Werbung

Pandora Papers öffnet „Offshore“-Geheimbox

Die fast 12 Millionen Dokumente, die vom International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) geteilt und von mehr als 600 Journalisten aus 117 Ländern überprüft wurden, zeigen deutlicher denn je, wie das System der Steueroasen funktioniert.

150 Medienpartner, darunter Deutsche Welle Türkisch, The Washington Post, Süddeutsche Zeitung, BBC, Istories, El Pais, Le Monde und The Guardian, untersuchten 2,94 Terabyte an Informationen, die von einer unbekannten Person über fast zwei Jahre geleakt wurden. Die Recherche, an der nur DW Turkish aus der türkischen Presse beteiligt war, ist das größte Beispiel für kollaborativen Journalismus, das jemals auf der Welt durchgeführt wurde.

Mehr als 330 Politiker

Die Panama Papers, die ebenfalls ein ICIJ-Projekt sind, hatten große Auswirkungen, als sie 2016 durchgesickert waren, neue Vorschriften gegen Offshore in verschiedenen Ländern erließen, wenn auch unzureichend, und den Rücktritt der Premierminister von Island und Pakistan verursachten.

Doch in den neuen Dokumenten, die von 14 „Rechts“- und „Finanzberatungs“-Firmen, die in 31 Ländern tätig sind, durchgesickert sind, gibt es doppelt so viele Politiker wie in den Panama Papers. Die Lecks, die zeigen, dass 35 Staatsoberhäupter und 336 Politiker und hohe Beamte aus aller Welt Unternehmen in Steueroasen eröffnet haben, zeigen auch, warum das globale Offshore-System nicht wirklich bekämpft wird.

Pandora-Papiere; Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskiy, der libanesische Premierminister Najib Mikati, der kenianische Präsident Uhuru Kenyatta, der ecuadorianische Präsident Guillermo Lasso Mendoza, die Familie des aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev, das Kind des chilenischen Präsidenten Sebastián Piñera und der frühere britische Premierminister Tony Blair enthüllen ihre Auslandsbeziehungen.

Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis

Auch Andrej Babis, der milliardenschwere populistische Premierminister der Tschechischen Republik, der sein Amt 2017 antrat, indem er „Krieg gegen die wirtschaftlichen und politischen Eliten führte“, nimmt seinen Platz in den Dokumenten ein. Lecks enthüllen, dass Babis über Offshore-Firmen eine 22-Millionen-Dollar-Villa mit zwei Pools und einem Kino an der französischen Riviera gekauft hat, genau wie die Leute, mit denen er Krieg führte.

Herrscher von Jordanien II. Abdullah hingegen kaufte während des „Arabischen Frühlings“, als Menschen auf die Straße gingen, um gegen Armut, Arbeitslosigkeit und Korruption in seinem Land und in der gesamten arabischen Welt zu protestieren, drei Villen im Wert von 68 Millionen Dollar in Malibu über Offshore-Unternehmen.

Vertrauliche Dokumente enthüllen auch die Aktivitäten der marokkanischen Prinzessin Lalla Hasna, des Premierministers der Vereinigten Arabischen Emirate und des Kommandanten von Dubai, Mohammed bin Rashid al-Maktoum, und des Emirs von Katar, Tamim bin Hamed al-Thani, in Steueroasen.

Dominique Strauss-Kahn, ehemaliger Direktor des IWF

Mehr als 130 Milliardäre

Die Pandora Papers beschreiben auch die finanziellen Aktivitäten des „inoffiziellen Propagandaministers“ des russischen Präsidenten Wladimir Putin, Konstantin Ernst, und von mehr als 130 Milliardären aus der Türkei, Russland, Brasilien, Indien, den Vereinigten Staaten, Mexiko und mehr.

Die von der Deutschen Welle gesichteten Dokumente zeigen, wie sehr diese implizite Offshore-Welt in die Kapillaren der globalen politischen Arena eingedrungen ist. Die Dokumente zeigen einige bekannte Namen in Finanzkreisen, wie Dominique Strauss-Kahn, ehemaliger Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF), und Wopke Hoekstra, niederländischer Finanzminister, brasilianischer Finanzminister Paulo Guedes und pakistanischer Finanzminister Shaukat Rarin , nahmen ebenfalls ihren Platz in der Offshore-Karawane ein.

Vorgeschlagene Links

Die Forschung von FinCEN Files ist Finalist für den Pulitzer-Preis

150 Fälle in Deutschland zur Klärung der Panama Papers

„Paradiesdokumente“ veröffentlicht

Offizielles Erhaltungsfahrzeug der Polizei für den Arbeitgeber der Rönesans Holding

Geld von ‚Palace‘ ist im Steuerparadies

Laut ICIJ beweisen die durchgesickerten Aufzeichnungen, dass mächtige Politiker, die dem Offshore-System ein Ende setzen könnten, das Offshore-System selbst ausnutzen, anstatt dies zu tun. Während sie ihr Vermögen in verdeckten Unternehmen und Trusts verstecken, tun die Regierungen, für die sie verantwortlich sind, wenig, um diesen globalen Geldfluss zu bremsen, der Kriminelle bereichert und Nationen verarmt.

Steueroasen, die Nationen verarmen lassen

Der genaue jährliche Geldbetrag, der in Ländern mit höheren Steuern verdient und in Steueroasen geschmuggelt wird, wo die Steuersätze viel niedriger sind, ist unbekannt. Aber laut einer Studie der in Paris ansässigen Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) aus dem Jahr 2020 werden mindestens 11,3 Billionen Dollar im Offshore-System gehalten.

Laut Gabriel Zucman, einem Wissenschaftler, der an der Berkeley University zum Thema „Steuerhinterziehung und Ungleichheit“ arbeitet, befinden sich 10 Prozent der Weltwirtschaft im Offshore-System.

Aufgrund der Komplexität und Geheimhaltung des Offshore-Systems ist es nicht möglich zu wissen, wie viel von diesem Vermögen mit Steuerhinterziehung und anderen Vergehen zusammenhängt oder wie viel den Behörden gemeldet wird.

Obwohl Palmen, goldener Sand und blaues Meer die ersten Dinge sind, die einem in den Sinn kommen, wenn es um Steueroasen geht, zeigt Pandora Papers, dass dies nicht der Fall ist. Auch die Niederlande, Irland, Singapur, Hongkong, Malta, Luxemburg und einige Bundesstaaten der USA können Steueroasen sein.

Kolumbianischer Starmusiker Shakira

Legenden der Musik

Die Dokumente von Pandora Papers enthüllen die Geheimnisse der wahren Eigentümer von mehr als 29.000 Offshore-Firmen. Es enthüllt, wer implizite Bankkonten hat, wer heimlich Privatjets, Yachten, Villen besitzt und sogar wer der heimliche Besitzer der Werke von Meisterkünstlern wie Picasso und Banksy ist.

Die weltberühmte kolumbianische Musikerin Shakira, das deutsche Topmodel Claudia Schiffer, die Musiklegenden Julio Iglesias, Ringo Starr und Elton John sind nur einige der bekannten Namen.

Auf Fragen von ICIJ und Medienpartnern erklärte Shakiras Anwalt, dass der Musiker keine Steuervorteile gewährt habe, während Schiffers Vertreter sagten, dass das alte Modell in Großbritannien regelmäßig Steuern entrichte. Auch der Vertreter von Elton John antwortete den Anwälten von Schiffer in gleicher Weise.

Pep Guardiola, Trainer von Manchester City

Namen aus der Welt des Fußballs

Die Fußballwelt gehört zu den Stammgästen der Steueroasen. Roberto Mancini, der technische Manager der italienischen Nationalgruppe, der argentinische Fußballspieler Angel di Maria, der in den größten Klubs Europas spielte, und Pep Guardiola, der technische Manager von Manchester City, gehören zu den Namen, die ihr Vermögen verschoben haben Offshore-Unternehmen.

Der Vertreter von Di Maria erklärte, dass sie auf Anregung von „Steuerexperten“ eine Firma im Ausland gegründet hätten und dass diese Methode vielen ausländischen Fußballspielern empfohlen worden sei, die in Spanien spielen.

In Gebieten wie den Britischen Jungferninseln, Samoa, Belize, Panama eröffnen „Anwaltskanzleien“ Offshore-Firmen, bei denen die wahren Eigentümer für ein paar hundert Dollar versteckt sind. Die Reichen können den „Trust“ genannten Service für einen Preis zwischen 2.000 und 25.000 US-Dollar nutzen, was eine „rechtliche Regulierung“ ermöglicht, als ob sie ihr Geld nicht sehr kreativ handhaben würden, obwohl sie ihr Geld verwalteten. Während Sie die Nutzung dieses Dienstes beantragen, treffen Sie möglicherweise Personen, die versuchen, ihr Vermögen vor Gläubigern, Strafverfolgungsbehörden, Steuereintreibern und ihren sich scheidenden Ehepartnern zu schützen.

Warum sind Dokumente wertvoll?

Der Besitz und Betrieb von Offshore-Unternehmen ist in vielen Ländern der Welt nicht illegal, aber es ist eine wertvolle öffentliche Debatte. Geschäftsleute, die diese Unternehmen nutzen, geben an, dass sie diese Unternehmen benötigen, um ihre finanziellen Aktivitäten durchzuführen. Experten sagen, dass Steueroasen kontrolliert werden sollten, um Korruption und Geldwäsche zu verhindern, Steuergerechtigkeit zu gewährleisten und die globale Ungleichheit zu verringern.

Im Gespräch mit ICIJ und seinen Medienpartnern macht Lakshmi Kumar, Global Financial Integrity Policy Manager, darauf aufmerksam, wie sich die „Steuervermeidung“ der Reichen im derzeitigen System in der allgemeinen Bevölkerung widerspiegelt: „Dieses System nimmt Ihrem Kind das Recht auf eine bessere Qualität Bildung, leichterer Zugang zu Gesundheitsdiensten und Wohnraum.

Laut den von DW Turkish überprüften Dokumenten können 25 Grundschulen, 8 Krankenhäuser, ein Wohnheim für 15.000 Schüler oder ein einmonatiges Wohnheim für 115.000 Lehrer gebaut werden, und zwar nur mit der Steuer des Geldes, das von ins Ausland überwiesen wird Ayşe Ilıcak, einer der Gründer von Rönesans Holding, dem Bauunternehmer des Präsidentenpalastes, konnte ein Gehalt gezahlt werden.

Gerard Ryle, Direktor des ICIJ

Laut Gerard Ryle, Direktor des ICIJ, ist es eigentlich sehr einfach, eine faire Besteuerung zu erreichen. „Wenn es einen politischen Willen zur Steuerregulierung gibt, kann die Offshore-Welt morgen abgeschafft werden. Die Tatsache, dass unsere politischen Führer, Kommunalpolitiker und Beamten die Offshore-Welt implizit nutzen, macht es jedoch schwierig“, sagte Ryle. Er sieht keinen Grund nicht zu.

Strebt die Türkei nach Steueroasen?

In der Türkei wurde ab Januar 2006 Unterabsatz 7 des 30. Elements des Körperschaftsteuergesetzes geändert und es wurde beschlossen, eine 30-prozentige Steuer auf in Steueroasenländern durchgeführte Geschäftsvorgänge anzuwenden. Da der Ministerrat jedoch nicht entschieden hat, welche Länder Steueroasen sind, wird diese Steuer seit 15 Jahren nicht mehr erhoben. Daher kann das Finanzministerium nicht tätig werden. Das Finanzamt verliert Einnahmen.

Die Bemühungen mit Steueroasen in der Türkei konzentrieren sich mehr auf die Rückgabe und Registrierung des nicht registrierten Vermögens, das bereits in Steueroasen transferiert wurde, anstatt das Entweichen von Geldern zu verhindern. Diese in der Öffentlichkeit als „Sei-Frieden“ bekannten und periodisch erlassenen Regelungen werden auf der Seite der Förderung statt Bemühung mit dem Offshore kritisiert.

Für den Fall, dass im Ausland gehaltene Vermögenswerte in die Türkei gebracht werden, sind diese Vorschriften, die nicht fragen, wo Sie sie gefunden haben, umstritten, da sie der Geldwäsche den Weg ebnen. Die Zahl der seit 2008 umgesetzten Vermögensfrieden hat bisher sieben erreicht. Zuletzt wurde die Regelung im vergangenen Juni bis Jahresende verlängert. Es schadet nicht, diese Ressourcen, die durch den Eintritt in das System in der Türkei legalisiert wurden, später zu exportieren.

Der Nullsteuervorteil wird denjenigen gewährt, die ihre Vermögenswerte unbekannter Herkunft registrieren. Diese Situation führt zu steuerlicher Ungerechtigkeit sowie dem Risiko der Geldwäsche in der Türkei.

Pandora Papers umfasst mehr als 220 Namen aus der Türkei, darunter prominente Vertreter der Geschäftswelt, von den neuen Reichen bis zu etablierten Eigentümern der Türkei, sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus der Welt der Kunst und des Sports.

Mitwirkende: ICIJ und Medienpartner.

Pelin Unker & Serdar Vardar

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Warnung aus der Schweiz, kein Beypazarı-Mineralwasser zu konsumieren

Das Schweizer Departement für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen warnte vor dem Konsum des Beypazarı-Mineralwassers mit der Begründung, dass hohe Borwerte festgestellt worden seien. Der Verkauf von Mineralwasser wurde eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert