Werbung

Erdogan: Die Türkei ist niemandes Türknecht

Präsident Erdoğan besucht vom 19. bis 22. September die Vereinigten Staaten von Amerika, um an den Generalversammlungen der 76. Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York teilzunehmen. Vor seiner Abreise in die USA hielt Erdoğan eine Pressekonferenz im staatlichen Gästehaus des Atatürk-Flughafens ab.

In Bezug auf die Aussage des griechischen Premierministers Mitsotakis, dass die Türkei ein wertvoller Partner in der möglichen Migrationswelle sei, sagte Erdoğan: „Wir müssen sehen, welche Schritte von unseren Gegnern unternommen werden müssen. Wenn wir sie nicht sehen, werden wir die notwendige Entscheidung treffen und Ergreifen Sie entsprechend die notwendigen Schritte. Die Türkei ist an dieser Stelle niemandes Türknecht.“

Zu den Mieterhöhungen, die zuletzt auf der Tagesordnung standen, sagte Erdogan: „Wenn es zu Missbrauch kommt, werden meine Ministerfreunde, die dafür verantwortlich sind, diese Verfolgung verhindern, indem sie sie genau verfolgen. Vor allem für das Land haben wir Investitionen getätigt das noch nie eine Regierung in der Türkei gemacht hat.“

In Bezug auf die Preisunterschiede auf den Märkten sagte Erdogan: „Wir werden die wichtigen Preisunterschiede auf den Kettenmärkten schnell beseitigen, indem wir die Preisunterschiede übergehen.“

In Bezug auf die humanitäre Hilfe für Afghanistan sagte Erdogan: „Wir werden bei der humanitären Hilfe niemals zögern“, und er benutzte die Worte des Präsidentengipfels, der in den USA stattfinden soll: „Wir werden natürlich eine Erklärung zum Thema Einwanderer haben , denn wir sind diejenigen, die dabei die größte Last tragen.“

„Unsere Hoffnung ist es, auf andere Weise in die Wahlen 2023 zu gehen“

In Bezug auf die zu senkende Wahlhürde sagte Präsident Erdoğan: „Unsere Hoffnung ist, dass wir auf ganz andere Weise in die Wahlen 2023 gehen werden“, sagte er.

Erdogan sagte auch über den Nachitschewan-Korridor, der der Korridor ist, der die Beziehungen zwischen Aserbaidschan und der Autonomen Republik Nachitschewan gemäß dem Waffenstillstandsabkommen herstellen wird, das nach dem Sieg Aserbaidschans im Berg-Karabach-Krieg 2020 in der Mitte von Aserbaidschan und Armenien unterzeichnet wurde: “ Ich hoffe, dass diese Düsternis mitten in Aserbaidschan und Armenien durch die Öffnung dieser Korridore überwunden wird.“ Er sprach in Form.

DW, DHA / AI, EC

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Mitsotakis wird sich am 13. Mai mit Erdogan treffen

Als Datum für den Besuch des griechischen Premierministers Mitsotakis in Türkiye wurde der 13. Mai bekannt gegeben. Mitsotakis äußerte sich auch zum EU-Präsidentenhügel und zum Meeresparkprojekt in der Ägäis, worauf die Türkei reagierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert