Werbung

Ein türkisches Schiff mit 400 Einwanderern legte in einem griechischen Hafen an

Während Griechenland einem unter türkischer Flagge fahrenden Frachtschiff mit rund 400 Einwanderern erlaubte, im Hafen der Insel Kos anzulegen, warf es der Türkei vor, ihre Verpflichtungen aus dem Flüchtlingsabkommen mit der Europäischen Union nicht zu erfüllen.

Nach Angaben der griechischen Behörden hat am Freitag ein unter türkischer Flagge fahrendes Schiff wegen einer Störung in der Maschinenanlage in internationalen Gewässern Notstand signalisiert. Griechenland versuchte, die Rückübernahme des Schiffes durch die Türkei zu erreichen, nachdem das Schiff ein Notsignal gegeben hatte. Als dieser Versuch jedoch nicht reagierte, erteilte Griechenland dem Schiff am Sonntagmorgen die Erlaubnis, an der Insel Kos anzulegen. Die griechischen Behörden gaben an, dass sich etwa 400 Einwanderer auf dem Schiff befinden, und kündigten an, dass die Einwanderer unter Quarantäne gestellt werden, nachdem sie zuerst auf das Coronavirus getestet wurden. Darüber hinaus wurde angegeben, dass auch sechs Einwanderer befragt wurden. Über die Nationalitäten der Einwanderer an Bord wurden keine Angaben gemacht.

Einwanderer, die die Insel betreten durften, wurden in das Asylaufnahmezentrum gebracht

Vorwurf „Türkei kommt ihren Verpflichtungen nicht nach“

Griechenland reagierte darauf, dass das Schiff von der Türkei nicht akzeptiert wurde. Der Minister für Seehandel, Giannis Plakiotakis, argumentierte am Samstag, dass „die Türkei erneut ihren Verpflichtungen gegenüber der EU nicht nachgekommen ist“.

Im Flüchtlingsabkommen, das 2016 in der Mitte der EU mit der Türkei umgesetzt wurde, werden die illegal nach Griechenland eingereisten Einwanderer in die Türkei zurückgeschickt, die EU nimmt einen Asylbewerber aus der Türkei für jeden Asylbewerber auf, den die Türkei zurücknimmt, und außerdem für die Einwanderer in der Türkei wurde finanzielle Hilfe geleistet.

Plakiotakis sagte: „Die Türkei hat die Rückgabe des unter türkischer Flagge fahrenden Schiffes, das den türkischen Hafen verlassen hat, nicht akzeptiert“, und fügte hinzu, es sei „klar, dass das Schiff mit dem Wissen der türkischen Küstensicherheitsbeamten segelte“ und dass die Türkei „dies weiterhin missachte“. Menschenleben.“

Die Prozesse der Einwanderer wurden im Aufnahmezentrum durchgeführt

Beim Untergang eines Bootes mit Einwanderern vor der Küste von Chios kamen am vergangenen Dienstag vier Menschen ums Leben. Der griechische Migrationsminister Notis Mitarakis erklärte, dass die Türkei für den Tod von Einwanderern infolge des Untergangs eines Bootes verantwortlich sei, das versuchte, von der Türkei nach Griechenland in die östliche Ägäis zu gelangen, und dass die Türkei mehr tun sollte, um dies zu verhindern Menschenschmuggel.

AFP/JD,SSB

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Nawalnis Team: Die Leiche ist nicht dazu da, Spuren zu beseitigen

Das Team des russischen Oppositionsführers Alexej Nawalni erklärte, dass die Vernichtung von Beweisen für die Vergiftung Nawalnis nicht erlaubt sei. Details finden Sie in unseren News.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert