Werbung

Melih Gökçek: Wir haben 375.000 TL bei Gülen media beworben

DW Türkisch hat Melih Gökçek, den ehemaligen Vorsitzenden der Metropolregion Ankara, zu Wort gebracht, der letzte Woche im Rahmen der im Gericht von Ankara durchgeführten Untersuchung der Gülen-Organisation ein zweifelhaftes Versprechen abgegeben hatte. Die Staatsanwaltschaft erhob Anschuldigungen gegen Melih Gökçek aus der Zeit vor dem Prozess vom 17. bis 25. Dezember, der als Meilenstein in der Zusammenarbeit mit der Gülen-Organisation galt. Gökçek sagte „so viel wie jeder andere“ über seine Beziehung zur Gülen-Organisation. Gokcek, der dem damaligen Stadtrat von Ankara den Ball zuwarf, weil dieses Gebäude Miete für die Zonierung bot, verteidigte sich: „Wir kannten ihn als Lehrer, als wir erfuhren, dass er ein Verräter war, verloren wir unseren Liebe und Respekt“ für seine Posts, in denen er Fethullah Gülen in der Vergangenheit lobte.

Melih Gökçek, der 2017 von seinem Amt als Bürgermeister der Stadtverwaltung von Ankara zurückgetreten war, erklärte: „Ich bin eine der letzten beiden Personen in der Türkei, die insbesondere des FETOismus beschuldigt werden. Der erste ist Herr Präsident, und der der zweite bin ich“, als er das Gerichtsgebäude nach seinem Versprechen am 24. September verließ.

Sechs Seiten lang hielt Gökçek, der von Ankaras Staatsanwalt Turgay Altundağ mit 17 Fragen befragt wurde, Wort. Im Verhör wurde festgestellt, dass sich die meisten Anschuldigungen auf die Zeit vor dem Prozess vom 17. bis 25. Dezember bezogen. Der Staatsanwalt befragte Gökçek auch zu seinen Ämtern, in denen er Fethullah Gülen lobte, und zu den Argumenten, dass er der Gülen-Organisation während seiner Zeit als Bürgermeister der Großstadt Profit verschaffte. Damit unternahm die Justiz erstmals einen konkreten Schritt in der Zeit, in der die „Regierung und die Gülen-Gemeinde“ eine Zeitlang Partner waren.

Erste Frage: In welcher Beziehung stehen Sie zur Gülen-Organisation?

Die Staatsanwaltschaft begann die Vernehmung mit der Frage, ob Gökçek ein „Mitglied der Gülen-Organisation“ sei.

Gökçek, Staatsanwalt Altındağ Haben Sie Kontakt zur bewaffneten Terrororganisation FETÖ/PDY?“ beantwortete er die Frage auf dem Formular:

„Ich habe keinen Kontakt. Vor dem Prozess vom 17. bis 25. Dezember kannte ich die Leute, die in dieser Struktur waren, sowie alle anderen. Ich bin mit dieser Organisation in einem Zustand blutiger Messer, insbesondere wegen der Situation, die ich nach dem Putschversuch gegen diesen Putsch eingenommen habe.“

„Meine zwei Söhne und zwei Enkelkinder sind in Gülen-Schulen“

Der Staatsanwalt fragte Gökçek auch nach der Beziehung seiner Familie zur Gülen-Organisation. Gökçek fragte den Staatsanwalt: „Haben Sie oder jemand aus Ihrer Familie Kontakt zu Schulen, Wohnheimen, Wohnheimen und privaten Lehreinrichtungen, die FETÖ/PDY angeschlossen sind?“ Er beantwortete seine Frage wie folgt:

„Meine beiden Söhne haben am Samanyolu College studiert, das mit dieser Struktur verwandt ist. Meine beiden Enkelkinder haben an den Atlantic Educational Institutions für den Wiederaufbau studiert. Nach dem Prozess vom 17. bis 25. Dezember habe ich beide Enkelkinder von der Schule genommen Nevin Gökçek. Ich habe sie gebeten, diesen Namen zu entfernen, sie haben es nicht getan. Daraufhin haben wir am 3. September 2014 eine Abmahnung durch den Notar geschickt. Sie haben gesagt, dass sie seinem Antrag am 22. September 2014 stattgegeben haben. Ich hatte einen zufälligen Kontakt mit der erwähnten Schule, dem Klassenzimmer und den Wohnheimen. ist nicht das Problem.“

Auf eine andere Frage gab Gökçek an, dass er nicht unbedingt an den Treffen der Gülen-Organisation unter dem Namen „Chat“ oder auch an deren organisatorischen Aktivitäten teilgenommen habe, und er benutzte die Formulierung „Ich war möglicherweise nur für die Abschlussfeiern meiner Kinder in diesen Schulen „. Gökçek verteidigte, dass er kein Konto bei der Bank Asya habe und dort kein Geld eingezahlt habe, und behauptete, er habe nicht an die Nobody Is There Association gespendet und keine Veröffentlichungen im Zusammenhang mit der Organisation abonniert.

Auch die Posts, die Gülen lobten, wurden vor Gökçek gestellt.

„Wir kannten Gülen als Lehrer“

Während der Erklärung wurden Gökçek auch die Posts präsentiert, in denen Fethullah Gülen auf Social-Media-Konten gelobt wurde.

In einem Twitter-Beitrag vom 21. Februar 2011, in dem der Staatsanwalt Fethullah Gülen „Feto“ nannte, sagte Gökçek: „Benimm dich. Du kannst Fethullah Gülen nicht Feto nennen. Wenn ich dir einen Spitznamen nenne, kostet das die Schöne? Bitte entschuldigen Sie“, vom 13. Juli 2013 „In den USA protestieren sie gegen meinen Lehrer Fethullah Gülen. Vor seinem Wohnhaus ist niemand. Vier Polizisten regeln den Verkehr, das ist alles. Die Polizei hat einen Sockel gezogen, a Band.“

Der Staatsanwalt sagte dann: „Was haben Sie zu diesen Posts zu sagen, die Sie über Fethullah Gülen, den Anführer der bewaffneten Terrororganisation FETÖ/PDY, auf Social-Media-Plattformen gemacht haben? Zu welchem ​​Zweck haben Sie diese Posts gemacht?“ stellte die Frage. Gökçek beantwortete diese Frage wie folgt:

„Vor 2014 kannten wir Fetullah Gülen als Lehrer. Wir wussten nicht, dass er ein Verräter war. Als wir erfuhren, dass er ein Verräter war … Nachdem wir erfuhren, dass er ein Verräter war, hatten wir weder Liebe noch Respekt für ihn. So wie es Menschen gibt, die du liebst und respektierst. Aber du lernst, dass diese Person ein Mörder ist. In diesem Moment verwandelt sich deine Liebe in Feindschaft. Das habe ich durchgemacht.“

Eine weitere Frage des Staatsanwalts war die Rede von Gökçek, in der er die Schulen der Organisation und Gülen bei der Eröffnungsfeier der 10. Internationalen Türkischen Olympiade 2012 in Ankara lobte. In der Rede, die er mit den Worten „Und vor allem möchte ich Fethullah Gülen danken, dem Symbol für Toleranz, Dialog, Frieden, unserem teuren Ältesten und dem Architekten dieses Geschäfts“, erklärte Gökçek, dass die Rede wahr sei seine Verteidigung.

Er warf dem Stadtrat den Ball in „Paket Paket“ zu

Melih Gökçek wurde vorgeworfen, während seiner Amtszeit als Bürgermeister der Gülen-Organisation Mietzinsen gezahlt zu haben. Der frühere stellvertretende Ministerpräsident Bülent Arınç erhob 2015 den Vorwurf, dass „Melih Gökçek auf dem Schoß dieses Gebäudes saß, während er für das Bürgermeisteramt kandidierte und Stimmen bei den Wahlen forderte. Er habe Ankara-Pakete an diese Struktur verkauft“.

In Bezug auf die Anschuldigungen in dieser Richtung fragte der Staatsanwalt Gökçek: „Haben Sie während Ihrer Amtszeit als Leiter der Stadtverwaltung von Ankara irgendwelche Arbeiten und Prozesse wie z Bewaffnete terroristische Organisation? Bewusste und geplante parlamentarische Entscheidungen und haben Sie Personen, die Mitglieder von FETÖ/PDY sind, mit den Zonenänderungen unrechtmäßige finanzielle Vorteile gewährt?“ stellte die Frage.

Gökçeks Antwort lautete wie folgt: „Vor dem Prozess vom 15. bis 25. Dezember ist es mir nicht möglich, eindeutig zu wissen, wer oder welche Firma an dieser Struktur beteiligt war, die unter dem Namen des Gebäudes operiert. Während meiner Amtszeit als Bürgermeister des Gemeinde, die Rechte aller mit gesetzlichen Rechten wurden mit dem Gemeinderat geteilt. Wir haben es gemeinsam gegeben. Wenn sich jemand wegen einer Planänderung an die Gemeinde wendet, habe ich oder ein Mitarbeiter der Gemeinde kein Recht, diesen Antrag abzulehnen. Alle Die Autorität und der Wille in dieser Angelegenheit liegen beim Stadtrat. Es gibt unzählige Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs.

Der frühere stellvertretende Premierminister Bulent Arinc

Der Vorwurf, er wollte, dass ich mich mit Gülen treffe

Die Versprechungen des ehemaligen Vorsitzenden der Handelskammer (ATO) von Ankara, Salih Bezici, gegen Melih Gökçek am 23. Juni 2021 in der Abteilung „Strive Against Terrorism“ wurden ebenfalls einzeln in Frage gestellt.

Salih Bezici stellte die These auf, dass „Melih Gökçek vorgeschlagen hat, dass ich mich mit Fethullah Gülen in Amerika treffe, und er mich mit einer Person in Amerika für mein Treffen kontaktiert hat“. Gegenüber dem Staatsanwalt sagte Gökçek: „Ich habe Salih Bezici keine Empfehlungen zu Amerika gegeben“, fuhr Gökçek fort:

„Möglicherweise hatte ich vor 2014 einige Treffen mit dem ATO-Kongress. Ich habe jedoch keine Informationen über diese Personen, dass sie damals Mitglieder einer terroristischen Vereinigung waren. Der Grund, warum Salih Bezici eine ungünstige Aussage über mich gemacht hat, war der Bestrafung der Gemeinde für seine illegalen Praktiken in seinen Gebäuden und illegalen Ausgrabungen. Es ist wegen des Grolls, den er für sein Schreiben empfindet.

Angebliche Einmischung in ATO-Wahlen

In seinen Worten behauptete Salih Bezici, als er Kandidat bei den ATO-Wahlen wurde, habe Gökçek, den er mit dem TOBB-Führer Rıfat Hisarcıklıoğlu im Büro getroffen hatte, ihn gebeten, mit Ayhan Atalay und seiner Gruppe zusammenzuarbeiten, die angeblich unter der Führung der Gülen-Organisation. Gegen diesen Vorwurf verteidigte sich Gökçek wie folgt:

„Die maßgeblichste Person in Bezug auf die ATO-Wahlen ist Rıfat Hisarcıklıoğlu, das heißt der TOBB-Führer. Als sie mich als TOBB-Führer besuchten, sagte ich ihnen meine Meinung. Ich bin kein Mitglied der ATO. Deshalb bin ich es keine Frage meines Einflusses ohne Rücksprache. Wie sich der Regierungsrat bei den ATO-Wahlen zusammensetzen wird, hatte ich in dieser Frage keine Anweisungen. Als sie mich nach meiner Meinung fragten, gab ich ihnen beratende Informationen zu dieser Frage.“

Eine weitere Anschuldigung, die Bezici gegen Gökçek erhob, war, dass „er ihn vor den ATO-Wahlen 2013 gebeten habe, einen Schlafsaal im Namen von FETÖ für 30 Millionen TL zu bauen“. Gökçek antwortete auf die diesbezügliche Frage des Staatsanwalts: „Ich habe nie einen solchen Antrag gestellt. Ich habe diese Person sicherlich nicht gebeten, im Namen der Organisation ein Wohnheim zu bauen. Ein solches Treffen hat in unserem Umfeld noch nie stattgefunden.“

„Wir haben 375.000 TL bei den Gülen-Medien beworben“

Gökçek verwendete die folgenden Begriffe in Bezug auf den Vorwurf, dass er 3 Monate nach dem 17.-25. Dezember in Medienorganen in der Nähe der Gülen-Organisation als Gemeinde geworben hatte:

„In der Ausschreibung für die Werbung für den Anka Park und den Ankara Boulevard auf nationalen Fernsehsendern beläuft sich der fragliche Gesamtbetrag auf 6 Millionen 3 Tausend TL. PC hat sich an die Ausschreibung gewandt. Laut der ursprünglichen Bewertung hat das betreffende Unternehmen diese Werbung an 50 Fernsehsender verteilt Unternehmen, die an diesem Tag auf der Türksat-Liste standen. Darunter wurden 375.000 TL ohne MwSt. an Samanyolu TV, Kanaltürk, Today TV und STV Haber gezahlt, also an die Medienorgane von FETO. Es ist nicht klar, dass FETO eine terroristische Organisation war Zeitpunkt dieser Zahlungen. Es geht nicht um Reden. Die These der Stadtverwaltung von Ankara ist nur ein Argument, um eine Anschuldigung zu erheben, die Unsinn ist. Insbesondere die Anschuldigungen von Mansur Yavaş und seinem Team sind die größten Beleidigungen zu uns.“

Gökçek antwortete auch auf den Vorwurf, dass der Hasan-Doğan-Campus der Turgut-Özal-Universität und das Rektoratsgebäude, das Einkaufszentrum Antares und die Gebiete, in denen sich Wohnhochhäuser befinden, der Organisation mit den Zonenänderungen Mietzinsen zur Verfügung gestellt hätten:

„Bei den angeblichen Orten handelt es sich nicht um Gemeindeland. Die Planfeststellung wurde hier mit dem Gemeinderat durchgeführt. Nach dem Verfahren vom 17. bis 25. Dezember wurde das Thema Planfeststellung für diese Region erneut dem Gemeinderat vorgelegt und einige Korrekturen vorgenommen .. Ich hatte kein Ziel und keine Bewegung.“

Gülenist konnte der Staatsanwaltschaft die Tirad-These nicht beantworten

Eine weitere Anschuldigung, die während des Verhörs gegen Gökçek erhoben wurde, war die These, dem ehemaligen Staatsanwalt von Ankara, Şadan Sakınan, dem ehemaligen Generalsekretär des Obersten Gerichtshofs, Aydın Bosgelmez, dem inhaftierten Staatsanwalt der kosmischen Kammer, Mustafa Bilgili, und dem flüchtigen Anführer Aytaç Miete gezahlt zu haben. Der Staatsanwalt fragte nach dem Verkauf einer Fläche von 1.885 Quadratmetern in der Stadt Saray im Bezirk Keçiören in Ankara an die Wohnbaugenossenschaft İrem Asma Bahçeleri und die Wohnbaugenossenschaft Aygen, wo diese Personen die Manager sind.

Gökçek sagte: „Ich bin neu in dieser Wette“, sagte Gökçek, dass die Stadtverwaltung von Ankara nach Prüfung des Beschwerdeantrags und seiner Anhänge eine schriftliche Verteidigung einreichen wolle.

Alican Uludag

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

SIPRI: Türkische Unternehmen der Verteidigungsindustrie steigerten ihre Umsätze

Im SIPRI-Bericht 2022 gehörten vier türkische Unternehmen zu den 100 Unternehmen, die weltweit die meisten Waffen verkauften, und wurden zu den Unternehmen mit dem schnellsten Wachstum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert