Werbung

Syrien-Statement von Erdogan: Wir werden die notwendigen Schritte einleiten

Präsident Recep Tayyip Erdoğan sagte, dass sie nach dem Angriff auf türkische Sicherheitskräfte in der unter türkischer Kontrolle stehenden Euphrat-Schildregion in Syrien „die notwendigen Schritte unternehmen“ werden.

In einer Erklärung nach der Kabinettssitzung sagte Präsident Erdoğan: „Wir haben keine Geduld mit einigen Orten, die die Quelle von Terroranschlägen gegen unser Land aus Syrien sind. Wir sind entschlossen, die Bedrohungen, die von diesen Gebieten ausgehen, entweder zusammen mit den aktiven Kräften zu beseitigen dort oder mit eigenen Mitteln.“

Erdogan fügte hinzu: „Der jüngste Angriff auf unsere Polizei und die auf unser Land gerichteten Belästigungen sind jetzt übergelaufen. Wir werden die notwendigen Schritte unternehmen, um diese Probleme so schnell wie möglich zu lösen.“

Bei dem Raketenangriff auf den Konvoi der türkischen Sicherheitskräfte im Mare-Viertel der Stadt Azez kamen zwei Special Operations-Polizisten ums Leben und zwei Polizisten wurden verletzt. Innenminister Süleyman Soylu erklärte auf Twitter, der Angriff sei mit einer Lenkwaffe von „PKK/PYD“-Elementen in der Region Tel Rifat durchgeführt worden.

Bei einem Angriff mit einem zerbombten Fahrzeug in der von den von der Türkei unterstützten Oppositionskräften kontrollierten Stadt Afrin im Norden Syriens sollen sechs Menschen ums Leben gekommen sein.

Der Name des Ministeriums hat sich geändert.

In seiner Rede nach der Kabinettssitzung kündigte Erdoğan zudem an, dass der Name des Ministeriums für Umwelt und Urbanisierung in „Ministerium für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel“ geändert werde. Erdoğan kündigte auch die Einrichtung der Präsidentschaft für den Klimawandel und der Präsidentschaft für Migrationsmanagement an.

Präsident Erdogan erklärte, dass es der Türkei nicht möglich sei, die „Last“ unsystematischer Einwanderer allein zu tragen, und sagte: „Wir erwarten mehr Verantwortung von Ländern, insbesondere von Europa, die von Einwanderern angestrebt werden.“

DW/CO, JD

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Besonderheit: Erdogan gab vor dem YSK-Treffen eine Erklärung ab

CHP-Vorsitzender Özgür Özel reagierte auf die Ablehnung des Antrags seiner Partei durch die YSK in Hatay. Özel erklärte, dass die YSK auf Anweisung Erdoğans gehandelt habe: „Erdoğan hat nicht die erforderliche Benachrichtigung über die Wahlen erhalten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert