Werbung

Impfempfehlung der 3. Dosis für über 18-Jährige in Deutschland

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt allen Personen über 18 Jahren eine dritte Impfdosis. Der dem Robert-Koch-Institut angegliederte Ausschuss, der zur Epidemie in Deutschland berät, forderte, dass die Auffrischungsdosis grundsätzlich sechs Monate nach der letzten Impfung verabreicht werde. Es wurde ausgeführt, dass diese Frist in Einzelfällen oder bei ausreichender Kapazität auf fünf Monate verlängert werden kann. Die STIKO hat bisher empfohlen, dass nur Personen über 70 Jahren und Personen im Risikocluster eine Auffrischimpfung erhalten.

Die Auffrischimpfung muss ein mRNA-Impfstoff sein, dh entweder BioNTech/Pfizer oder Moderna. Personen mit einem schwachen Immunsystem, Personen über 70 Jahren, Personen, die in Altenpflege- und Ruheresidenzen leben, und Mitarbeitern von Gesundheitszentren wird Vorrang eingeräumt. In der Stellungnahme der STIKO, die Ungeimpfte aufforderte, sich schnellstmöglich impfen zu lassen, hieß es: „Schwere Covid-19-Ereignisse füllen bereits jetzt die Behandlungskapazitäten der Schwerpflegedienste in belastender Form.“

Grund der Empfehlung

Die STIKO verwies in ihrer Stellungnahme auf die hohe Ansteckungsfähigkeit der Delta-Variante und die im Laufe der Zeit nachlassende Abwehr gegen das Virus, insbesondere bei älteren oder bereits erkrankten sowie noch nicht geimpften Personen. Es wurde festgestellt, dass das Virus nicht nur durch Ungeimpfte, sondern auch durch Vollgeimpfte übertragen werden kann. In der Stellungnahme wurde angemerkt, dass die Auffrischungsdosis langfristig einen soliden Schutz bieten kann.

Studien zeigen, dass der Schutz, den Covid-19-Impfstoffe bieten, innerhalb von sechs Monaten deutlich abgenommen hat. BioNTech und Pfizer tauschten im Oktober Informationen aus, die zeigten, dass die Auffrischungsdosis nach der zweiten Dosis wieder das Abwehrniveau bietet. Moderna erklärte auch, dass die dritte Dosis eine robuste Antikörperreaktion auf die Delta-Variante hervorrief. Nach Aussagen von Gesundheitsminister Jens Spahn verfügt die deutsche Bevölkerung über die angemessene Dosis für die dritte Impfung.

Reuters/EG, HS

©Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Bundesminister: Arbeitskräftemangel könnte das Wirtschaftswachstum behindern

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil sagte, der Arbeitskräftemangel im Land könne zum größten Hindernis für das Wirtschaftswachstum werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert