Werbung

Özdemir Bayraktar, der Gründer von Baykar, ist verstorben

Özdemir Bayraktar, der Vorstandsvorsitzende der BAYKAR Holding, ist heute in dem Krankenhaus, in dem er in Istanbul behandelt wurde, verstorben. Nach seinem Tod sagte Haluk Bayraktar, General Manager von Baykar: „Özdemir Bayraktar, unser Vater, unsere Inspirationsquelle, hat heute die Gnade der Rechten erhalten. Er lebte ein engagiertes Leben, ohne seine Kosten zu gefährden. Er wurde einer von denen, die mit seiner unnachgiebigen Entschlossenheit forschten und produzierten. Er hat angesichts von Ungerechtigkeit nie aufgegeben, er hat geholfen, so gut er konnte. Möge Allah ihm gnädig sein“, sagte Selçuk Bayraktar, Technologieführer von Baykar, „Mein Vater, meine Liebe, mein Freund, mein Führer, mein Kamerad, ging auf die Barmherzigkeit der Wahrheit zu. Er hat sein Blut, Leben, Gesundheit und Existenz unserer gewidmet Kampf der Nation um volle Unabhängigkeit İnna Lilâhi ve İnna İleyhi Raciun O‘ Wir kamen von Ihm und wir werden zu Ihm zurückkehren”.

Özdemir Bayraktar wird nach der Trauerfeier in der Fatih-Moschee nach dem Mittagsgebet in Istanbul beigesetzt.

Özdemir Bayraktar erlitt am Abend des 12. März 2016 vor der Verlobungszeremonie seines Sohnes Selçuk und der Tochter von Präsident Tayyip Erdoğan, Sümeyye, einen Herzinfarkt, weshalb die Verlobungszeremonie abgesagt wurde.

Özdemir Bayraktar

Von Automotive bis SİHAs

Özdemir Bayraktar, der seit 15 Jahren an UAV- und SİHA-Technologien arbeitet, wurde 1949 im Garipçe-Dorf Sarıyer geboren. Nach Abschluss seiner Highschool-Ausbildung an der Kabataş High School for Boys absolvierte er 1972 die Fakultät für Maschinenbau an der Technischen Universität Istanbul.

Nach seiner Grundausbildung führte er zwei Jahre lang die Forschungsassistentenmission von Professor İsmail Hakkı Öz am ITU-Lehrstuhl für Motoren durch und schloss seinen Master-Abschluss über Verbrennungsmotoren ab.

Später arbeitete er als technischer Leiter in Fabriken wie Burdur Tractor, Istanbul Segman und Uzel.

Sie betrat das Welthaus mit Canan Bayraktar, der seinen Abschluss an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Istanbul machte und als Computerprogrammierer bei der Industrial Development Bank of Turkey arbeitete. Seine Arbeiten führte er gemeinsam mit seiner Frau Canan Bayraktar aus. Özdemir und Canan Bayraktar hatten aus dieser Ehe 3 Kinder, Haluk, Selçuk und Ahmet.

Özdemir Bayraktar war 1984 an der Gründung von Baykar beteiligt, das sich hauptsächlich mit Lokalisierungsbemühungen für die Automobilindustrie beschäftigte. Hier leitete er die Fertigungsprozesse wie die Maschinenkonstruktion.

Ödemir interessierte sich auch für die Luftfahrt. Er beschloss, sein Ingenieurwissen für die Luftfahrt einzusetzen. Er produzierte in seiner eigenen Werkstatt ein Drehflügel-UAV. In Zusammenarbeit mit den Soldaten in den östlichen Regionen der Türkei führte er Tests zur Entwicklung von Flugzeugen durch. Er zeichnete die Designs von TB2 und Bayraktar Akıncı TİHA selbst.

Özdemir Bayraktar hatte die Soldaten, mit denen er bei der Entwicklung von UAVs und SİHAs zusammengearbeitet hatte, während des Prozesses in Fällen wie Ergenekon im Gefängnis besucht.

Baykars Flugzeuge werden seit 2007 von Landstreitkräften, Gendarmerie, Spezialeinheiten und Sicherheitskräften eingesetzt. Gleichzeitig wird es auch ins Ausland exportiert. Baykar gab im Mai bekannt, dass Bayraktar TB2 SİHAs nach der Ukraine, Katar und Aserbaidschan über Polen fliegen werden. Baykar SİHAs wurden auch aktiv in Syrien, Libyen und Karabach eingesetzt.

DHA, ANKA/EE, BO

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Stellvertretender Vorsitzender der Privaten Sozialistischen Internationale

CHP-Vorsitzender Özgür Özel wurde auf der Vorstandssitzung der Sozialistischen Internationale zum stellvertretenden Vorsitzenden der Sozialistischen Internationale gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert