Werbung

Starke Winde und Regen kosteten 4 Menschen das Leben

Starke Winde und heftige Regenfälle, die im Westen der Türkei vor allem in der Marmararegion und in Istanbul wirksam wurden, forderten den Tod von vier Menschen.

In der Erklärung des Istanbuler Gouverneursbüros wurde berichtet, dass vier Menschen, von denen einer ausländischer Herkunft war, aufgrund der negativen Bedingungen, die durch den starken Südwestwind verursacht wurden, ums Leben kamen und 19 Menschen verletzt wurden, drei davon schwer wirken seit den Morgenstunden in der Stadt.

Die Polizeibehörde von Istanbul (IEM) hatte zuvor die Zahl der Todesopfer mit 2 gemeldet und festgestellt, dass 9 Personen, darunter zwei Kinder, verletzt wurden.

In der Erklärung der IEM hieß es, dass die Dachmaterialien, die vom Dach einer Arbeitsstätte in Esenyurt gerissen wurden, zu diesem Zeitpunkt auf eine vorbeigehende Frau und ihr Kind fielen.

Es wurde berichtet, dass eine Frau, die in die oberste Etage ging, um das Dach eines Gebäudes in Sultangazi zu reparieren, verletzt wurde, als ein vom Dach abgebrochenes Plankenmodul ihren Kopf traf und ins Krankenhaus gebracht wurde, aber sie verlor trotz allem ihr Leben die Eingriffe.

Die Dächer vieler Gebäude wurden durch die starken Winde weggeblasen.

In der Erklärung von IEM, als Folge von umstürzenden Bäumen und fliegenden Dächern in Arnavutköy, Sultangazi, Çekmeköy, Maltepe, Avcılar, Eyüpsultan, Bağcılar und Sultanbeyli; An einem Wohnhaus und vielen Fahrzeugen entstand Sachschaden, hieß es.

Der Vorsitzende der Stadtverwaltung von Istanbul (IMM), Ekrem İmamoğlu, sagte in seinem Beitrag auf seinem Twitter-Account: „Ich wünsche unseren Bürgern Gottes Barmherzigkeit, die ihr Leben verloren haben, weil in Esenyurt aufgrund von Lodos Dächer ums Leben kamen“, und forderte die Bürger auf, dies zu tun Seien Sie vorsichtig bei Situationen wie Dachfliegen, Baum- und Stangenstürzen.

In der Erklärung des IMM wurde festgestellt, dass die IMM-Teams bei 33 fliegenden Dächern, 192 fallenden Bäumen, 232 gefährlichen Abschnitten, 52 Ampeln und Seitenschildern und 12 Fahrzeugschäden aufgrund von schwerem Südwestwind eingegriffen haben.

Die Generaldirektion für Meteorologie (MGM) erklärte, dass die heftigen Schauer und Gewitter, die am Montag westlich von Marmara begannen, voraussichtlich in der gesamten Marmara-Region bis in die Nachtstunden und in der zentralen Ägäis, nordwestlich von Zentralanatolien, stark sein werden und das westliche Schwarze Meer bis in die Morgenstunden am Dienstag und warnte davor, vorsichtig und vorsichtig vor Pannen wie plötzlichen Überschwemmungen, Überschwemmungen, Blitzschlag, starken Winden und Verkehrsstörungen zu sein.

130 Kilometer pro Stunde in Beylikdüzü erreicht

In der Erklärung von MGM heißt es: „Heute um 16:00 Uhr, nach unseren starken Sturmwarnungen, 130 km/h in Istanbul Beylikdüzü, 125 km/h in Arnavutköy, 121 km/h im Radargebiet Çatalca, 111 km/h in Düzce Yığılca und İzmir Narlıdere, km/h, Istanbul Silivri, Bosporus Black Sea Exit und Düzce Gümüşova mit 108 km/h, İzmir Çatalkaya Radar Area 107 km/h, Balıkesir Bigadiç/Gediktepe 102 km/h, Tekirdağ Marmaraereğlisi und İstanbul km/h Die höchsten Windgeschwindigkeiten wurden mit 100 km/h in İzmir Urla, İstanbul Çatalca und Tekirdağ Muratlı, 99 km/h in İzmir Karaburun und 97 km/h in Konak gemessen.

Warnung der Meteorologie für morgen

Während auch Warnungen für morgen gegeben werden, „werden der starke Wind und Sturm heute Nacht und morgen aus den westlichen und südwestlichen Richtungen des Schwarzen Meeres, insbesondere der Marmara, der Ägäis, Zentralanatoliens, des westlichen Mittelmeers, der inneren Abschnitte und hohen Abschnitte des Schwarzen Meeres anhalten im östlichen Mittelmeerraum und im Norden Ostanatoliens mit einer Geschwindigkeit von 60 bis 90 km/h und in hohen Abschnitten über 100 km/h.

Die Bürger wurden aufgefordert, vorsichtig und vorsichtig zu sein gegenüber Pannen wie Dachfliegen, Baum- und Stangenstürzen sowie Ofen- und Rauchgasvergiftungen und Verkehrsstörungen.

DHA,DW/BK,JD

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Mitsotakis wird sich am 13. Mai mit Erdogan treffen

Als Datum für den Besuch des griechischen Premierministers Mitsotakis in Türkiye wurde der 13. Mai bekannt gegeben. Mitsotakis äußerte sich auch zum EU-Präsidentenhügel und zum Meeresparkprojekt in der Ägäis, worauf die Türkei reagierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert