Werbung

Jugendtest mit TL: Zukunftssorgen

Verluste in türkischer Lira (TL), schnell steigende Inflation und fortlaufende Anstiege. All dies macht die Bürger, deren Kaufkraft immer schwächer wird, ziemlich beunruhigend. Schwankungen in der Wirtschaft sind eng mit allen Teilen der Öffentlichkeit verbunden. Aber hier ist es notwendig, eine weitere Klammer für junge Menschen zu öffnen. Ob Studenten, frischgebackene Absolventen oder Arbeitslose. Unabhängig von der Definition können junge Menschen kein positives Bild von der aktuellen Situation in der Wirtschaft zeichnen.

„Ich habe keine Hoffnung für die Wirtschaft. Ich sehe auch keine passende Zukunft. Ich zähle, wo ich bin. Ich wünschte, ich könnte Beamter sein wie mein Vater, damit klar ist, was ich bekomme und gebe.“ Zumindest hätte ich keine Erwartungen. Uns fehlt es an Reichtum.“

Esen Yurtbay

Enes Yurtbay, ein 27-jähriger Fotoassistent aus Istanbul, formuliert seine Gedanken in dieser Sprache. Yurtbay erklärt, dass seine Kaufkraft ständig abnimmt und er nicht für die Zukunft planen kann: „Der Mantel an mir ist vier Jahre alt. Er ist zu einem Mantel für tausend Lira geworden. Ist es möglich, einen Mantel für tausend Lira zu kaufen? ? Nachdem Sie eine Jacke für tausend Lire gegeben haben, tragen Sie sie nie, spät, trinken Sie Tee und Kaffee.

Das Unglück beginnt

Laut dem Ökonomen Murat Kubilay, der erwähnte, dass es Probleme im Zusammenhang mit der Nutzung der Grundrechte und -freiheiten in der Türkei gibt, häuft sich, wenn zu dieser Situation die wirtschaftliche Depression hinzukommt, eine große Unzufriedenheit unter der jungen Bevölkerung auf, deren Jobgarantie meist gering ist.

Kubilay erklärte, dass es jungen Menschen schwer falle, einen Job zu finden, und sagte: „Jeder fünfte Universitätsstudent ist im engeren Sinne arbeitslos. Wenn wir uns die breitere Definition ansehen, sehen wir, dass ungefähr jeder dritte Universitätsabsolvent arbeitslos ist arbeitslos. Dazu kommt noch mehr. Viele junge Menschen arbeiten nicht in ihrem eigenen Bereich. Es ist meist diskontinuierlich. „Wenn man ohne Versicherung arbeitet, wird es möglich, unter dem Mindestlohn zu arbeiten. Infolgedessen findet man keine Arbeit Wenn Sie dies tun, können Sie keinen ausreichenden Preis erzielen. Sie können nicht hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Sie sind immer in einem Zustand der Angst und natürlich in einem Prozess des Unglücks.

Ökonom Murat Kubilay

Laut Kubilay, der sagte, dass diese schlechten Erfahrungen unter jungen Menschen in Verbindung mit der Vorstellung, dass die Kaufkraft sinken und sich diese Situation nicht verbessern werde, eine andere Dimension gewinnen, geben junge Menschen an diesem Punkt ihre Zukunfts- und Karrierepläne auf in der Türkei.

Ich suche eine Gelegenheit zu gehen

Der 26-jährige Mehmet Aksoy, der gerade seinen Abschluss gemacht hat, ist einer von denen, die ihre Zukunftspläne entsprechend gestalten. Aksoy gibt an, dass er aufgrund des wirtschaftlichen Engpasses schlechte Tage hatte, und will ins Ausland gehen. Er suche dafür nach einer Möglichkeit, erklärt Aksoy: „Zu diesem Zeitpunkt denke ich sogar daran, ein Müllmann in Europa zu sein und auf der Straße zu schlafen.“

Aksoy macht wie folgt auf den Wertverlust in TL aufmerksam:

„Wir beobachten nur unsere eigene Währung. Wir können nicht einmal einen Kommentar abgeben. Ein Haus und ein Auto zu besitzen, kann für uns kein Traum mehr sein, aber es war sehr schwierig, Gegenstände wie Computer und Telefone zu kaufen. Wir haben Schwierigkeiten damit Sinn. Ich kann nicht an sozialen Aktivitäten teilnehmen. Junge Leute in meinem Alter sind in Europa sehr beschäftigt. Er hat ein schönes Leben. Wir haben in dieser Hinsicht sehr Pech keine Erwartungen mehr haben.“

Mehmet Aksoy

Angst beginnt in der High School

Der Wirtschaftswissenschaftler Murat Kubilay, der feststellt, dass die Zahl der jungen Arbeitslosen von Jahr zu Jahr zunimmt und dass die unteren Altersgruppen dies sehr gut beobachten, sagt, dass junge Menschen jetzt in ihren Highschool-Jahren anfangen, sich Sorgen um die Zukunft zu machen.

Kubilay, der erklärte, dass die jungen Menschen mit dem Internet die Kontrolle darüber haben, was auf der ganzen Welt passiert, sagte: „Tatsächlich sehen die meisten jungen Menschen, dass das, was in der Wirtschaft passiert, einzigartig in der Türkei ist. Und sie wissen, dass die Möglichkeiten in anderen Ländern ganz andere sind. Wer nach 1961 nach Deutschland ging, kannte diese Situation wahrscheinlich nicht. Aber jetzt wissen viele junge Menschen auf der ganzen Welt, was los ist und zeigen Lust auf dieser Seite. Das heißt , die Hoffnungslosigkeit in jungen Jahren treibt sie dazu, ins Ausland zu gehen. Dies geschieht eins zu eins, sowohl für Geringqualifizierte als auch für Hochqualifizierte. Nur Personalmigration Es reicht nicht, mit einem „Wir sehen ein starker Braindrain hier“, sagt er.

Ein Testbuch 60-70 Lira

Auch die 17-jährige Gymnasiastin Azra Yazıcı aus Istanbul Kasımpaşa, die nach eigenen Angaben die Entwicklungen in der Wirtschaft genau verfolgt, weist darauf hin, dass die Bewegungen in der TL einen wertvollen Teil ihrer Agenda darstellen. Yazıcı sagte: „Der Dollar ist kürzlich in vier Stunden auf eine Lira gestiegen. Meine Kaufkraft ist sehr schnell gesunken. Ich bin eigentlich Student und bekomme ein gewisses Taschengeld.

Azra Yazici

Azra Yazıcı erklärte, dass sogar der Kauf von Kleidung für sie sehr schwierig geworden sei, sagte Azra Yazıcı: „Ein Modul-Sweatshirt kostete 300 Lire. Das ist zu viel für mich. Technologische Geräte befinden sich eigentlich in einer ganz anderen Situation Früher mit 50 Lire ausgegangen: „Wenn ich 50 Lire neben mir habe, fühle ich mich überhaupt nicht sicher. Ich komme nirgendwo hin, als ob ich es mir leisten könnte“, sagt er.

Auch hier beschreibt die 16-jährige Gymnasiastin Sude Avcı ihre wirtschaftliche Not wie folgt:

„Wir haben kein eigenes Einkommen, aber diese Situation betrifft auch unsere Familie. Ein Schokoriegel in der Kantine kostet 4 Lira. Es gibt keine Testbücher billiger als 60-70 Lire.

Sie sehen, dass es einzigartig in der Türkei ist.

Ein weiterer von Murat Kubilay hervorgehobener Punkt ist die Beteiligung junger Menschen an sozialen Aktivitäten. Kubilay sagt: „Die nicht erneuerbaren Schuhe, Mäntel und Kleider führen dazu, dass sie mit der Zeit an Status verlieren.

Kubilay betont, dass junge Menschen sich der Lebensbedingungen in anderen Ländern bewusst sind, sowohl durch soziale Medien als auch durch ausländische Fernsehserien und -programme, und weist darauf hin, dass junge Menschen dazu neigen zu glauben, dass sie nichts haben werden, egal wie sehr sie sich verbessern eine anständige Arbeit.

Der Ökonom Murat Kubilay setzt seine Worte wie folgt fort: „Dies verstärkt sowohl die Hoffnungslosigkeit ihnen gegenüber als auch ihren Wunsch, als einziges Heilmittel ins Ausland zu gehen. Sie glauben, dass sie festsitzen werden, wenn sie hier bleiben.“

Emre Eser

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Stellvertretender Vorsitzender der Privaten Sozialistischen Internationale

CHP-Vorsitzender Özgür Özel wurde auf der Vorstandssitzung der Sozialistischen Internationale zum stellvertretenden Vorsitzenden der Sozialistischen Internationale gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert