Werbung

Israel warnt Zivilisten in Khan Younis, die Stadt zu evakuieren

Die israelische Armee ordnete die Evakuierung weiterer Gebiete in der Stadt Khan Younis im südlichen Gazastreifen an. Die israelische Armee, die ihre Operationen nach Süden verlagerte, behauptet, dass sich Hamas-Führer in dieser Region verstecken.

Es wurde angegeben, dass es in der Nacht von Samstag auf Sonntag schwere Bombardierungen in den nördlichen Regionen, die im Fokus der israelischen Operationen stehen, sowie um Khan Younis und die Stadt Rafah gegeben habe. Die israelische Armee gab bekannt, dass ihre Kampfflugzeuge und Hubschrauber „Ziele von Terrororganisationen, darunter Tunnel, Waffendepots und Kommandozentralen im Gazastreifen“, angegriffen hätten und dass fünf Hamas-Kämpfer getötet worden seien.

Nachdem am Freitag der zwischen Israel und der Hamas vereinbarte Waffenstillstand endete, kam es erneut zu Zusammenstößen, und die Eskalation der Spannungen ließ die Hoffnungen auf einen weiteren Waffenstillstand schwinden. In seiner Erklärung am Samstagabend betonte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu noch einmal, dass „sie weiter kämpfen werden, bis sie ihre Ziele erreicht haben“ und erklärte, dass die Erreichung dieser Ziele „ohne eine Landoperation nicht möglich“ sei.

Anweisung „Khan Yunus verlassen“.

Nach Netanyahus Aussage erweiterte die israelische Armee am Sonntag den Rahmen des Evakuierungsbefehls für Khan Younis und seine Umgebung und forderte die Zivilbevölkerung auf, zu ihrer eigenen Sicherheit mindestens fünf weitere Gebiete zu verlassen. Anwohner berichteten, dass die Armee Flugblätter verteilt habe, in denen sie aufgefordert wurden, nach Rafah im Süden oder an die Küste im Südwesten zu gehen. In den Broschüren hieß es: „Die Stadt Khan Yunus ist ein gefährliches Konfliktgebiet.“

Ein Drittel der Bevölkerung wurde vertrieben

In einem Bericht, der vor dem jüngsten Evakuierungsaufruf veröffentlicht wurde, gaben Beobachter der Vereinten Nationen an, dass diejenigen, die zum Verlassen des Gebiets, in dem sie lebten, aufgefordert wurden, ein Drittel der Bevölkerung Gazas ausmachten. In dem Bericht heißt es, dass vor dem Krieg in der betreffenden Region 800.000 Menschen lebten. Die Mehrheit der 2.300.000 Einwohner des Gazastreifens, einer der am dichtesten besiedelten Regionen der Welt, flüchtete nach Beginn der israelischen Angriffe in den Süden, während die Zivilbevölkerung angewiesen wurde, den Norden zu verlassen.

Vor der Wiederaufnahme der Feindseligkeiten warnten die USA ihren Verbündeten Israel vor der Massenvertreibung von Palästinensern.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums im von der Hamas kontrollierten Gazastreifen kamen bei den von Israel nach dem Angriff der Hamas am 7. Oktober eingeleiteten Operationen mehr als 15.000 Menschen ums Leben.

AP/SÖ,JD

Wie kann ich mit VPN auf DW Turkish zugreifen?

D.W.

About admin

Check Also

„Crack-Fotos“ vor der Katastrophe im Gutachten

Das Gutachten „Rissfotos“ vor der Katastrophe umfasst ausführliche Untersuchungen und Befunde. Werfen Sie einen Blick auf die Berichtsdetails, die Aufschluss darüber geben, was vor dem Vorfall geschah.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert