Werbung

„Mittlerer Weg“-Botschaft von Bahçeli für 50+1

MHP-Chef Devlet Bahçeli bewertete zum ersten Mal die Aussage von Präsident Recep Tayyip Erdoğan, der sich für die Abschaffung der 50+1-Regel bei den Präsidentschaftswahlen aussprach.

Auf dem GNAT-Cluster-Treffen seiner Partei erklärte Bahçeli, dass er Erdoğans Aussage „ausgewogen und bedeutungsvoll angesichts der segmentierten Struktur der Politik und der etablierten Allianzen“ finde.

In seiner Erklärung vor Journalisten im Flugzeug nach seiner Rückkehr von seinem Deutschlandbesuch sagte Erdoğan: „Ich stimme der Änderung der 50+1-Bedingung zu, sie wäre korrekt. Wenn der Kandidat gewählt wird, der die Mehrheit erhält, wird der Präsident.“ Die Wahl wird schnell vonstatten gehen, keinen Ärger verursachen und nicht auf falsche Wege führen.“ Erdoğan sagte: „Die derzeitige 50+1-Pflicht führt die Parteien auf den falschen Weg. Es ist nicht klar, wer in wessen Tasche steckt. Es gibt keinen Sechsertisch, es gibt keinen Sechzehnertisch … Wer weiß, was sonst noch passieren wird.“ von nun an auftauchen? Allerdings mit dem Prestige der Anzahl der Stimmen: „Der Kandidat mit den meisten Stimmen“ Er sagte: „Wenn es heißt ‚Ich werde gewählt‘, wird die Wahl schnell abgeschlossen sein.“

MHP-Führer Bahçeli sagte in seiner Rede auf der Gruppensitzung: „Wir geben keine Prämien, verleihen ihnen kein Prestige und betrachten sie nicht einmal als ehrenhaft gegenüber den opportunistischen Verrückten, die die Aussage unseres Präsidenten verdrehen und Unstimmigkeiten hervorrufen.“ und Zwietracht um die Volksallianz.“ Bahçeli sagte: „Einige Menschen mit Intelligenz und Gewissen fragen: ‚Wird Erdoğan Bahçeli loswerden?‘ „Die Tatsache, dass sie einen Artikel geschrieben haben, in dem es heißt, dass es ein Problem zwischen der AK-Partei und der MHP gibt und dass sie eine Verschwörung zur Volksverhetzung planen, ist ein niederträchtiger Versuch und eine feige Aussage“, sagte er.

„Mittelweg“

Bahçeli signalisierte, dass sich die Ansichten der MHP zum präsidialen Regierungssystem nicht geändert haben, dass sie jedoch einen „Mittelweg“ finden können, indem sie sich mit der AKP versöhnen, und sagte: „Als Partei der Nationalistischen Bewegung sind wir heute auf der gleichen Linie, mit dem Gleichen.“ Absicht, mit der gleichen Meinung wie gestern. Als Volksallianz reden und diskutieren wir jedoch über einen Mittelweg.“ „Die Art des neuen Systems wird mit gegenseitigem Verständnis und Kompromissen gestaltet“, sagte er.

„Das Präsidialregierungssystem ist keine vorübergehende Modeerscheinung. Das Präsidialregierungssystem ist kein wegwerfbares Vermutungsrezept, das zerknüllt und weggeworfen wird, wenn die Arbeit getan ist“, sagte Bahçeli und fügte hinzu: „Natürlich, wenn es Aspekte davon gibt.“ „Dies ist eine völlig natürliche und richtige Option. Allerdings hat jedes Verwaltungssystem eine Essenz, ein demokratisches Merkmal, das seine Rechtskraft gewährleistet.“ und moralische Legitimität, und die Diskussion darüber birgt das Risiko, unvorhergesehene Probleme und Schwierigkeiten zu verursachen“, fügte er hinzu.

Bahçeli erklärte, sein Dialog mit Erdoğan sei „aufrichtig, herzlich, würdevoll, auf der Grundlage von Fairness, Respekt und Liebe“ gewesen und niemand könne zwischen ihnen stehen, und sagte: „Ich denke, jeder hat die Botschaft empfangen und verstanden. Diejenigen, die sich gefragt haben, was ich.“ „Er musste zu den Positionen der Zwietracht zurückkehren, ohne hinzusehen. Ich sage diesen Unglücklichen, diesen rücksichtslosen Menschen, ihr werdet von hier kein Brot bekommen. Euer Klatsch.“ „Das Rad wird uns nicht helfen“, sagte er.

DW/CÖ,HS

D.W.

About admin

Check Also

Gefahrenwarnung in İliç am Beispiel von Şebinkarahisar von TEMA

Warnung, dass die TEMA-Stiftung am Beispiel von Şebinkarahisar auf die zunehmenden Naturgefahren in İliç aufmerksam macht. Ein Aufruf, das Bewusstsein für die Risiken von Naturkatastrophen zu schärfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert