Werbung

Ermittlungen zu Posts über Erdogan

Die Generaldirektion für Sicherheit gab auf Twitter bekannt, dass gegen 30 Personen ein Gerichtsverfahren eingeleitet wurde, weil sie „manipulative“ Beiträge über den Gesundheitszustand von Präsident Recep Tayyip Erdoğan geteilt hätten.

In der Erklärung hieß es, dass das Department of Dealing with Cyber ​​​​​​Errors und seine angeschlossenen Provinzeinheiten „rund um die Uhr virtuelle Patrouillenaktivitäten im Internet durchführen, mit dem Ziel, gegen Kriminalität und Kriminelle vorzugehen“.

In der Erklärung wurden folgende Anmerkungen gemacht:

„Im Rahmen der durchgeführten virtuellen Patrouillenaktivitäten wurde festgestellt, dass auf der Social-Media-Plattform namens Twitter der Hashtag #tot gestartet wurde, der sich auf unseren Präsidenten Herrn Recep Tayyip Erdoğan bezog. Unter diesem Hashtag (Tag) Beleidigungen, Beleidigungen, Ehre und Prestige gegen unseren Präsidenten Herrn. Zusätzlich zu anstößigen Inhalten wurden 30 Personen identifiziert, die wegen des Teilens von Desinformationen und manipulativen Inhalten angeklagt waren, und es wurden notwendige rechtliche Verfahren/Arbeiten gegen sie eingeleitet.

Nach den Beiträgen auf Twitter zum Gesundheitszustand von Präsident Erdogan teilte der Verbindungsleiter des Präsidenten, Fahrettin Altun, Folgendes von seinem Konto mit.

DW/HT,SSB

©️ Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Gefahrenwarnung in İliç am Beispiel von Şebinkarahisar von TEMA

Warnung, dass die TEMA-Stiftung am Beispiel von Şebinkarahisar auf die zunehmenden Naturgefahren in İliç aufmerksam macht. Ein Aufruf, das Bewusstsein für die Risiken von Naturkatastrophen zu schärfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert