Werbung

Griechischer Migrationsminister: Die EU muss der Türkei das Wort der Visaliberalisierung halten

Die Möglichkeit einer starken Migration, die nach der Übernahme der Verwaltung durch die Taliban in Afghanistan auftauchte, löst in den Ländern an den Migrationsrouten Besorgnis aus.

Der griechische Einwanderungsminister Notis Mitarachi bemerkte, dass sie bisher keine starke Migrationsbewegung aus Afghanistan gesehen hätten. Mitarachi deutsch Quaddel„Wir sehen noch keine große Migration“, sagte er der Zeitung.

Mitarachi erklärte, dass es wichtig sei, die Einwohner Afghanistans und der umliegenden Region zu schützen, und sagte, dass Europa enger mit internationalen Organisationen vor Ort zusammenarbeiten sollte, um eine humanitäre Krise zu vermeiden.

Notis Mitarachi

„Europa muss sein Versprechen einer visumfreien Einreise in die Türkei einlösen“

Mitarachi wies darauf hin, wie wichtig es ist, das Flüchtlingsabkommen sowohl von Ankara als auch von Europa zu respektieren, und sagte, dass Europa sein Wort in Bezug auf visumfreies Reisen und Handel mit der Türkei halten sollte.

Der Minister erklärte, dass die Türkei die Asylbewerber zurücknehmen solle, die kein Recht auf internationalen Schutz haben, und stellte fest, dass Griechenland 1.908 Asylbewerber zurückschicken wollte, die Türkei diese Personen jedoch nicht aufgenommen habe.

In den letzten Jahren hat sich Griechenland zu einem anerkannten EU-Beitrittsland für Menschen entwickelt, die vor Krieg und Armut im Nahen Osten, Asien und Afrika fliehen. Aufgrund der Nähe Griechenlands und der Türkei zur Türkei und der Nähe der griechischen Inseln zur Türkei verlassen viele der Einwanderer, die illegal nach Griechenland einreisen, die Türkei.

Der griechische Premierminister Kiryakos Mitsotakis sagte kürzlich in einer Erklärung, dass er eine Wiederholung der Flüchtlingskrise von 2015 nicht zulassen werde.

Im Jahr 2015 versuchten nach dem Syrienkrieg 1 Million Asylsuchende, illegal über die Türkei und Griechenland nach Europa zu gelangen.

Nach dem 2016 mitten in der EU unterzeichneten Flüchtlingsabkommen mit der Türkei waren die Überfahrten von Asylsuchenden über die Ägäis stark zurückgegangen.

Was ist Visafreiheit?

Der Dialog über die Visaliberalisierung, der gleichzeitig mit dem Rückübernahmeabkommen zwischen der Türkei und der EU am 16. Dezember 2013 mitten in der Europäischen Union (EU) mit der Türkei gestartet wurde, zielt darauf ab, das Schengen-Visum abzuschaffen, das für türkische Staatsbürger in Kürze beantragt wird. Semesterbesuche. Wenn der Dialog über die Visaliberalisierung abgeschlossen ist, können türkische Staatsbürger, die einen biometrischen Reisepass besitzen, für ihre kurzfristigen Besuche (bis zu 90 Tage innerhalb von 180 Tagen) aus geschäftlichen, familiären oder touristischen Gründen ohne Visum in die Schengen-Länder reisen. Allerdings gibt es Kriterien, die die Türkei dafür erfüllen muss.

rtr/ SSB, TY

©Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Die USA und europäische Länder verurteilen den Angriff Irans auf Israel

Die internationalen Reaktionen auf den iranischen Angriff auf Israel waren hart. Die USA versprachen Israel „unerschütterliche“ Unterstützung, Deutschland warnte vor der Gefahr regionaler Konflikte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert