Werbung

Erdogan: Wir wahren die Sicherheit und Stabilität Katars nicht anders als in unserem eigenen Land

Präsident Recep Tayyip Erdoğan besuchte nach seinen Kontakten mit dem katarischen Kommandeur Pir Temim bin Hamed Al Sani in Doha, wo er an der 7. Sitzung des Türkei-Katarischen Hohen Strategischen Komitees teilnahm, das Qatar-Turkish Joint Force Command.

Erdogan betonte in seiner Rede hier, dass die Beziehungen zu Katar weiter vertieft würden und gab Erklärungen ab, dass er „Katars Sicherheit und Stabilität“ mit der Türkei gleichsetze.

„Als Türkei messen wir dem Frieden und dem Wohlergehen der Golfregion zusammen mit Katar große Bedeutung bei. Wir wollen niemals Spannungen, Konflikte und Feindschaft in diesen Ländern sehen“, sagte Erdogan und fügte hinzu, dass „alle Völker des Golfs sind unsere wahren Brüder, unabhängig von ihrer Herkunft oder Sekte.“

Erdoğan erinnerte daran, dass Katar in vielen Bereichen in der Türkei investiert hat, insbesondere in der Verteidigungsindustrie, und sagte: „Wir geben auch unseren katarischen Brüdern die notwendige Unterstützung, die zu den Investitionen, der Beschäftigung, der Produktion und dem exportorientierten Wachstum der Türkei beitragen. Katars Sicherheit und Stabilität sind anders als in unserem eigenen Land. Wir halten sie nicht ein“, sagte er.

Bei seinem Treffen mit dem Kommandanten von Katar, Pir Temim bin Hamed Al Sani, erklärte Erdoğan, dass sie „erneut wertvolle Entscheidungen in einer Vielzahl von Bereichen getroffen haben, die von Verteidigung bis Sicherheit, von Handel bis Investitionen, von Gesundheit bis Bildung reichen“, und das insgesamt 15 Abkommen wurden unterzeichnet, um die Zusammenarbeit zwischen der Türkei und Katar zu fördern. Erdogan fügte hinzu: „Wir werden unsere Beziehungen in der kommenden Zeit auf allen Gebieten vertiefen“.

15 Vereinbarungen unterzeichnet

Nach dem bilateralen Treffen hatte Präsident Erdoğan mit Pir Temim bin Hamed Al Sani 15 gemeinsame Abkommen zwischen den Ministerien der beiden Länder unterzeichnet.

Präsident Recep Tayyip Erdogan und Kommandant von Katar Pir Tamim bin Hamed Al Thani

Memorandum of Understanding „Im Bereich Katastrophen- und Notfallmanagement“ zwischen dem Katastrophen- und Notfallmanagement des Innenministeriums und dem Innenministerium der Generaldirektion Zivilschutz des Staates Katar und die Umsetzung der Absichtserklärung zur „Zusammenarbeit in die Erfüllung wichtiger Vereinbarungen“ zwischen der Regierung der Republik Türkei und der Regierung des Staates Katar Das Protokoll wurde von Innenminister Süleyman Soylu und dem Premierminister und Innenminister von Katar, Pir Khalid bin Khalifa bin Abdulaziz Al Thani, unterzeichnet.

Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu und der stellvertretende Premierminister und Außenminister von Katar, Muhammed bin Abdurrahman, haben die Absichtserklärung zum Aufbau einer institutionellen Zusammenarbeit zwischen dem „Antalya Diplomacy Forum“ und dem Doha Forum“, die Absichtserklärung zur „Zusammenarbeit in der Field of Protocol“ und die „Joint Statement of the Seventh Meeting of the High Strategic Committee“ von Al Thani unterzeichnet.

Mitten in der Türkei und in Katar wurden zudem Abkommen in den Bereichen Tourismus, Gesundheit, Kultur, Investitionen und akademische Zusammenarbeit unterzeichnet.

Der Leiter für religiöse Angelegenheiten, Ali Erbaş, und der Minister für Stiftungen und islamische Angelegenheiten, Ghanem bin Shaheen Al Ghanim, unterzeichneten die Absichtserklärung zur „Zusammenarbeit in den Bereichen Stiftungen und islamische Angelegenheiten“ zwischen der türkischen Präsidentschaft für religiöse Angelegenheiten und dem Ministerium für Stiftungen und islamische Angelegenheiten des Staates Katar.

Präsident Recep Tayyip Erdoğan erklärte in einer Erklärung vor seinem Besuch in Katar, dass man die Beziehungen zwischen den beiden Ländern „verstärken“ wolle, und sagte, dass bisher 69 Dokumente in politischen, militärischen, wirtschaftlichen und kulturellen Bereichen mit Katar unterzeichnet wurden.

DHA, ANKA, DW/JD, BÖ

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Warnung aus der Schweiz, kein Beypazarı-Mineralwasser zu konsumieren

Das Schweizer Departement für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen warnte vor dem Konsum des Beypazarı-Mineralwassers mit der Begründung, dass hohe Borwerte festgestellt worden seien. Der Verkauf von Mineralwasser wurde eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert