Werbung

Messerattacke auf Zug in Bayern

Am Samstagmorgen kam es zu einer Messerattacke auf den Schnellzug ICE, der sich zwischen Regensburg und Nürnberg in Bayern befindet. Bei der Razzia seien viele Menschen verletzt worden, teilte die Polizei mit, der Zug hielt in Seubersdorf in der Oberpfalz.

Nach Angaben der Polizeidirektion Oberpfalz ging um 09:00 Uhr morgens bei der realen Polizei die Meldung ein, dass „Fahrgäste in einem ICE angegriffen“ worden seien. Es wurde angegeben, dass die Polizei den Angreifer in kurzer Zeit gefasst habe, nach den ersten erhaltenen Informationen viele Menschen verletzt worden seien und derzeit keine gefährliche Situation bestehe.

Zur Ursache des Angriffs wurden keine Angaben gemacht. Es wurde festgestellt, dass die Polizei ihre Ermittlungen am Tatort fortsetzte.

Der Sprecher der Deutschen Bahn teilte außerdem mit, dass die Grenze Regenburg-Nürnberg seit 09:00 Uhr morgens für den Zugverkehr gesperrt ist.

dpa/JD, CO

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Neues humanitäres Hilfspaket von Deutschland an die Ukraine

Berlin kündigte an, der Ukraine eine neue humanitäre Hilfe in Höhe von 100 Millionen Euro zukommen zu lassen. Damit belief sich die Gesamtsumme der humanitären Hilfe Deutschlands für das Land, das seit zwei Jahren gegen Russland kämpft, auf 1 Milliarde Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert