Werbung

Muharrem İnce: Jede Partei sollte ihren eigenen Kandidaten nominieren

Der Vorsitzende der Landespartei, Muharrem İnce, kündigte an, dass er bei den Präsidentschaftswahlen kandidieren wird, die für 2023 geplant sind. Ince, der bei einem Chat-Treffen mit Vertretern von Medienorganisationen in Ankara in den Vordergrund trat, erklärte, dass die Homeland Party, die am 18. Mai eine Partei wurde, ihren ersten Kongress am 18. September in Ankara abhalten werde. Ince deutete an, dass sie sich nach dem Kongress auf den Weg machen und das Land von einem Ende zum anderen bereisen werden, und sagte, dass ihr Hauptziel einhunderttausend Mitglieder seien.

Laut den Nachrichten in den türkischen Medien wandte sich İnce auch an die Nation Alliance und erklärte, dass jede Partei, die die Allianz bildet, ihren eigenen Kandidaten nominieren sollte. „Auf jeden Fall sollte es mehrere Kandidaten geben. Herr Kılıçdaroğlu, Herr Akşener sollten verschiedene Kandidaten sein. Muharrem İnce sollte ein weiterer Kandidat sein. Die HDP sollte Kandidaten nominieren.“ Es gibt eigentlich nichts zu tun. Diese Kandidaten sollten jedoch mit der Gesellschaft sprechen. Wenn sie der zweite Typ sind, sollten sie sich dafür einsetzen, den zweiten zu unterstützen. Das ist möglich“, sagte er.

Indem er erwähnte, dass diejenigen, die sagen, dass Präsidentschaftswahlen mit einem Dachkandidaten abgehalten werden sollten, diejenigen sind, die keine Mathematik kennen, stellte İnce fest, dass die Abhaltung von Wahlen mit einem Dachkandidaten die Beteiligung verringern würde.

DW/BK,TY

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Stellvertretender Vorsitzender der Privaten Sozialistischen Internationale

CHP-Vorsitzender Özgür Özel wurde auf der Vorstandssitzung der Sozialistischen Internationale zum stellvertretenden Vorsitzenden der Sozialistischen Internationale gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert