Werbung

Die Stromrechnung steigt, die Kohlenachfrage wächst

Während der Anstieg der Mietpreise in der Türkei in der letzten Zeit die Bürger zwingt, treibt das Heizen mit der Abkühlung des Wetters auch die Rechnungen in die Höhe. Wer Schwierigkeiten hat, seine Erdgas- und Stromrechnung zu bezahlen, greift zu Kohle und Holz. Allerdings steigt das Geld aus der Tasche des Bürgers fürs Heizen jeden Monat.

Nach Angaben des Türkischen Statistischen Instituts (TUIK) lag der Preis für eine Tonne Holz im Oktober 2019 bei 643 Lire, während er im Oktober 2021 auf 1.015 Lire anstieg. In einer Eins-zu-eins-Periode stieg der Preis für eine Tonne Kohle von 1.069 Lira auf 2.159 Lira. So gab es in den letzten drei Jahren einen Zuwachs von 43 Prozent bei Holz und 101 Prozent bei Kohle.

Laut TUIK fand der größte Teil des Anstiegs dieser Arbeiten in den letzten zwei Monaten statt. Zwischen August und Mitte Oktober stiegen Kohle um 72 Prozent, Holz um 33 Prozent und Öfen um 31 Prozent.

Von 40 Lira bis 90 Lira

Laut Serdar Duran, der in Kağıthane ein Holz- und Kohlelager betreibt, ist der Holzabsatz deutlich gestiegen. Duran sagte, dass ein Sack Kohle, der im April für 40 Lira verkauft wurde, jetzt 90 Lira kostet und dass der Holzpreis pro Tonne von 800 Lira auf 1300 Lira gestiegen ist. Laut Duran liegt der Anstieg der Holz- und Kohlepreise über den Daten von TURKSTAT.

Jetzt beutelweise verkauft

Der Vorsitzende der Handwerkskammer der Holz- und Kohlehändler von Izmir, Mustafa Düzyol, sagte, dass sich der Rückgang der Kaufkraft der Bürger in den Einkäufen widerspiegele: „Der Verkauf beschleunigte sich mit der Abkühlung des Wetters, aber vorher Holz und Kohle wurden tonnenweise gekauft. Jetzt werden sie in Tüten gekauft. Die Preise seien deutlich gestiegen. Das gelte vor allem für Einkäufe. „Es trifft die Bürger mit geringer Leistung. Die Menschen decken meist ihren täglichen Bedarf. Alle beschweren sich über die Preiserhöhungen.“ er sagte.

Der zunehmende Einsatz von Kohle kann zu langfristigen Veränderungen der Luftqualität in Istanbul führen. Außerdem wird behauptet, dass die Nebelschicht, die Istanbul in den letzten Tagen eingenommen hat, in Kombination mit dem Kohlenrauch eine sehr verschmutzte Luft erzeugt.

Verträge werden gekündigt

Nach dem Anstieg der Energiekosten kündigen die Energieversorger die Verträge, die sie mit den Verbrauchern abgeschlossen haben, die sie unter Einstandspreis verkaufen mussten. Der Generaldirektor von Kolen Power, Kaya Uğur Karayurt, sagte, dass die Kosten für Grundstrom, die im Januar 405 Lire betrugen, im November 900 Lire überschritten haben, was die Unternehmen sehr hart macht. Karayurt betonte, dass Benutzern, deren Verträge gekündigt wurden, nun der nationale Tarif anstelle des kostenlosen Verbrauchertarifs in Rechnung gestellt wird.

Verbraucher können widersprechen

Karayurt erklärte, dass Bürger, die der Meinung sind, dass der Vertrag eine rechtliche Ungerechtigkeit darstellt, dieser Situation widersprechen können. Bis zum 19. wird es klar sein. Sie wurden bis zum 19. über die Situation informiert, dann haben Sie Berufung eingelegt und den Energieversorger überzeugt. der Prozess kann ausgesetzt werden. Wenn nicht, sind Sie am ersten des Folgemonats aus dem Portfolio“, sagte er.

Emre Eser/Fatima Celik

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Beim Mineneinsturz in Elazığ feststeckendes Personal wurde gerettet

In einer Chrommine in Elazığ kam es zum Einsturz. Das Ministerium für Energie und natürliche Ressourcen berichtete, dass alle unter den Trümmern eingeschlossenen Mitarbeiter gerettet wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert