Werbung

Wird das chinesische Wirtschaftsmodell ein Vorbild für die Türkei sein?

Die Türkei hat in der letzten Zeit eine Geldpolitik verfolgt, in der die Zinssätze schnell gesenkt wurden. Obwohl sich der Wert der türkischen Lira gegenüber dem Dollar und dem Euro rapide verschlechtert, betont Präsident Recep Tayyip Erdoğan, dass die positiven Ergebnisse der Niedrigzinspolitik in der kommenden Zeit erzielt werden. Darüber hinaus betont er bei der Beschreibung dieser Politik mehr Investitionen, Produktion und Export.

Es wird berichtet, dass Präsident Erdoğan den Parteimitarbeitern auf der Sitzung des Zentralverwaltungsrates (MYK) den neuen Fahrplan für Wirtschaftswissenschaften erläutert und gesagt hat, dass das Beispiel in dieser Ausgabe das chinesische Modell sei.

Kann also das chinesische Modell die Türkei aus der wirtschaftlichen Sackgasse herausholen? Nimmt man das Beispiel China, das im Vergleich zu Ökonomen eine völlig andere Bevölkerungsstruktur, Verwaltungsstaat, Wirtschaftsdynamik und Bildungskultur aufweist, birgt dies große Risiken für die Türkei.

Es gibt ein faires Rennen nach unten

Prof. von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Istanbul. DR. Laut Murat Birdal geht die Betonung dieses Themas durch Präsident Erdogan auf die Vergangenheit zurück. Birdal, der sagte, dass wir ein Modell haben, das auf niedrigen Preisen, einer hohen Bevölkerungszahl und hohen Exporten basiert, sagte: „Erdogan hat diesen Wunsch zuvor am Beispiel Indiens zum Ausdruck gebracht. Das gemeinsame Merkmal hier ist, das Wachstum durch die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit durch die armen Arbeitskräfte sicherzustellen Dazu habe maßgeblich die mit der steigenden Inflation geschmolzene Kaufkraft beigetragen: „Hier holt sich die Türkei zu einem großen Teil ihre Wettbewerbsfähigkeit. Aber in der Weltwirtschaft ist billig immer am billigsten. Hier gibt es ein faires Rennen. Die Länder versuchen, die Preise zu senken und mehr Anteile aus dem Welthandel zu bekommen, aber letztendlich wird die Bevölkerung ärmer“, sagte er.

Ein autoritäres wirtschaftliches Umfeld

Prof. DR. Murat Birdal erklärte, dass das chinesische Modell auch ein autoritäres wirtschaftliches und politisches Umfeld für die Türkei schaffen werde, und sagte: „Diese Modelle können nur unter autoritären Regimen angewendet werden. Sie schaffen ein Umfeld fernab der Demokratie, in dem die Arbeit nicht organisiert ist und niemand etwas bekommt Die Bevölkerung verarmt schnell. Der Arbeitsanteil ist gering.“ Das chinesische Modell, über das jetzt gesprochen wird, sieht auch einen politischen Wandel für die Türkei vor demokratische Verwaltung.“

Die Türkei hat diese Größenordnung nicht

Mit der Feststellung, dass die Türkei nicht über die wirtschaftliche Größe und Bevölkerungszahl verfügt, um das chinesische Modell umzusetzen, betont der Ökonom Arda Tunca als ersten Punkt die Dynamik Chinas. Tunca erklärte, dass China den Prozess mit einer ganz anderen wirtschaftlichen Dynamik bewältige, und sagte: „China ist ein Land, das sich mit seinen eigenen Verfahren an die kapitalistische Welt angepasst hat.“ Dabei ließ er jedoch nie die Bildung außer Acht. Er plante alles Dynamik der Bevölkerung innerhalb dieses Produktionsprozesses. Wenn wir heute im internationalen Wettbewerb bestehen, bietet die Türkei eine Bildung, die einen Mehrwert schafft und die eine Produktion mit Innovationskraft hervorbringen kann? er sagte.

Auf diese Weise stellt sich kein Erfolg ein.

Laut Ökonomen im Gespräch mit DW Turkish muss die Türkei ihre derzeitige Politik verbessern, anstatt auf dieses Modell zu schauen, das sogar China hinter sich zu lassen droht. Arda Tunca sagte: „Damit die Türkei industrialisieren kann, sollte sie, anstatt mit Wechselkursen und Zinssätzen zu spielen, eine effizienzsteigernde Politik in der Industrie verfolgen. Die Türkei kann diesen Industrialisierungsdurchbruch nicht erreichen, indem sie auf diese Weise handelt.“

Humanressourcen reichen nicht aus

Arda Tunca erklärte, dass die Türkei in Bezug auf Humanressourcen nicht mit China verglichen werden könne, sagte Arda Tunca: „In den gemachten Aussagen gibt es eine dynamische Belegschaft und eine junge Bevölkerung nach dem Vorbild Deutschlands und Chinas. Mit anderen Worten, die Regierung plant, sie einzusetzen die derzeitige billige Arbeitskraft, bestehend aus Syrern und Afghanen in der Türkei. Wenn dies der Plan ist, ist er sehr wichtig. Es gibt ein weiteres Problem. Asylsuchende, die in vielen Bereichen im bestehenden Umfeld nicht registriert und billig arbeiten, haben den Arbeitsmarkt destabilisiert . Sie als Staat können diesen Menschen keine soziale Garantie geben, sehen sie aber als Humanressourcen.“

Die Einkommensungleichheit wird zunehmen

Ökonomen zufolge nimmt der Anteil des Reichtums der breiten Volksmassen an der von China umgesetzten Wirtschaftspolitik ab. Prof. DR. Murat Birdal sagte: „Dieses Modell bietet der Bevölkerung des Landes keine Wohlfahrt. Im Gegenteil, es speist sich aus der Armut der Bevölkerung des Landes. Es ist unmöglich, dass dies mittelfristig oder mittelfristig eine Steigerung der Wohlfahrt für die Türkei bewirkt.“ Langfristig. Es entspricht nicht der Realität. Die Unternehmen werden wahrscheinlich durch Arbeiten mit niedrigeren Preisen und höheren Gewinnen produzieren, aber die Einnahmen.“ Die Verschlechterung der Verteilung von Flüchtlingen wird gravierender. Dass Flüchtlinge als billige Arbeitskräfte angesehen werden, ist es auch hier wirksam“, sagte er.

Wettbewerb auf niedrigen Preis

Birdal sagte: „Konkurrenz findet bei arbeitsintensiven und preisgünstigen Produkten nach chinesischem Vorbild statt.“ verwendet.

Während Ökonomen feststellen, dass eine sehr kleine Minderheit in diesem Modell schnell Vermögen anhäuft, stellen sie auch fest, dass der Druck des Staates auf private Unternehmen und die Nachfrage nach Stakeholdern von Tag zu Tag zunehmen.

Emre Eser

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Warnung aus der Schweiz, kein Beypazarı-Mineralwasser zu konsumieren

Das Schweizer Departement für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen warnte vor dem Konsum des Beypazarı-Mineralwassers mit der Begründung, dass hohe Borwerte festgestellt worden seien. Der Verkauf von Mineralwasser wurde eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert