Werbung

Dritte Intervention der Zentralbank zu Devisen

Die Zentralbank der Republik Türkei (CBRT) gab mit ihrer heutigen Erklärung erneut bekannt, dass sie eine „direkte Devisenintervention“ vorgenommen hat.

In der Erklärung der CBRT hieß es, dass „aufgrund der ungesunden Preisbildungen in den Wechselkursen auf der Verkaufsseite direkt in den Markt eingegriffen wird“.

Die Inflationserwartungen stiegen, die Wechselkurse schossen in die Höhe

Der Dollar/TRY-Kurs stieg heute, nachdem die Umfrage der Zentralbank, die die Erwartungen der Marktteilnehmer zusammenstellte, zeigte, dass der Anstieg der Inflationserwartungen anhielt. Als die Inflationserwartung zum Jahresende in der CBRT-Umfrage von 19,31 Prozent auf 23,85 Prozent stieg, stieg der Dollar/TL-Kurs und überstieg 13,95 Prozent. Mit der anschließenden Intervention sank der Wechselkurs auf 13,88.

Die CBRT griff zum ersten Mal seit 2014, als der Dollar/TL-Kurs am 1. Dezember 13,95 betrug, direkt in die Wechselkurse ein. Dann, am 3. Dezember, kam eine weitere direkte Intervention. Der Anstieg der Wechselkurse setzt sich jedoch mit der Erwartung fort, dass der Aufwärtstrend bei der Inflation und der lockeren Geldpolitik anhalten wird.

DW / SSB,ET

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Deutet die Streikwelle in Deutschland auf eine neue Periode hin?

Deutschland startete mit einem Streik nach dem anderen ins neue Jahr. Allerdings sind die hohe Inflation und der Kaufkraftrückgang nicht die einzigen Gründe für die Streiks. Wir haben die Faktoren hinter den Streiks untersucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert