Werbung

Erdogan-Warnung von Commerzbank-Analyst

Tatha Ghosi, Analyst bei der Commerzbank, einer der größten Banken Deutschlands, warnte vor der Wechselkurskrise, da die türkische Lira (TL) gegenüber dem Anstieg des Dollars ein Rekordhoch verlor. Ghosi sagte, dass Entscheidungsträger am Devisenmarkt eingreifen und im Notfall die Zinsen erhöhen können, um den Rückgang der TL zu stoppen.

Es sei schwer vorherzusagen, welche Maßnahmen die Entscheidungsträger in der Türkei ergreifen werden, sagte Ghosi: „Trotzdem glauben wir nicht, dass solche Maßnahmen die TL länger als ein paar Tage stabilisieren werden.“

„Was die CBRT tun wird, ist wertlos“

Der Analyst merkte an, dass die Märkte jetzt wissen, dass alle Entscheidungen von Erdogan getroffen werden, und sagte: „Solange der Präsident die Geldpolitik bestimmt, ist das, was die Zentralbank kurzfristig tun wird, wertlos.“

Auf der anderen Seite kündigte die US-amerikanische Investmentbank Goldman Sachs an, dass sie erwartet, dass die Zentralbank den Leitzins in der Türkei im ersten Quartal des nächsten Jahres auf 20 Prozent anhebt.

TL verlor in einem Jahr 43 Prozent an Wert

Sowohl türkische als auch ausländische Analysten sind sich einig, dass der hohe Wertverlust von TL auf die zweite Zinssenkung der Zentralbank in der vergangenen Woche zurückzuführen ist. Trotz der Inflationsrate von 20 Prozent senkte die Zentralbank den Leitzins von 16 Prozent auf 15 Prozent, und dann begann der Dollar gegenüber dem TL zu steigen. Gegenüber dem Dollar, der gestern im Tagesverlauf um 2,15 TL zulegte, stieg die Abwertung von TL auf über mittlere 18 Prozent. Damit lag der diesjährige TL-Verlust bei 43 Prozent. Die Kosten für verlorene TL in einer Woche betragen 22 Prozent.

Nach dem Rekordanstieg des Dollars fanden gestern in vielen Städten Protestkundgebungen statt, während die Opposition vorgezogene Neuwahlen forderte.

Während die Wechselkursschwankungen anhalten, wird erwartet, dass viele Werke in der Türkei zunehmen werden. Darüber hinaus stellten auch einige Unternehmen, die aufgrund der Volatilität der Wechselkurse keine Preise ermitteln konnten, ihre Verkäufe ein. Auf der Website des bekannten Technologieunternehmens Apple wird behauptet, dass es Probleme mit dem Verkauf gibt. Beim Versuch, Werke auf der Apple-Website zu erwerben, werden Käufer mit der Meldung „derzeit nicht verfügbar“ konfrontiert.

Reuters,DW/HS,Großbritannien

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

In der Türkei haben sich die Treibstoffpreise verdoppelt

Die Kraftstoffpreise in der Türkei haben sich seit Anfang 2023 mehr als verdoppelt. Der Preis für 95-Oktan-Kraftstoff, der im Januar 2023 20,11 Lira betrug, stieg mit der letzten Erhöhung auf 43,45 TL. Beim Diesel erreichte der Anstieg 90 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert