Werbung

Umstrittene Verurteilung im Fall Kobani-Vorfälle

Die Informationen, die im Prozess gegen Mazlum İ. aufgetaucht sind, der im Alter von 14 Jahren mit der These der Tötung von 4 Personen, darunter Yasin Börü, während der Kobani-Ereignisse vom 6. bis 8. Oktober festgenommen wurde und seit 7 Jahren im Gefängnis sitzt, wurden eröffnet die Verurteilungsentscheidung des Gerichts zur Debatte stellen.

Laut den in der Fallakte enthaltenen Dokumenten hat Mazlum İ. Zum Zeitpunkt des Mordes war sie bei ihrer Hochzeit in einem Weiler 240 km vom Tatort entfernt im Stadtteil Kulp von Diyarbakır. Der Taxifahrer, der den Bräutigam und Mazlum İ. zur Hochzeit gebracht haben soll, gab vor Gericht Aussagen ab, die diese Angaben bestätigten, außerdem wurde festgestellt, dass die Telefonsignale von Mazlum İ der Vorfall. Aufgrund dieser Beweise in den Dokumenten entschied das Gericht zunächst, den Prozess zu erneuern und die Hinrichtung zu stoppen, und in der nächsten Anhörung, Mazlum İ. Er änderte seine Meinung bezüglich des Ausdrucks von İ.Ö., der gegen ihn und M.İ aussagte. wurde zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt.

İçlis Anwalt Mahsuni Karaman ist der Meinung, dass diese Entscheidung im Fall Yasin Börü, der die Grundlage der Fälle von HDP-Schließung und Kobani-Ereignissen bildet, „politisch“ ist. Der Fall in Ankara wegen der Kobani-Zwischenfälle, die sich Mitte des 6. bis 8. Oktober 2014 ereigneten und bei denen 46 Menschen ums Leben kamen, führte zu einer häufigen Belastung der Regierung durch die HDP.

Erster Probeprozess

Mazlum İ. Er sagte dem Gericht, er habe mit seinem Vater auf Hochzeiten musiziert und behauptet, zum Zeitpunkt des Vorfalls auf einer Hochzeit in Kulp gewesen zu sein. Das 2. Hohe Strafgericht von Ankara, das den Fall im ersten Prozess behandelte, führte jedoch keine Nachforschungen zu diesem Argument durch. Anhörung als Zeuge in dem Fall, S.Ç. Mazlum İ. „Ich kenne den Namen dieser Person nicht. Ich habe erfahren, dass seine offenen Identitätsinformationen hier Mazlum İçli sind. Ich kenne diese Person aus meiner Nachbarschaft. Ich weiß, dass er sehr oft an gesellschaftlichen Veranstaltungen teilnimmt. Ich habe gehört, dass die PKK darin agiert Die Jugendorganisation und ich hörten von meinen Freunden in der Nachbarschaft, dass er Anschläge mit steinernem Molotow verübte.

Aber Mazlum I. Es stellte sich heraus, dass einige der von dem Zeugen S.Ç. identifizierten Angeklagten, der über ihn „Ich habe gehört“ sagte, zum Zeitpunkt des Vorfalls an anderen Orten waren. Es wurde nachgewiesen, dass einer von ihnen, der Angeklagte Ahmet AY, zum Zeitpunkt des Vorfalls im Gefängnis war.

Der Experte, der die Tatortbilder untersucht, ist Mazlum İ. erstellte einen Bericht auf der Seite „wahrscheinliche Identifizierung“. Während die anderen Angeklagten bestraft wurden, verurteilte das Gericht Mazlum I. zu insgesamt 124 Jahren Gefängnis wegen des Verbrechens, die Integrität des Landes gebrochen und vier Menschen getötet zu haben.

Staatsanwalt revidiert Verurteilung

Doch neben dem Anwalt von Mazlum İ., dem Staatsanwalt Mazlum İ. legte Berufung zu seinen Gunsten ein. In seinem Berufungsantrag erklärte der Staatsanwalt: „Unter Berücksichtigung des Inhalts des HTS-Analyseberichts, der die Verteidigung des zur Straftat getriebenen Kindes (SSÇ) unterstützt, ist es konkret genug, überzeugend und ohne jeden Zweifel für seine Überzeugung, dass SSÇ war am Tatort und beging die Vergehen, indem er zusammen mit der Aktivistengruppe handelte.Er erklärte, es gebe keine Beweise.“

Das Dokument ging an den Kassationsgerichtshof, nachdem die 4. Strafkammer des Regionalgerichts von Ankara den Antrag abgelehnt hatte. Während die 16. Strafkammer des Obersten Berufungsgerichts die Urteile für das Vergehen von 3 Morden und die Störung der Integrität des Staates bestätigte, hob sie den Teil des Mordes an Yasin Börü im Jahr 2020 auf.

Anwalt fand Hochzeitssehenswürdigkeiten

Mahsuni Karaman, der in der Mitte die Anwaltschaft von Mazlum İ. übernahm, präsentierte dem Gericht die Bilder von der Hochzeit von Mazlum İ. In den Bildern, die das Wort sprachen, war zu sehen, dass Mazlum I. tagsüber, abends und nachts an der Hochzeit teilnahm, während sein Vater Volkslieder sang, er spielte ab und zu Schlagzeug im Orchester, gesammelt das Geld und gespielte Spiele.

Karaman reichte beim Gericht eine Petition ein, in der er behauptete, Mazlum I. sei bei seiner Hochzeit im Weiler Keçiveren des Kulp-Dorfes Demirci, 140 Kilometer von Diyarbakır entfernt, und beantragte eine Wiederaufnahme des Verfahrens. In dem erhaltenen HTS-Bericht reichte Karaman dem Gericht auch Dokumente ein, dass das Telefon von Mazlum İ. im Bezirk Lice von Diyarbakır signalisierte und dass das Dorf, in dem die Hochzeit stattfand, das Grenzdorf der Bezirke Kulp und Lice war.

Urteil erneut gefällt

Daraufhin erklärte das Gericht, das den Fall im Mai 2021 erneut prüfte, dass es sich bei der Person auf den Bildern wirklich um Mazlum İ handelt. Er hat aus vielen Richtungen geforscht. Er ließ die von Karaman präsentierten Hochzeitsbilder fachmännisch begutachten. Der Experte erstellte einen Bericht in Richtung „starke Identifizierung“, dass die Person bei der Hochzeit İçli war. Das Gericht beschloss auch zu untersuchen, ob es am 7. Oktober 2014 wirklich eine Hochzeit in Kulps Weiler Keçiveren gegeben hat. Das mit einem Auftrag beauftragte Gendarmeriekommando teilte dem Gericht mit, dass zu dieser Zeit in dem Weiler eine Hochzeit stattfand.

Dieses Mal beschloss das Gericht, eine Entdeckung in der Region zu machen, um festzustellen, ob der Ort, an dem die Hochzeit auf den Bildern stattfand, das Dorf Keçiveren war. In dem aufgrund des Fundes am Ort der Hochzeit erstellten Gutachten wurde betont, dass „der Ort in den Videoaufzeichnungen genau derselbe Ort ist, er hat im Vergleich zur Begrünungssituation die jahreszeitliche Charakteristik des Oktobers „.

Der Bräutigam MB, der bei der Anhörung als Zeuge vernommen wurde, erklärte auch, dass Mazlum I. bei seiner Hochzeit mit seinem Vater Musik spielte und ihre Hochzeit bis spät in die Nacht andauerte. Mazum I. und Taxifahrer İ.A., der seinen Vater am 7. Oktober zum Ort der Hochzeit brachte und ihn am 8. Oktober zurückbrachte. Er hat auch ein direktes Versprechen vor Gericht abgegeben.

Damit beendete das Gericht seine Ermittlungen nicht. HTS-Aufzeichnungen aller Nummern, die Mazlum I. während seiner Studienzeit verwendet haben könnte, einschließlich aller Telefone, die er der Schule als Kontaktnummern gegeben hatte, wurden entfernt. Der Experte stellte fest, dass Mazlum İ.s „keine Basisstations-Signalinformationen am Tag und zur Uhrzeit des Vorfalls im Zentrum der Provinz Diyarbakır nicht erreicht werden konnten“ über diese Nummern.

Die Staatsanwaltschaft forderte angesichts der gesammelten Beweise den Freispruch des Angeklagten.

Bei der Anhörung am 25. Juni hat Mazlum İ. 15 Angeklagte, die außerhalb der Türkei vor Gericht gestellt wurden, wurden wegen des Verbrechens „Tötung des Kindes mit einem ungeheuerlichen Gefühl oder Folter“ zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Gericht trennte die Dokumente von Mazlum İ. Das Gericht akzeptierte den Antrag auf Wiederaufnahme des Verfahrens und entschied, die Hinrichtung von Mazlum I. auszusetzen und ihn freizulassen. Die Staatsanwaltschaft, die im vorherigen Fall freigesprochen werden wollte, erhob jedoch Einspruch gegen diese Entscheidung. Das 3. Hohe Strafgericht von Ankara, das oberste Gericht, hob die Entscheidung auf, das Verfahren fortzusetzen und die Hinrichtung auszusetzen. Mazum I. Deshalb konnte er nicht evakuieren.

Neuer Zeuge gefunden, Staatsanwalt hat Meinung geändert

Nach diesem Schritt fand eine interessante Entwicklung statt. İ.Ö. Er wurde vor Gericht als Zeuge vernommen. S.Ö. verteidigte Mazlum İ als Zeugen des Argeş-Codes und sagte, dass er ihn gesehen habe, als er 2014 in der YDG-H im Bezirk Bağlar tätig war, dass er an den Bewegungen der genannten Person im Bezirk Bağlar teilgenommen habe und dass er ging immer auf die Straße, um die Beteiligung der Menschen an den Kundgebungen der BDP zu erhöhen, und behauptete, er habe ihn überredet, zu den Kundgebungen zu gehen. Er erklärte, er sei während der Kobani-Ereignisse nicht in Diyarbakir, sondern in Syrien gewesen, und argumentierte, dass er nicht wisse, ob Mazlum İ.

Der Staatsanwalt zog sein bisheriges Freispruchsgesuch zurück und forderte die Bestrafung des Angeklagten. Das 2. Hohe Strafgericht von Ankara entschied außerdem, Mazlum İ wegen des Vergehens, Yasin Börü am 29. September 2021 getötet zu haben, zu einer erschwerten lebenslangen Haftstrafe zu verurteilen. In dem Gerichtsverfahren hieß es, dass „es nicht verstanden wurde, als die Videoaufzeichnung erstellt wurde“ über die Hochzeit, während das Original der Hochzeits-CD dem Gericht nicht vorgelegt wurde. Das Gericht stellte auch fest, dass das Telefon von Mazlum İ. als Beweis für das Urteil am ersten Tag des Feiertags in Diyarbakır klingelte, auf dem kein Morddatum angegeben war.

Rechtsanwalt Mahsuni Karaman

Strafe an den Obersten Gerichtshof verwiesen: Die Entscheidung ist politisch

Anwalt Mahsuni Karaman legte daraufhin Berufung beim Obersten Gericht ein. Er kritisierte den Wechsel in der Staatsanwaltschaft und die Entscheidung des Gerichts in der Zweimonatsfrist und erklärte, dass sich der Rechtsstatus seines Mandanten nicht geändert habe. In seinem Berufungsantrag erklärte er, dass im Fall Yasin Börü die Macht für politische Zwecke genutzt worden sei und die Entscheidung des Gerichts aus politischen Motiven ergangen sei.

Karahan sagte, dass die Ereignisse vom 6. bis 8. Oktober die Grundlage für den Schließungsfall der HDP und den Kobani-Fall bildeten, in dem der ehemalige Ko-Generalsekretär der HDP, Selahattin Demirtaş, vor Gericht gestellt wurde, und dass die Freispruchs- und Verurteilungsentscheidungen im Fall Yasin Börü diese direkt betreffen würden politische Prozesse. In seiner Petition erklärte Karaman: „Ein Freispruch wird die Legitimität dieses Verfahrens in Frage stellen. Mit diesem Bewusstsein und politischen Ziel wurde zunächst eine Operation durch die Staatsanwaltschaft und dann durch die Gerichtskommission durchgeführt und so der Freispruch verhindert Mandant. Es ist nicht die Entscheidung des Komitees, es ist eine Entscheidung, die ihnen aufgezwungen wurde“, argumentierte er.

Karaman forderte in seiner Petition die Aufhebung der Strafe für seinen Mandanten, der in jungen Jahren festgenommen wurde und seit 7 Jahren im Gefängnis sitzt.

Alican Uludag

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Besonderheit: Erdogan gab vor dem YSK-Treffen eine Erklärung ab

CHP-Vorsitzender Özgür Özel reagierte auf die Ablehnung des Antrags seiner Partei durch die YSK in Hatay. Özel erklärte, dass die YSK auf Anweisung Erdoğans gehandelt habe: „Erdoğan hat nicht die erforderliche Benachrichtigung über die Wahlen erhalten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert