Werbung

Erklärung von Botschaftern, die die Spannungen in Ankara verringert hat

Die Botschaften von 10 westlichen Ländern, die die Freilassung von Osman Kavala, einem seit vier Jahren inhaftierten Geschäftsmann und Menschenrechtsaktivisten, gefordert haben, gaben gleichzeitig eine neue Erklärung ab.

Zunächst einmal in der auf dem Twitter-Account der USA abgegebenen Erklärung die Worte „Die USA bestätigen, das 41. Element des Wiener Übereinkommens über diplomatische Verbindungen einzuhalten, anlässlich einiger Fragen zur Erklärung vom 18. Oktober“ .

Die Botschaften in Ankara von Deutschland, Frankreich, Kanada, Finnland, Dänemark, den Niederlanden, Schweden, Norwegen und Neuseeland teilten oder retweeteten ebenfalls den genauen Wortlaut des Vertrags von ihren offiziellen Konten.

Der von den Botschaftern erwähnte Punkt 41 bezüglich ihrer Pflichten beinhaltet die Entscheidung, dass „es auch die Pflicht dieser Personen ist, sich nicht in ihre inneren Angelegenheiten einzumischen“.

Bemerkenswert ist, dass die Erklärung gleichzeitig mit der Sitzung des Präsidialkabinetts abgegeben wurde, die am Nachmittag begann.

„Erdogan wurde begrüßt“

Laut den Nachrichten von AA, Quellen der Präsidentschaft, wurden die Erklärungen der USA und anderer Botschaften von Präsident Recep Tayyip Erdoğan begrüßt.

AKP-Sprecher Ömer Çelik sagte auf seinem Twitter-Account: „Diplomaten, die daran arbeiten, die Beziehungen zwischen unserem Land und ihren Ländern zu stärken, indem sie die Regeln befolgen, werden immer geschätzt Staaten, sich an diesen Rahmen halten, im Gegenteil, es kann eine Einmischung in unsere inneren Angelegenheiten bedeuten.“ „Wir sagen noch einmal, dass wir alle möglichen Schritte ablehnen Konvention. Dieses Element, das die Norm ist und die Dinge offenbart, die Botschafter bei der Erfüllung ihrer Missionen einhalten müssen, war schon immer von grundlegender Bedeutung“, sagte er.

Die Aussage der Botschafter wurde auch als Zeichen interpretiert, dass Ankara Botschafter nicht zur „persona non grata“ (persona non grata) erklären werde.

Ünal Çeviköz, Abgeordneter der CHP Istanbul und einer der außenpolitischen Experten der CHP, sagte: „Es scheint, dass die Bemühungen, einen Fehler in der ,Persona non grata‘-Ankündigung der zehn Botschafter zu verhindern, zu Ergebnissen geführt haben. Der Erfolg der Diplomatie hat wieder einmal gesehen worden. Ich bin stolz, ein Mitglied davon zu sein.“

Was sagt die Wiener Konvention?

Die am 18. April 1961 unterzeichnete Wiener Konvention legt die diplomatischen Verbindungen, Vorrechte und Immunitäten von Diplomaten in den Ländern fest, in denen sie tätig sind.

Das 41. genannte Element besagt: „Unbeschadet ihrer Vorrechte und Immunitäten sind alle Personen, die solche Vorrechte und Immunitäten genießen, verpflichtet, die Gesetze und Vorschriften des Empfangsstaates einzuhalten. Diese Personen sind auch verpflichtet, sich nicht in die inneren Angelegenheiten des Staates einzumischen der besagte Staat.“

DW/TY

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Stellvertretender Vorsitzender der Privaten Sozialistischen Internationale

CHP-Vorsitzender Özgür Özel wurde auf der Vorstandssitzung der Sozialistischen Internationale zum stellvertretenden Vorsitzenden der Sozialistischen Internationale gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert