Werbung

Mindestpreiserklärung von Minister Alim

Vedat Alım, Minister für Arbeit und soziale Sicherheit, gab vor den Mindestpreisverhandlungen für 2022 eine Erklärung ab. Alım sagte: „Wir alle haben Berechnungen zum Mindestpreis. Wir handeln in der Überzeugung, dass ein Mindestpreisniveau festgelegt wird, das die Arbeit vor Inflation schützt.“ Minister Alim sagte, dass sie eine Untersuchung zum Grundpreis durchgeführt hätten, die etwa 2.500 Mitarbeiter, Chefs, Manager und Handwerker aus anderen Berufen umfasste. Der Minister sagte: „Dies wird eine Arbeit in der Form sein, die Erwartungen der Öffentlichkeit an uns zu zeigen.

In seiner heutigen Erklärung sagte Finanz- und Finanzminister Lütfi Elvan: „Eines der heikelsten Anliegen von Präsident Recep Tayyip Erdoğan ist, die Bürger nicht zur Inflation zu drängen“, und sagte: „Wir arbeiten eng mit unseren zuständigen Ministerien zusammen, und wir werden in dieser Angelegenheit die nötige Sensibilität zeigen, insbesondere beim Mindestpreis.

Das Minimum Price Fixing Committee wird voraussichtlich Anfang Dezember zusammentreten, um einen neuen Mindestpreis festzulegen, der Millionen von Arbeitnehmern betrifft. An den Gesprächen nehmen neben Personalvertretern auch Chefvertreter und das Ministerium für Arbeit und Soziales teil. Der Revolutionäre Gewerkschaftsbund (DİSK) fordert eine Steuerbefreiung des Mindestpreises.

Teure Abmahnung von Uzman Celik

Außerordentlicher Professor an der Kocaeli-Universität, Fakultät für Wirtschafts- und Verwaltungswissenschaften. DR. In seinem Statement gegenüber der Nachrichtenagentur ANKA zu den Mindestpreisverhandlungen sagte Aziz Celik, dass in 16 der 20 Grundpreisverhandlungen der Chef gesagt habe, was er gesagt habe. Çelik sprach wie folgt über den Mindestpreis in diesem Jahr:

„In diesem Jahr sind die Kosten viel stärker zu spüren als je zuvor. Es gibt einen starken Preisanstieg, insbesondere nach der Pandemie. Ob die TÜİK-Daten es erklären oder nicht, Arbeiter spüren es in allen Lebensbereichen. Daher am wertvollsten Das Streben nach Teuerung besteht darin, die Einkommen zu erhöhen. Preise sind das Ergebnis. Preise werden nicht durch Spekulation gebildet. Sie entstehen als Folge der Verschlechterung der Wirtschaftslage. Der Weg, um zu verhindern, dass Preiserhöhungen in Teuerung geraten, ist zu erhöhen Einkommen, also Preise. Daher denke ich, dass die Erwartung für den Basispreis in diesem Jahr höher denn je ist.“

Çelik erklärte, dass in der Mitte von 50 bis 60 Prozent in der Türkei einige von ihnen mit dem Mindestpreis arbeiten, sagte Çelik: „In der Vergangenheit hat der Mindestpreis die anderen Preise nach oben gedrückt Andere Bereiche sind endlich, daher steigen ihre Preise nicht richtig, und da sie nicht angemessen steigen, scheint es einen Mindestlohn in der Gesellschaft zu geben.“ Der Mindestpreis wird zum Durchschnittspreis. Deshalb denke ich, dass wir darüber reden müssen der Durchschnittspreis“, sagte er.

Die Gespräche des letzten Jahres

Ende 2020 wurde in der Türkei der ab dem 1. Januar 2021 geltende Mindestpreis auf brutto 3.577 Lire 50 Cent, netto 2.000 825 Lira 90 Cent für einen alleinstehenden Arbeitnehmer ohne Kinder festgelegt. In den Verhandlungen wurde der Nettomindestpreis für einen verheirateten Arbeitnehmer mit drei Kindern auf 3.000,13 Lire und 72 Kuruş festgelegt.

DW, ANKA / HT,JD

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Warnung aus der Schweiz, kein Beypazarı-Mineralwasser zu konsumieren

Das Schweizer Departement für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen warnte vor dem Konsum des Beypazarı-Mineralwassers mit der Begründung, dass hohe Borwerte festgestellt worden seien. Der Verkauf von Mineralwasser wurde eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert