Werbung

Hozan Cane zu 3 Jahren Gefängnis verurteilt

Saide İnaç, eine deutsche Staatsbürgerin und Kölner Klangkünstlerin, bekannt als Hozan Cane, wurde in dem Fall, in dem sie wegen der Verstärkung des Terrorismus angeklagt wurde, zu mehr als drei Jahren Gefängnis verurteilt. Inacs Anwalt Nevruz Akalan sagte der deutschen Nachrichtenagentur dpa, Cane sei vom zuständigen Gericht in Edirne wegen des Fehlers, „der PKK Verstärkung zu geben“, zu drei Jahren, einem Monat und fünfzehn Tagen Haft verurteilt worden.

Cane wurde kurz vor den Präsidentschaftswahlen 2018 in Edirne festgenommen und im November 2018 wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vor Gericht gestellt und zu 6 Jahren und 3 Monaten Gefängnis verurteilt. Der Anwalt von Hozan Cane legte Berufung gegen die Entscheidung ein, und als Ergebnis der Berufungsprüfung entschied das Gericht im August 2020, dass „keine klaren und eindeutigen Beweise zu sehen seien“, die den Vorwurf erhärteten, Cane sei „Mitglied einer terroristischen Vereinigung“. Die Staatsanwaltschaft stützte ihre These zu Cane auf die Social-Media-Beiträge. Gegen Hozan Cane wurde jedoch im vergangenen Jahr eine Klage wegen „Unterstützung der PKK“ eingereicht.

Nach zwei Jahren Haft kam Cane im Oktober 2020 mit Ausreisesperre frei, die Ausreisesperre wurde im Juli dieses Jahres aufgehoben.

dpa,DW/BÖ,BK

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Stellvertretender Vorsitzender der Privaten Sozialistischen Internationale

CHP-Vorsitzender Özgür Özel wurde auf der Vorstandssitzung der Sozialistischen Internationale zum stellvertretenden Vorsitzenden der Sozialistischen Internationale gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert