9″, sagte er.

Hilal Köylü / Ankara

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Stellvertretender Vorsitzender der Privaten Sozialistischen Internationale

CHP-Vorsitzender Özgür Özel wurde auf der Vorstandssitzung der Sozialistischen Internationale zum stellvertretenden Vorsitzenden der Sozialistischen Internationale gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert