Werbung

Die EU plant, die Gültigkeitsdauer von Impfausweisen auf 9 Monate zu begrenzen

Es ist geplant, die Frist für Covid-19-Impfstoffausweise, die es den Ländern der Europäischen Union (EU) ermöglichen, innerhalb der Union zu reisen, auf 9 Monate zu begrenzen. Reuters berichtete, dass es sich auf Quellen der Europäischen Union stützte, aber es wurde angegeben, dass einige Länder aufgrund von Reisebeschränkungen Angst vor diesen Plänen hatten.

Im Juli hat die EU einen Impfstoff-ID-Antrag für diejenigen gestartet, die ihre Impfungen gegen Covid-19 abgeschlossen haben, diejenigen, die sich erholt haben, oder diejenigen, die einen negativen PCR-Test haben.

Als jedoch festgestellt wurde, dass die Wirksamkeit von Coronavirus-Impfstoffen im Laufe der Zeit abnahm, empfahl der EU-Vorstand im November, dass Impfstoff-IDs nur 9 Monate gültig sein sollten.

Die Begrenzung der Gültigkeitsdauer von Impfausweisen bedeutet, dass EU-Bürger eine Erinnerungsimpfung haben müssen, damit sie innerhalb der Union ohne Tests oder Quarantäne frei reisen können.

Im Gespräch mit Reuters sagten ein Bürokrat und ein Diplomat, die EU-Regierungen könnten am Freitag einen Konsens erzielen, um die Gültigkeitsdauer von Impfstoffausweisen mit 9 Monaten zu beenden.

Einige Länder sind vorsichtig

Ein dritter Diplomat, mit dem Reuters sprach, erklärte, dass die Gespräche zu diesem Thema bis nächste Woche fortgesetzt werden könnten, und erwähnte, dass einige Länder Probleme hätten.

Unter Hinweis darauf, dass die Beschränkung der Gültigkeitsdauer des Impfausweises in der EU generell verstärkt werde, erklärte der EU-Diplomat, dass insbesondere die osteuropäischen Länder Vorbehalte in Bezug auf die Personenfreizügigkeit und den Reiseteil haben.

Obwohl die EU-Regierungen wiederholt wiederholt haben, dass Schritte, die sich negativ auf Reisen und Tourismus auswirken, vermieden werden sollten, gibt es in jedem Land unterschiedliche Praktiken.

Während der EU-Vorstand empfahl, dass der Impfausweis 9 Monate gültig sein sollte, legte Frankreich diesen Zeitraum auf 7 Monate fest. Während das EU-Mitglied Republik Zypern entschieden hat, dass der Impfausweis 7 Monate gültig sein soll, hat Griechenland beschlossen, den Impfausweis ab einem bestimmten Alter für 6 Monate gültig zu machen. EU-Beamte erklären dagegen, dass beide Länder ihre Praktiken mit der EU harmonisieren werden.

Testpflicht für Personen, die von außerhalb der Union kommen

Quellen teilten Reuters mit, dass der EU-Ausschuss bei einem Treffen eines Gremiums von Gesundheitsexperten am Donnerstag die Verpflichtung für jeden, der von außerhalb der Union einreist, erörtert habe, einen PCR-Test vorzulegen. Nach dem Vorschlag des EU-Vorstands ist vorgesehen, dass auch diejenigen, die ihre Impfungen abgeschlossen haben, einen negativen PCR-Test vorlegen müssen. In den Nachrichten hieß es, die EU-Gesundheitsexperten könnten bei dem Treffen keinen Konsens erzielen, die Gespräche würden aber fortgesetzt.

Reuters/JD, EC

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

EU stimmt Asylreform zu

Das EU-Parlament stimmte der gemeinsamen Asyl- und Migrationsreform zu, doch die Kritik hält an. Vor der Entscheidung gab es heftige Debatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert