Werbung

Kılıçdaroğlus Modell der „neuen Opposition“.

Kemal Kılıçdaroğlu, der Hauptvorsitzende der Oppositionspartei CHP, der die Bürokratie aufgefordert hat, sich von illegalen Anweisungen fernzuhalten und vorgezogene Neuwahlen in die Regierung einzuladen, startet die Kundgebungsserie mit einem neuen Oppositionsmodell aus Mersin mit der Aussprache von vorgezogen Wahlen. Laut politischen Beobachtern, die sagten, dass Kılıçdaroğlu mit seinen Besuchen bei der Zentralbank, der Union der Kammern und Warenbörsen der Türkei (TOBB) und dem türkischen Statistikinstitut (TUIK) die Zeichen dieses Modells gesetzt habe, gehe man davon aus, dass sich Kılıçdaroğlu ändern werde die Gleichung in der Politik zugunsten der Opposition.

Mehmet Ali Kulat, Inhaber der MAK Consulting Company und Meinungsforscher, der die Initiativen der CHP im DW Türkisch ausgewertet hat, sieht in der Opposition eine besondere Strategie für vorgezogene Neuwahlen. Kulat sagte, dass die Kundgebung von Meral Akşener, Generalvorsitzender der GENUG-Partei, in Denizli große Aufmerksamkeit erregt und die Wahlerwartung auf die Tagesordnung der Politik gesetzt habe: „Nun wird Kemal Kılıçdaroğlu dasselbe mit der Kundgebung in Mersin tun. Es liegt an allen, dass die Wirtschaft schlecht ist, der Staat nicht regierbar ist und das Land vorgezogene Neuwahlen braucht, er wird sie platzieren.“

Der Experte für politische Verbindungen, İbrahim Uslu, weist auch auf das „neue Oppositionsmodell“ hin, das Kılıçdaroğlu bei seinen Besuchen vor der Kundgebung in Mersin zu enthüllen versuchte:

„Kılıçdaroğlu ist jetzt über das bloße Stehen an der Seitenlinie hinausgegangen und verfolgt die Politik, die die Regierung und Institutionen durch die Presse kritisiert. Er wird zu einem Modul der Veranstaltung, bringt sich ein. Er stellt einen Dialog mit Institutionen und der Öffentlichkeit her. Er sprach mit der Zentrale Bank, sprach mit TOBB, wurde aber daran gehindert, mit TÜİK zu sprechen: „Er wird mit einer sehr starken Hand zur Kundgebung in Mersin herauskommen den Menschen antun. Die Menschen haben deutlich gesehen, dass die Regierung auch ihnen die Türen verschließen kann.“

Politischer Verbindungsexperte İbrahim Uslu

Kulat, der zum Ausdruck brachte, dass Kılıçdaroğlus Selbstkritik und Aussage an die Öffentlichkeit „Wir hatten in der Vergangenheit Fehler. Wir werden uns von allen verabschieden“ ein Modul dieses Modells sei, sagte, dass die Wirkung der „halalization“-Aussprache „ Es hieß, es sei eine religiöse Aussprache, aber Kılıçdaroğlus Einladung zum Halal war zumindest für ihn. Er achtete darauf, dass die gegnerischen Fraktionen neutral waren. Heute will die Gesellschaft positive Botschaften. Er will den Präsidenten sehen, der über die Lösung von Problemen spricht. Hier hat Kılıçdaroğlu ein solches Profil für sich vorhergesagt und im neuen Oppositionsmodell umgesetzt.

„Anstreben, den Staat zu regieren“

Präsident Recep Tayyip Erdoğan wird voraussichtlich Präsidentschaftskandidat der Volksallianz. Aus diesem Grund, wer wird der Präsidentschaftskandidat der Nation Alliance, die die politische Hinterbühne am meisten besetzt. Der am meisten betonte Name ist CHP-Chef Kemal Kılıçdaroğlu.

İsmet Demirdöğen, einer der erfahrenen Journalisten, der die Politik in Ankara genau verfolgt, sagt, dass kürzlich beobachtet wurde, dass Kılıçdaroğlu deutlich gemacht hat, dass er danach strebt, den Staat zu regieren. Demirdöğen sagte: „Kılıçdaroğlu ging mit seinen Besuchen bei der Zentralbank und TOBB weit darüber hinaus, ein Kandidat für die Regierung des Staates zu sein. Er ergriff auch die politische und spirituelle Überlegenheit. Die Machtfront schloss auch die Türen zu Kılıçdaroğlus Besuch bei TURKSTAT, weil sie dies erkannte Die Regierung hat Kılıçdaroğlu nicht diskreditiert und ihn als schwach dargestellt.

Erfahrener Journalist İsmet Demirdöğen

Demirdöğen behauptet jedoch, dass Kılıçdaroğlu die politische Gleichung zugunsten der Opposition ändern wird, mit einer Reihe von Kundgebungen, die er mit Mersin beginnen und die Forderung nach vorgezogenen Wahlen verstärken wird. Demirdöğen sagte: „Nicht nur TÜİK, sondern Kılıçdaroğlu trägt die Situation aller staatlichen Institutionen auf die Wahlplätze. Akşener wird dies auch tun. Andere Oppositionspräsidenten werden es auch tun. Wir werden die Tage sehen, an denen das Rennen zwischen Macht und Opposition schön heiß wird nach der Kundgebung von Mersin. Die Regierung scheint diesen Prozess durch Druck und Verbote voranzutreiben, aber dieses System wird in der Öffentlichkeit keine positive Reaktion haben“.

„AKP erhöht materielle und geistige Verluste“

Also, trotz Kılıçdaroğlus neuem Oppositionsmodell, um die Probleme der Gesellschaft zu lösen und sie zu lösen, was tut die herrschende Front?

Der öffentliche Forscher Mehmet Ali Kulat sagte: „Die AKP spricht von einem neuen Wirtschaftsmodell, zeigt aber populistische Praktiken. Sie kann Ärzten und Lehrern nicht vertrauen. Sie öffnet den Mund und gibt eine kleine Erhöhung. Diese Erhöhungen kann dieser populistische Staat jedoch nicht kompensieren.“ für die materiellen und geistigen Verluste in der Gesellschaft Das größte Problem der Türkei ist die Unsicherheit und die Regierung kümmert sich nicht darum.

Meinungsforscher Kadir Atalay

Laut Kadir Atalay, Inhaber von PIAR Research und Meinungsforscher, hat sich die Aufmerksamkeit in Politik und Gesellschaft auf die Opposition gelenkt, obwohl die AKP versucht, die spirituelle Überlegenheit über die Opposition zu erlangen, indem sie das neue Wirtschaftsmodell nutzt. In der Voraussicht, dass die Meinungsumfragen zum Jahresende die Regierungspartei frustrieren werden, sagte Atalay: „Die AKP kann keine Politik machen. An diesem Punkt gibt es einen CHP-Vorsitzenden, der Erdoğan destabilisiert und mit dem neuen Oppositionsmodell mehr Reden gemacht hat. Die Opposition aus Auch die Oppositionsfront spielt eine Rolle bei dem starken Auftreten des CHP-Chefs. Kılıçdaroğlu wird jedoch von der Gesellschaft aufmerksam beobachtet. Nach den Kundgebungen werden die Spannungen zwischen Regierung und Opposition zunehmen“, sagt er.

Laut der aktuellen Wahlumfrage von MAK Consulting hat das von CHP und DÜZGÜN geführte Bündnis Nation das Volksbündnis aus der AKP-MHP-Tochter mit 48 Prozent der Stimmen überholt. In der Umfrage erscheinen die Stimmen der Volksallianz mit 38 Prozent. Während die AKP in der Umfrage bei 31,4 Prozent liegt, bleibt die MHP bei 8 Prozent. Die Umfrage, die die CHP mit 24,5 Prozent abstimmt, zeigt die Stimmen der ADEQUATE-Partei mit 14,9 Prozent.

Hilal Köylü / Ankara

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

WDR-Redakteur Özdamar 14 Stunden in Türkei festgehalten

Der WDR-Redakteur Tuncay Özdamar wurde in der Türkei festgenommen. Özdamar, der 14 Stunden lang festgehalten wurde, wurde freigelassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert