Werbung

Die Türkei darf in die graue Liste für Schwarzgeld aufgenommen werden

Die Türkei kann von der Financial Acting Duty Force (FATF) auf die „graue Liste“ gesetzt werden. der Financial TimesLaut dem (FT)-Bericht wird die FATF am Donnerstag in Paris ein Treffen zu dieser Angelegenheit abhalten, und diese Entscheidung wird wahrscheinlich angenommen.

Laut den Nachrichten empfahl die FATF, die Türkei unter besondere Überwachung durch das Cluster International Cooperation Review zu stellen. Dieser auch als graue Liste bekannte Cluster umfasst Länder wie Albanien, Marokko, Syrien, den Südsudan und den Jemen. Während erklärt wurde, dass die 39-köpfige FATF-Delegation höchstwahrscheinlich der Empfehlung folgen würde, betonten einige Quellen, dass diese Genehmigung nur eine Formalität sein würde.

Diese mögliche Entscheidung bedeutet eine neue Herausforderung in einer Zeit, in der die Türkei gezwungen ist, ausländisches Kapital anzuziehen.

Der Zeitraum mit den niedrigsten Auslandsinvestitionen

Laut einem der Beamten, die mit der FT gesprochen haben, ist es „sehr wahrscheinlich“, dass der 39-köpfige Generalrat die Entscheidung zur Türkei billigen wird. Die Entscheidung fiel mit einer Zeit zusammen, in der die Auslandsinvestitionen während der fast 20-jährigen Amtszeit von Präsident Recep Tayyip Erdoğan fast auf den niedrigsten Stand fielen. Der Zufluss von Devisen, der zur Finanzierung des chronischen Handelsdefizits des Landes und zur Förderung seines Wirtschaftswachstums erforderlich ist, kommt aufgrund von Bedenken hinsichtlich politischer Eingriffe in die Rechts- und Geldpolitik zum Erliegen.

Der Schritt auf der grauen Liste könnte der türkischen Lira, die in diesem Jahr 20 Prozent ihres Wertes gegenüber dem Dollar verloren hat, einen weiteren Schlag versetzen. Außerdem besteht eines Tages die Möglichkeit, dass die CBRT den Zinssatz wieder senkt. Der Schritt der grauen Liste wird auch Druck auf die Europäische Union (EU) ausüben, die Türkei in ihre Geldwäscheliste aufzunehmen. Eine im Mai dieses Jahres veröffentlichte IWF-Studie ergab, dass die graue Liste „große und wertvolle negative Auswirkungen“ auf die Volkswirtschaften hat.

Die Studie zeigte, dass kurzfristige Investitionen, auch heißes Geld genannt, einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 3 Prozent und einen ähnlichen Rückgang ausländischer Direktinvestitionen verursachten. Für die Türkei entspricht ein Rückgang um 3 Prozent 23 Milliarden Dollar.

Da es in den letzten Jahren jedoch bereits zu einem großen Abfluss heißer Gelder aus dem Land gekommen ist, dürfte die Wirkung begrenzt bleiben. Laut den CBRT-Daten betrug das gesamte ausländische Investitionsvolumen in Aktien und Anleihen Anfang August nur 30,6 Milliarden Dollar. Auch die ausländischen Direktinvestitionen blieben im vergangenen Jahr bei 5,7 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 19 Milliarden US-Dollar im Jahr 2007. Aber selbst wenn der Geldabfluss gering ist, kann er sich tatsächlich viel negativer auf das lokale Geld auswirken, das unter großem Druck steht.

Ein spezielles Team wurde gebildet

Als im Jahr 2019 die Möglichkeit klar wurde, in diese Liste aufgenommen zu werden, ergriff die Türkei Maßnahmen und richtete das „Büro für Terrorismusfinanzierung und -bemühungen“ innerhalb der Polizeibehörde in Ankara ein.

Quellen, die der DW Türkisch Informationen gaben, sagten, dass das Hauptziel dieses Büros darin besteht, sicherzustellen, dass nicht nur die physischen Bewegungen der im Rahmen der Bemühungen gegen den Terrorismus gefangenen Übeltäter, sondern auch die Finanzbewegungen stärker überwacht werden. Dementsprechend wurde zunächst eine spezielle Gruppe von 30 Personen in Ankara gegründet und in den Provinzen organisiert. Die Gruppe verstärkte ihren Kontakt mit dem Financial Misdemeanors Investigation Council (MASAK) und führte Studien zu diesem Thema durch. Laut den Quellen erhielt die Türkei eine Warnung, in der stand: „Sie sagen, Sie haben es mit Terrorismus zu tun, aber Sie haben kein Team, das an der Finanzierung arbeitet. Wenn Sie nicht auf dieser Liste stehen wollen, müssen Sie eine Gruppe gründen die eine Untersuchung zu diesem Thema durchführt“, und hat 2019 schnell gehandelt.

Staatsanwälte informieren

Insbesondere würden die ermittelnden Staatsanwälte über diese Problematik informiert und die Vorwürfe zur Finanzierung aufgegriffen. Denn die Staatsanwaltschaft hat es vorgezogen, wegen des Vergehens „Mitgliedschaft“ zu ermitteln, anstatt wegen Terrorismusfinanzierung zu ermitteln, da der Nachweis sehr schwierig ist. Die geplanten Schulungen und Workshops konnten aufgrund der Pandemie jedoch nicht durchgeführt werden.

Emre Eser

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Hafize Gaye Erkan ist zurückgetreten, neuer Vorsitzender Fatih Karahan

CBRT-Präsidentin Hafize Gaye Erkan gab bekannt, dass sie von ihrem Amt zurückgetreten sei. Der stellvertretende Vorsitzende Fatih Karahan wurde mit der Unterschrift von Präsident Erdoğan im Amtsblatt in diese Position berufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert