Werbung

Leiter der İBB-Zonenabteilung Akgün: Es ist ein Problem, die Planungsautorität von der lokalen Ebene in die Mitte zu verlagern

Das Marmarameer und die Inseln wurden mit der am Freitag im Amtsblatt veröffentlichten Entscheidung des Präsidenten zu einer „besonderen Perimeter-Verteidigungszone“ erklärt.

Das Ministerium für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel wird nun die zuständige Behörde für den Prozess der Festlegung, Erstellung und Genehmigung von Verfahren, Grundlagen und Plänen in all diesen Regionen sein.

„Wir wissen nicht, wie die Pläne ausgehen“

Mit der Entscheidung wurde der Stadtverwaltung von Istanbul die Befugnis zur Erstellung eines Bebauungsplans im Bezirk Adalar entzogen und dem Ministerium für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel übertragen.

Große Insel

Die Genehmigungsbehörde für die Pläne auf den Inseln, die allesamt Naturschutzgebiete sind, lag beim Ministerium für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel. Die Pläne wurden jedoch von der Stadtverwaltung von Istanbul erstellt, und die betreffenden Pläne wurden von der IMM-Versammlung genehmigt und an das zuständige Ministerium gesendet. Mit der endgültigen Entscheidung werden die festzulegenden Methoden, Grundlagen und Pläne für die Erforschung, den Schutz und die Überwachung dieser Art von Umwelt vorbereitet und vom Ministerium für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel genehmigt. Mit anderen Worten, das IMM hat seine Autorität über die Bebauungspläne verloren.

Gürkan Akgün, Leiter der İBB-Abteilung für Entwicklung und Urbanisierung, antwortete auf die Fragen der DW Türkisch zu diesem Thema: „Einmal ist es ein Problem der Autorität. Es ist ein Problem, die Autorität von der lokalen Ebene ins Zentrum der Planung zu bringen „Pläne, die wir gemacht haben, sind zu Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens geworden, die die Inselregion schützen und eine bestimmte Vision setzen. Es waren Pläne. Aber wir wissen nicht, welche Pläne in der Zukunft herauskommen werden. Yassıada hat auch Pläne für das Ministerium gemacht. Aus diesem Grund haben wir wir haben keine Informationen darüber, was wir für die Zukunft tun sollen, aber wir haben aus vergangenen Erfahrungen gelernt.“

Stehen Sie nicht hinter dem Gesetz

Tatsächlich hat die İBB einen neuen Bebauungsplan für die Inselregion erstellt, für die es seit Jahren keinen Bebauungsplan gibt, und ihn der IMM-Versammlung im Juni 2021 vorgelegt, wobei die Stellungnahme der Berufskammern eingeholt wurde. Der betreffende Plan befand sich im Genehmigungsverfahren. Allerdings muss mit dem Beschluss der Prozess der Aufstellung und Genehmigung des Bebauungsplans neu beginnen.

Rechtsanwalt Yakup Okumuşoğlu

Auch Rechtsanwalt Yakup Okumuşoğlu, der im Bereich Umweltrecht tätig ist, erwähnt, dass er die Entscheidung „im Widerspruch zu Elementen der lokalen Regierung“ stünde. Okumuşoğlu kommentierte die Angelegenheit auf DW-Türkisch: „Mit der Deklaration dieses Gebiets als besonderes Umweltschutzgebiet wurde den zuständigen Kommunen die Planungshoheit entzogen. Daher haben die hier betroffenen Kommunen das Recht, sich an das zu wenden Justiz. Es liegt in der Verantwortung der lokalen Verwaltungen, Pläne in ihrem Zuständigkeitsbereich zu machen. Das „Sondergebiet“ zu erklären und sie ihnen wegzunehmen, bedeutet in gewisser Weise, sich hinter das Gesetz zu stellen und ihnen ihre Befugnisse zu nehmen“, sagte er .

Ökologisch bedeutsame Regionen, die durch Industrie, Tourismus oder Bebauung von Verfall oder Aussterben bedroht sind, können zu besonderen Umweltschutzgebieten erklärt werden. Nach Angaben auf der Website des Ministeriums für Umwelt, Urbanisierung und Klima gibt es in der Türkei 16 spezielle Umweltschutzzonen. Dazwischen liegen Regionen wie Belek, Foça, Datça-Bozburun, Salt Lake und Pamukkale.

Der Status des Sondergebiets Verteidigungsgebiet in der endgültigen Entscheidung umfasst nicht nur den Adalar-Distrikt von Istanbul. Die bestehenden Pläne und Projekte für das gesamte Marmarameer und die Meerengen werden in Übereinstimmung mit den im Beschluss des Präsidenten festgelegten Entscheidungen getroffen, und die Praktiken in diesen Regionen werden eingestellt, bis die Bewertung abgeschlossen ist.

Esin Köymen

„Das Ministerium öffnet die Schutzgebiete für den Bau“

Esin Köymen, Vorstandsvorsitzende der TMMOB-Architektenkammer Istanbul Metropolitan Branch, erinnert daran, dass das Ministerium für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel, nachdem es die Autorität erlangt hatte, die Naturschutzgebiete für den Bau freigegeben hat, anstatt sie zu schützen. Im Gespräch mit DW Turkish sagte Köymen: „Das Ministerium für Umwelt und Urbanisierung, früher bekannt als Ministerium für Umwelt und Urbanisierung, wurde per Dekret eingerichtet und die Rettung von Naturschutzgebieten wurde diesem Ministerium übertragen. auf der Grundlage wissenschaftlicher Berichte an Orten, die zuvor zu Schutzgebieten erklärt wurden, und zur Neubewertung ihrer Standortbewertungen In diesem Prozess wurden die Schutzgebiete an der Boğaziçi-Universität, im Yıldız-Park, auf der Insel Kaşık und an vielen anderen Orten in „nachhaltige Verteidigungs- und kontrollierte Nutzungsgebiete“ umgewandelt . ‚Alle Arten von Wohngebieten können gebaut und für den Tourismus geöffnet werden“, sagte er.

Yassiada

„Wir glauben nicht, dass es Sensibilität entwickeln wird“

Köymen wies darauf hin, dass das gesamte Marmarameer und die Inseln mit der endgültigen Entscheidung in diesen Geltungsbereich aufgenommen worden seien, und sagte: „Während alle wissenschaftlichen Kreise zum Projekt Kanal Istanbul aufgestanden waren, verteidigte das Ministerium Kanal Istanbul und erklärte, wie das Das Schwarze Meer und das Marmarameer wären Müll. Erklärte dieses ganze Gebiet, einschließlich des Bosporus, als spezielles Perimeter-Verteidigungsgebiet. Unsere Sorge hier ist das Ministerium, das diese Entscheidung getroffen hat, um das Marmarameer zu schützen, und das Ministerium, das das gesamte Marmarameer geöffnet hat es zu bauen, indem wir Yassıada ‚Insel der Demokratie‘ nennen. Wir glauben nicht, dass es besser wird“, sagte er.

Deniz Baris Narli / Istanbul

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

EU-Erdbebenhilfekonferenz beginnt

UN, G20- und Golfstaaten sowie internationale Finanzinstitutionen werden auch an der von der EU ausgerichteten internationalen Geberkonferenz in Brüssel teilnehmen. Die EU bekräftigte ihre langfristigen Säulen für die Türkei und Syrien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert