Werbung

Merkel: Uns stehen sehr schwierige Wochen bevor

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in ihrem wöchentlichen Video-Podcast Einschätzungen zur steigenden Zahl von Coronavirus-Fällen in Deutschland abgegeben. „Uns stehen sehr schwierige Wochen bevor“, sagte die Bundeskanzlerin und rief noch einmal dazu auf, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Merkel erinnerte daran, dass die Situation vor einem Jahr sehr wichtig war, jetzt aber die Möglichkeit besteht, Impfstoffe zu erreichen, und sagte: „Wir müssen diese Gelegenheit schnell nutzen, wir müssen sie schnell nutzen. Ich bitte Sie, sich anzuschließen und zu versuchen, Ihre Angehörigen zu überzeugen.“ Freunde.“

Merkel betonte, dass jeder Coronavirus-Patient in der am besten geeigneten Form behandelt werden sollte, und sagte, dass es für jeden Patienten einen Platz und Personal in Krankenhäusern geben sollte. Angela Merkel sagte: „In den stark von Corona betroffenen Gebieten ist dies jedoch nicht möglich. Die Stationen sind voll und die Patienten müssen an andere Orte verlegt werden. Die Operationen werden abgesagt die Auswirkungen des vergangenen Pandemie-Winters nicht verwinden konnten, stehen kurz vor ihrem Ende.“

„Die Einigung von Bund und Ländern auf gemeinsame Regeln hat uns immer geholfen“, sagte Merkel und forderte die Landesverwaltungen in Deutschland erneut auf, gemeinsam zu handeln.

„Ungeimpfte sind gefährdet“

Die Bundeskanzlerin verwies auf den Wert der dritten Impfdosis, der sogenannten Auffrischungsimpfung, und betonte, dass hier rasch gehandelt werden müsse. Merkel sagte aber, dass es auf diese Weise möglich sei, die schwere Herbst-Winter-Welle zu brechen.

Experten in Deutschland warnen, dass Personen, die nicht geimpft wurden, in diesem Winter aufgrund der schnell zunehmenden Coronavirus-Ereignisse einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind.

„Das persönliche Risiko für diejenigen, die ungeimpft in diesen Winter starten, ist viel höher als für diejenigen, die geimpft sind“, sagt Berit Lange, Epidemiologin am Helmholtz-Zentrum. Der Experte betonte, dass das Risiko einer Übertragung des Coronavirus durch die Delta-Variante höher sei, die ansteckender sei und sich schnell ausbreite. Lange erklärte, dass diejenigen, die ungeimpft mit der Delta-Variante erwischt werden, mit größerer Wahrscheinlichkeit schwer an der Krankheit erkranken. Lange erklärte, dass diejenigen, die das Coronavirus trotz Impfung schwer hatten, Personen mit geschwächtem Immunsystem aufgrund des Alters oder der Krankheitsgeschichte seien.

Die Zahl der Corona-Fälle in Deutschland erreichte ein Rekordniveau, am vergangenen Donnerstag wurden mit 50.000 neuen Vorfällen die bisher höchste Zahl an Corona-Fällen an einem Tag verzeichnet, bisher hatten 67,5 Prozent der Bevölkerung zwei Corona-Dosen Impfung. Nächste Woche sollen in Deutschland Bund und Landesverwaltungen zusammenkommen, um über die Corona-Maßnahmen zu beraten.

dpa,epd / BÖ,ET

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Neues humanitäres Hilfspaket von Deutschland an die Ukraine

Berlin kündigte an, der Ukraine eine neue humanitäre Hilfe in Höhe von 100 Millionen Euro zukommen zu lassen. Damit belief sich die Gesamtsumme der humanitären Hilfe Deutschlands für das Land, das seit zwei Jahren gegen Russland kämpft, auf 1 Milliarde Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert