Werbung

Starker Anstieg illegaler Einreisen nach Deutschland aus Weißrussland

Deutschland hat Maßnahmen ergriffen, um gegen die Explosion von Asylbewerberübergängen aus Weißrussland in den letzten Monaten vorzugehen. In diesem Zusammenhang wurde berichtet, dass mit verschiedenen Ländern, darunter der Türkei, Verhandlungen geführt wurden, um die Überstellung von Asylbewerbern aus Krisengebieten im Nahen Osten auf dem Luftweg nach Weißrussland zu verhindern.

In der Stellungnahme des Bundesinnenministeriums hieß es, die Gespräche mit den ausländischen Regierungen seien erfolgreich verlaufen und auch die irakische Regierung habe sich zur Zusammenarbeit gegen den Flüchtlingstransport verpflichtet. In der Stellungnahme wurde festgehalten, dass einige Fluggesellschaften zwar auch eine Zusammenarbeit versprochen hätten, gleichzeitig aber neue, kleinere Fluggesellschaften entstanden seien, die „die Annahme geschaffen haben, dass das Umfeld, das Menschenschmuggel nicht verhindert oder gar fördert, größer ist, als es ist Gedanke.“

Das Auswärtige Amt hingegen erklärte, welche Routen anstelle der unterbrochenen Flüchtlingsrouten sorgfältig verfolgt würden, und sagte: „In den letzten Wochen gab es eine Zunahme von Direktflügen aus dem Libanon und Jordanien nach Minsk. es gibt auch Anschlussflüge in die Türkei und in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). In der Stellungnahme wurde darauf hingewiesen, dass es Unternehmen gibt, die gezielt „einseitige Flüge“ in Herkunftsländern wie dem Irak verkaufen.

Die Sanktionen werden auf Unternehmen außerhalb von Belarus ausgeweitet

Das Außenministerium berichtete, dass Bemühungen im Gange seien, die Sanktionen der Europäischen Union (EU) gegen Belarus auf nicht-belarussische Fluggesellschaften oder Reiseunternehmen auszudehnen, die mit Schleusern zusammenarbeiten.

Die Grenzpolizei in Deutschland gab bekannt, dass in den ersten drei Oktoberwochen 3.751 illegale Einwanderer aus Weißrussland nach Deutschland eingereist sind. So wurde berichtet, dass die Zahl der illegalen Einreisen aus Weißrussland in diesem Jahr auf 6.162 gestiegen ist.

Das deutsche Innenministerium erklärte auch, dass der wertvolle Teil der Einreisen nach Deutschland aus dem Ende Polens stammte, und stellte fest, dass der steigende Trend bei den Einreisen jetzt nicht verlangsamt wurde.

Lukaschenko hatte gedroht

Die Flüchtlingstransits nach Deutschland über Weißrussland und Polen hatten seit August stark zugenommen. Von Januar bis Juli wurden insgesamt 26 illegale Einreisen aus Polen registriert, die im August auf 474 und im September auf 1.903 anstiegen.

Der belarussische Staatschef Aleksander Lukaschenko kündigte im Mai an, als Reaktion auf die verschärften EU-Sanktionen Asylsuchende nicht daran hindern zu wollen, nach Polen und in die baltischen Staaten einzureisen. Viele EU-Staaten werfen Lukaschenko vor, Flüchtlinge aus Krisengebieten organisiert an die EU-Außengrenzen zu transportieren. Obwohl die EU-Staaten Polen, Lettland und Litauen die Maßnahmen an den Grenzen verstärkt haben, schaffen es Tausende Menschen mit Hilfe von Schleusern, an die EU-Grenzen zu gelangen.

AFP/UK,ET

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Besuch des deutschen Ministers am Ende Bulgarien-Türkiye

Der deutsche Innenminister Faeser besuchte die bulgarisch-türkische Grenze. Bulgarische Beamte bezeichneten die Nachricht, dass Einwanderer, die aus der Türkei nach Bulgarien kamen, geschlagen und zurückgeschickt wurden, als „einen Einzelfall“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert