Werbung

Erdogan: Wir wissen, was wir tun

Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat heute nach der Kabinettssitzung Erklärungen zu aktuellen Themen, insbesondere zu den Entwicklungen in der Wirtschaft, abgegeben.

Erdoğan machte Aussagen darüber, den politischen Zinssatz in der Türkei niedrig zu halten, und kündigte an, dass diese Politik nicht aufgegeben werde. Erdoğan sagte: „Wir werden aus diesem wirtschaftlichen Befreiungskrieg siegreich hervorgehen, so wie wir unser Land aus vielen Fallen und Unglücksfällen herausgeholt haben“, argumentierte Erdoğan, dass die Politik der hohen Zinsen und niedrigen Wechselkurse in der Vergangenheit keine Ergebnisse gebracht habe. Mit den Worten „Wir begrüßen es, den Leitzins niedrig zu halten. Wir sind besonders entschlossen, die Wechselkursbewegungen zu verfolgen“, erklärte Erdoğan, dass sie eine auf Wachstum, Beschäftigung und Investitionen ausgerichtete Politik verfolgen, und sagte: „Mit dieser Politik kennen wir uns sehr gut aus was wir tun, warum wir es tun, wie wir es tun und welchen Risiken wir ausgesetzt sind“, sagte er.

Erdoğan erklärte, dass die Ausbuchtung der Weltaktienmärkte und das überschüssige Geld die entwickelten Volkswirtschaften mit dem Inflationsproblem konfrontiert hätten, und sagte: „Dieses Bild vor uns hat uns gezwungen, eine Wahl zu treffen. Wir würden entweder Investitionen, Produktion oder Wachstum aufgeben , Beschäftigung, oder wir würden eine historische Anstrengung gemäß unseren eigenen Prioritäten riskieren. „Die Wettbewerbsfähigkeit des Wechselkurses führt zu einem Anstieg von Investitionen, Produktion und Beschäftigung“, sagte Erdogan.

„Wir sind entschlossen, das Richtige für unser Land zu tun“

In seiner Rede sagte Erdogan: „Wir werden die Opportunisten, die exorbitante Preiserhöhungen vornehmen, nicht zulassen, indem sie Ausreden für den Anstieg des Wechselkurses vorbringen, und wir werden sie alle an die Spitze klettern. Wir sehen das Spiel, das diese spielen die unser Land aufgrund des Wechselkurses, des Zinssatzes und der Preissteigerung aus der Gleichung drängen wollen, und wir zeigen unseren Willen, unseren eigenen Spielplan fortzusetzen.“ „Wir sind entschlossen, das Realste für unser Land zu tun mit unserer investitions-, produktions-, beschäftigungs- und exportorientierten Wirtschaftspolitik den Teufelskreis aus hohen Zinsen und niedrigen Wechselkursen zu verlassen und unsere Mitarbeiter gegen Preiserhöhungen zum Basispreis abzusichern“, sagte er.

Der Präsident argumentierte, dass es keinen einzigen Weg gibt, die Inflation zu bekämpfen, und sagte: „Ich sage immer: Zinsen sind die Ursache, Inflation ist das Ergebnis. Dies basiert auf den Lehren, die wir aus den bisherigen Erfahrungen unseres Landes gezogen haben Bedürfnisse des Landes, die das Zinsniveau bestimmen, was ein Instrument der Wirtschaftspolitik ist. Die Theorie, dass die Inflation nur durch fiskalische Kontraktion reduziert werden kann, wird von geschlossenen Volkswirtschaften ausgeschlossen.“ „Wir lehnen eine Politik ab, die unser Land schrumpfen und schwächen wird die Form, die die Mandatsökonomen wünschen, und die unser Volk zu Arbeitslosigkeit, Hunger und Armut verurteilen wird“, sagte er.

Letzte Woche senkte die Zentralbank (CBRT) den einwöchigen Repo-Auktionssatz, der der Leitzins ist, von 16 Prozent auf 15 Prozent, und der Dollar/TRY-Satz überschritt nach der Zinsentscheidung 11. Die Entscheidung der CBRT zog Reaktionen aus Wirtschaftskreisen nach sich.

DW / BÖ,ET

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Adipositas bedroht die Weltwirtschaft

Eine Studie, die am Mittwoch im Magazin BMJ Global Health veröffentlicht und bei den Sitzungen des Generalrates der Vereinten Nationen (UN) in ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert