Werbung

Mehmet Eymür: Es gibt ein Foltergeständnis, keine Ermittlungen

Nachdem der frühere MIT-Administrator Mehmet Eymür zugegeben hatte, eine Zeit der Qual hinter sich gebracht zu haben, richteten sich die Augen auf die Justiz. Die Justiz, die keine Ermittlungen zu den Folterthesen eingeleitet hat, ist der Ansicht, dass die Verjährungsfrist hierfür abgelaufen sei. Der Vorsitzende der Anwaltskammer von Diyarbakir, Nahit Eren, der eine Anzeige wegen Vergehens gegen Eymür erstattete, sagte: „Es gibt keine Verjährungsfrist für Verbrechen gegen die Menschlichkeit.“

„Nein, wenn es nicht anders zu reden gibt. Ich denke immer noch so viel. Weil es sehr sture Typen gibt.

„Staatsbeamte haben 18 Menschen für Geld getötet; Çiller weiß von den Morden, aber wer weiß, wie sich Ağar präsentiert!“

Mit diesen Worten in einem Interview mit Gökçer Tahincioğlu von T24 steht der frühere MİT-Abteilungsleiter für Terrorismusbekämpfung, Mehmet Eymür, wieder auf der Tagesordnung … Eymür, die „Black Box“ einer Ära, ging oft über seine „geheimdienstliche Geheimhaltung“ hinaus und beschuldigte die Schauspieler der Zeit. Aber er vernachlässigte seine eigene Rolle in den Ereignissen. Nun, wer ist Mehmet Eymür, an welchen Ereignissen war er bisher beteiligt? DW Turkish hat Eymür genau im Auge behalten.

Sein Vater ist Geheimdienstoffizier.

Mehmet Eymürs Vater, der aus einer Militärfamilie stammte, war Offizier. Pater Mazhar Eymür nahm 1938 im Rang eines Hauptmanns am Massaker von Dersim teil. Nach dieser „Mission“ wechselte er 1940 ans MIT. Mazhar Eymür, der auch Elektro-Elektronik-Experte war, schuf „starke Störsender“, um die Ausstrahlung von „Bizim Radyo“, das 1958 vom Auswärtigen Amt der Kommunistischen Partei der Türkei (TKP) in Leipzig gegründet wurde, zu verhindern Demokratische Republik Deutschland, mit der Begründung, sie mache kommunistische Sendungen. Baba Eymür wurde für diesen „Erfolg“ vom MIT ausgezeichnet.

Ziverbeys Folterknecht

Mehmet Eymür folgte dem Urlaub seines Vaters und begann 1965 als „Follow-up Officer“ am MIT zu arbeiten. Er war in der Gruppe des ermordeten MIT-Administrators Hiram Abas.

Er ließ viele Menschen in der Ziverbey-Villa, die von der Junta vom 12. März auf der anatolischen Seite von Istanbul benutzt wurde, „gefolterten“ Verhören unterziehen. Eine andere Person, die damals gefoltert wurde, war der Journalist und Schriftsteller İlhan Selçuk. Eymur argumentierte, dass Selcuk während der Zeit, in der er festgenommen wurde, nicht in Ziverbey war. Selcuk, um zu beweisen, dass er unter Qualen versprochen hat, aus den Initialen der vorletzten Wörter der Sätze in seinem Satz “ Akrostichon erstellt. Als die Buchstaben kombiniert wurden, erschien der Satz „Ich werde gefoltert“.

Operation auf Ulaş Bardakçı und Talented Çayan

Mehmet Eymür spielte in den 1970er Jahren bei vielen Operationen gegen die Linke eine aktive Rolle. Eymür, der 1972 in dem Haus war, in dem der THKP-C-Vorsitzende Ulaş Bardakçı erschossen wurde, nahm auch an der Operation gegen den talentierten Çayan und seine Freunde teil, die sich im Dorf Kızıldere in Tokat versteckt hielten. Bei dieser Operation wurden Çayan und seine Freunde getötet.

Nach dem Putsch von 1980 leitete Eymür, der eine Mission bei den verdeckten Operationen gegen ASALA übernahm, 1984 auf Bitten des Generalstabs die berühmte „Operation Fathers“. Eymur verhörte persönlich Dündar Kılıç.

Eymür erstellte 1987 einen Bericht mit dem Titel „Der Banker Bako-Vorfall, der Konflikt innerhalb der Polizei und die Beziehungen zwischen Untergrund-Polizei-Beamten“. Als der Bericht, der seine Interessen in Polizei, Mafia und Politik beschreibt, im Jahr 2000 im Medienorgan des Clusters von Doğu Perinçek, der Zeitschrift Adalet, veröffentlicht wurde, wurde eine Untersuchung gegen ihn eingeleitet. Eymür und Hiram Abas mussten das MIT 1988 verlassen.

Er kehrte in der Ära von Susurluk zum MIT zurück

Eymur kehrte 1994 erneut ans MIT zurück. An dem Datum, das mit der Zeit der ungelösten Morde zusammenfiel, wurde Eymür mit der Leitung des Special Intelligence Department betraut. Der Name dieser Abteilung wurde später in Abteilung für Terrorismusbekämpfung geändert.

Eymürs umstrittenster Schritt in dem neuen Prozess war, dass er 1994 Mahmut Yıldırım mit dem Codenamen Yeşil für das MIT rekrutierte, der 1985 aus der Organisation entlassen wurde, weil er „Komplikationen verursachte“. Green wurde bei erfolglosen Operationen gegen Abdullah Öcalan im Libanon und in Syrien eingesetzt. Von Mahmut Yıldırıms Rückkehr von der Libanon-Operation wurde nach dem 28. November 1996 nie wieder etwas gehört. Eymür sagte „Er war ein tapferer Junge“ für Yeşil und verteidigte seine Wiederzulassung zum MIT mit den Worten: „Natürlich brauchen wir keinen anständigen Mann mehr. Welche Neuigkeiten bringt ein anständiger Mann? Ein Mann, der beteiligt ist Eine Aktivität ist eigentlich ein schmutziger Mann.

Er ließ Greens gebrochene Rippen behandeln

Dabei traf Mehmet Eymür oft auf den damaligen Generaldirektor für Sicherheit, Mehmet Ağar. Yeşil, der vom MIT eingesetzt wurde, wurde zu dieser Zeit von der Polizeibehörde von Ankara festgenommen, und seine „Rippen“ wurden während des Verhörs gebrochen. Green wurde dann an MIT übergeben. Das MIT übernahm die Behandlung von Yıldırım.

Mahmut Yıldırım stand in engem Kontakt mit Ağars Team, als er für das mit Eymür verbundene MIT arbeitete. Mahmud Yıldırım, der 1995 den im Iran geborenen Lazem Esmaeili, Askar Smitko, entführte, erbeutete wenige Tage später 300.000 Deutsche Mark als Lösegeld und 50.000 US-Dollar. Aber Yildirim hat später beide Iraner hingerichtet.

Er kannte die Todesliste

Tarık Ümit, ein MIT-Mitglied, das für Eymür arbeitet, war auch an den Morden an Savaş Buldan, Hacı Karay und Adnan Yıldırım beteiligt, die in den 1990er Jahren getötet wurden. Ümit, der mit Mehmet Ağar und der Susurluk-Bande zusammenarbeitete, wurde damals von Eymür verhört. Ümit erklärte ausführlich seine Beziehung zur Susurluk-Bande; Am 14. Juli 1994 überreichte er Eymur die Liste der „zu tötenden kurdischen Geschäftsleute“. Eymür, der sagte, dass diese Morde mit der Entscheidung des MGK in den späteren Prozess fielen, behauptete, er habe diese Liste dem MIT-Unterstaatssekretariat gemeldet. Ümit wurde damals von Spezialteams entführt, die mit Ağar verbunden waren. Die Leiche von Ümit, der angeblich von Abdullah Çatlı getötet wurde, wurde bis heute nicht gefunden.

Während der Anhörung zu den ungelösten Morden sagte der Anwalt von İbrahim Şahin, Basri Aydın: „Warum haben Sie die von Tarık Ümit begangenen Morde nicht an die benannten Behörden weitergeleitet?“ Sie fragte. Mehmet Eymür hingegen sagte nur: „Aber er hat gesagt, er hat es im Auftrag des Staates getan.“

Am 3. November 1996 ereignete sich der Susurluk-Unfall, bei dem Abdullah Çatlı und der Polizeichef Hüseyin Kocadağ starben und der DYP-Stellvertreter Sedat Edip Bucak verletzt wurde. Mit dem Aufkommen der dunklen Ereignisse im Dreieck von Polizei, Mafia und Politik wurde Mehmet Eymür 1997 aus der Öffentlichkeit entfernt und zum „Washington Representative“ des MIT ernannt. Nach dem Susurluk-Bericht von Kutlu Savaş wurde diese Repräsentanz geschlossen und Eymür wurde 1988 zum Berater der türkischen Zuckerfabriken ernannt. Eymür, der die Rückkehr in die Türkei nicht akzeptierte, begann jedoch, in den USA zu leben und begann, auf der von ihm eröffneten Website atin.org zu veröffentlichen.

Bezeugt in Ergenekon

Eymür kehrte während der Ergenekon-Untersuchung auf die Bühne zurück. Eymür sagte Staatsanwalt Zekeriya Öz am 17. Juni 2008 als Zeuge „was er wusste“. Er sagte auch im Ergenekon-Prozess aus.

Eymür, der eine „Konflikt“-Persönlichkeit hat, stand während seiner Mission am MIT immer in „Konkurrenz“ mit anderen Administratoren. Am Anfang dieser Namen standen Nuri Gündeş, der Regionalleiter des MIT in Istanbul, Kaşif Kozinoğlu, der Direktor des MIT, und Şenkal Atasagun, der Staatssekretär des MIT. Eymürs Kampf mit Doğu Perinçek wurde zu einer „Fehde“ und sein Konflikt mit Mehmet Ağar wurde als „Zwei-Mehmet-Kampf“ bezeichnet.

Eymür durchlief viele Untersuchungen am MIT und wurde zu Disziplinarstrafen verurteilt. Eymür, der an der Razzia in der Wohnung des ehemaligen Abgeordneten der CHP Erzincan, Nurettin Karsu, und der Entführung und Prügelstrafe seiner Kinder beteiligt war, wurde aus diesem Grund dazu verurteilt, „den Fortschritt der Reihen zu stoppen“.

Der unantastbare Spion

Mehmet Eymür, der an den dunkelsten Zeiten und dunkelsten Ereignissen der Türkei teilnahm, wurde bis heute von der Justiz nicht zur Rechenschaft gezogen. Weder wurden die Foltervorfälle angesprochen noch ihre Rolle bei den ungelösten Morden in Frage gestellt. Eymür, der 2011 bei der Untersuchung der unaufgeklärten Morde in Ankara festgenommen und anschließend freigelassen wurde, wurde nicht strafrechtlich verfolgt. Die Aufgaben der von Eymür geleiteten Abteilung für Terrorismusbekämpfung, die das MIT in der späteren Zeit schließen musste, und ihr Zusammenhang mit den ungelösten Morden konnten nicht geklärt werden.

Warum schweigt die Justiz?

15 Tage sind seit den Aussagen von Eymür vergangen, der die Folter zugab. HDP, HKP und die Anwaltskammer von Diyarbakır erstatteten Strafanzeige gegen Eymür wegen des „Folter“-Fehlers. Es gab jedoch keine zufällige Aussage der Justiz, die zeigte, dass Eymürs Geständnisse verfolgt wurden. Eymür wurde nicht zu dem Satz gerufen.

Die von DW Türkisch erreichten Gerichtsquellen führten das Schweigen der Staatsanwaltschaft auf „die Verjährungsfrist“ zurück. Die Quellen erklärten, dass die von Eymür erwähnten Ereignisse bis in die 1970er Jahre zurückreichen, und stellten fest, dass aufgrund der Verjährungsfrist kein Prozess durchgeführt werden könne.

Vorsitzender der Anwaltskammer von Diyarbakir, Nahit Eren

„Es gibt keine Verjährungsfrist gegen die Menschlichkeit“

Im Gespräch mit DW Turkish wies der Vorsitzende der Anwaltskammer von Diyarbakir, Nahit Eren, darauf hin, dass Mehmet Eymür die systematische Folter zugegeben habe. Eren, der wollte, dass Eymür beim Wort genommen und die Ermittlungen ausgeweitet werden, stellte fest, dass es eine Politik der Straflosigkeit bei Verbrechen gibt, die von Beamten in der Türkei begangen werden. Eren sagte: „Wie jeder weiß, gab es in dieser Region in den 1990er Jahren schwere Menschenrechtsverletzungen. Verschwindenlassen in Haft, ungeklärte Morde und Foltervorfälle waren immer an der Tagesordnung. Es war eine Tatsache, die jeder wusste. Aber leider war es nie so in der Untersuchung erwähnt.“

Eren, der sagte, dass es bei Folterfehlern keine Auszeit geben kann, äußerte sich wie folgt:

„Gibt es ein Geständnis über Folter, gibt es eine Aussage über das Verschwindenlassen in der Haft während dieser Zeit? In diesem Sinne haben wir bei unserer Anfrage gefordert, dass diese Dokumente aufgrund der Definition eines Fehlers niemals verjährt werden Menschheit, und dass alle Dokumente dieser Zeit in Übereinstimmung mit diesen Aussagen geöffnet werden.“

Eren kritisierte auch das Versäumnis der Regierungsbeamten, trotz Eymürs Geständnissen eine Erklärung abzugeben.

Alican Uludag

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Was wären die Folgen, wenn man mit vier Kandidaten zur Wahl geht?

Muharrem İnce und Sinan Ogan sammelten genug Unterschriften, um Präsidentschaftskandidaten zu werden. Was kann es mit 4 statt 2 Kandidaten zur Wahl bringen? Wie wird sich die Kandidatur von İnce und Ogan auf die Stimmen der Nation Alliance auswirken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert