Werbung

TÜGVA dokumentiert Diskussion

Die Türkische Jugendstiftung (TÜGVA), die mit der von ihr rekrutierten Polizei auffiel, als sie aus dem Obergeschoss des City Borders Ferry Pier in Büyükada evakuiert werden sollte, trat mit Dokumenten in Erscheinung, in denen behauptet wurde, an ihr beteiligt zu sein die Personalausstattung des Staates.

Der Journalist Metin Cihan teilte die Listen auf seinem Twitter-Account und behauptete, dass die TÜGVA an der Personalbesetzung in vielen Einheiten des Staates beteiligt sei, von der Justiz über die Polizei bis hin zur Armee.

In den von Cihan veröffentlichten Dokumenten finden sich Namenslisten für Berufungen in Institutionen wie dem Bezirksgouverneur, der Justiz, der Armee und der Polizei. In den Listen mit den Namen der zu beantragenden Institutionen werden Personen, die sich in unterschiedlichen Situationen in der TÜGVA befinden, als Referenzen aufgeführt.

Nach den Thesen in den Dokumenten wurden die Schlafsäle von der Organisation Fethullah Gülen mit den nach dem Putschversuch vom 15. Juli erlassenen Gesetzesdekreten (KHK), dem Frauen- und Demokratieverband (KADEM), der TÜGVA, der Stiftung des türkischen Jugend- und Bildungsdienstes ( TÜRGEV), Ensar Foundation, Leader Er wird Stiftungen und Verbänden wie der Imam Hatipliler Association (ÖNDER), der Science Spreading Society (İYC) verliehen.

Im Twitter-Beitrag des Journalisten Cihan heißt es: „Die Strukturierung ist nicht auf die TÜGVA beschränkt. Zum Beispiel veranstalten 7 Organisationen Treffen, um Wohnheime einzustürzen. Die Liste wird vorbereitet, Forderungen werden verschickt und dann in der Mitte geteilt. Es gibt 821 Gebäude in der ersten Liste und 285 Gebäude im zweiten. Das heißt, Studenten können zwar keine Wohnheime finden, aber bestehende Gebäude gehören ihnen nicht. Bemerkenswert war, dass er die Worte „verteilt“ verwendete. Cihan begründet seine Argumentation mit der Aussage, dass Gelder aus dem Gouverneursamt und den Gemeinden in seinem Amt an die TÜGVA überwiesen wurden, mit dem in den Dokumenten enthaltenen „Bericht über die Finanzgrundlagen“.

TÜGVA dementierte erst, sagte dann, es sei „durchgesickert“

Die TÜGVA hingegen teilte angesichts dieser Argumente am Dienstag ein Bild auf ihrem Twitter-Account und dementierte die Argumente. In dem Video hieß es: „Wenn es Dokumente gibt, wenden Sie sich an die Justiz“, während behauptet wird, die Dokumente seien fiktiv.

TÜGVA-Führer Enes Eminoğlu sagte, dass die Dokumente am Mittwoch in der Live-Übertragung des YouTube-Kanals des Journalisten Cüneyt Özdemir „durchgesickert“ seien. Eminoğlu behauptete, dass die vom Journalisten Cihan enthüllten Dokumente „manipuliert“ seien, und erklärte, dass diese Dokumente auch wahrheitsgemäße Informationen enthielten. Eminoğlu zeigte auf die Person, die diese an Metin Cihan übermittelt hatte, und sagte: „Er hat die Dokumente durchsickern lassen, Sicherungskopien für sich selbst erstellt und sie offengelegt. Selbst wenn wir von hier aus aufbrechen, werden wir sehen, wie problematisch es ist. Derzeit wird das behauptet Die Studien, die Metin Bey offenbart hat, sind unsere Werke. Er ist in den Dokumenten. Es gibt Orte, an denen er sie organisiert hat, es gibt auch die Wahrheitsinformationen. Sie wurden unserem System entnommen“, sagte er.

Beschreibung des ehemaligen Managers Tamer Özsoy

Tamer Özsoy, der Mitte 2018-2019 als Van-Provinzvertreter der TÜGVA fungierte, sagte gegenüber DW Turkish ebenfalls zu den Dokumenten: „Journalist Cihan hat die Dokumente offen veröffentlicht. Es ist unvernünftig zu sagen, dass sie falsch sind. Genauso wie wir.“ zeitweise sagen, dass die Gülenisten einen Mann in den Staat gestellt haben, jetzt „Es ist offensichtlich, dass die TÜGVA ihn gestellt hat. Es gibt eine Beispielsituation. Alles ist klar“, sagte er.

Stiftungen der Familie Erdogan

Im Gespräch mit DW Türkisch über die Dokumente und die Verwaltung und Arbeitsweise der TÜGVA HalkTV.com.trSein Autor, İsmail Saymaz, sagte: „Ich denke, dass die Genauigkeit dieser Dokumente sehr wahrscheinlich ist.

Ismail Saymaz, Herausgeber von HalkTV.com.tr

Erklärend, dass die AKP-Regierung nach 2010 in Konflikt mit der Gülen-Organisation geriet und begann, ihre eigenen Organisationen in den Gebieten zu platzieren, in denen die Gülen-Organisation aktiv ist, sagte Saymaz: „Ob die Fethullahisten oder andere Sekten und Gemeinschaften aktiv waren, die AKP hat viele geöffnet Verbände und Organisationen wie sie: TÜGVA, TÜRGEV, Ensar. , Präsident der Imam Hatipliler Association, Science Dissemination Society. TÜRGEV ​​​​und TÜGVA wurden persönlich von Erdoğans Familie gegründet. Der Gründer von TÜGVA ist eigentlich Erdoğans Sohn Bilal Erdoğan, die Tochter des Gründers von TÜRGEV Erdoğans Tochter Esra Albayrak und Berat Albayrak. .

Die Journalistin İsmail Saymaz erläuterte die Finanzierung dieser Vereine und Stiftungen und ihre Aufgaben wie folgt:

„Fast alle werden entweder von den zuständigen Institutionen und Organisationen des Landes oder von den jeweiligen Kommunen finanziert. Wenn es keine Kommune gibt, welche öffentliche Einrichtung auch immer, in manchen zum Beispiel Universitäten, in anderen diese Stiftungen – Verbände füttern. Diese von ihm für seine Netzwerke gegründeten Organisationen finanziert er aus öffentlichen Mitteln. Die politisch-islamistische Organisation der AKP und des Präsidenten finanziert sich aus öffentlichen Mitteln. Junge Menschen, die in diesem Pool ausgebildet werden oder sich gleichzeitig diesem Pool anschließen, werden vorrangig die Bürokratie, das wussten wir, das haben wir bei neuen Dokumenten wieder gesehen.

AKP schweigt, Opposition sagt „untersucht“

Der Journalist Metin Cihan verwendet in seinen Twitter-Posts den Satz „Wenn ich über TÜGVA-Dokumente berichtet hätte, hätte ich -parallelstaatliche Struktur betitelt“, während auch die politische Opposition auf diese Qualität der Dokumente aufmerksam macht und auf deren Untersuchung pocht.

CHP Mersin-Abgeordneter Alpay Antmen, der auf Ersuchen von Vizepräsident Fuat Oktay eine parlamentarische Anfrage an die Große Nationalversammlung der Türkei stellte, sagte, dass er in seinem Antrag an DW Turkish besonders die Frage hervorgehoben habe: „Schafft die TÜGVA eine parallele staatliche Struktur? „

Stellvertretender CHP Mersin Alpay Antmen

Antmen erklärte, dass die AKP vor 2016 die Beobachtungen zurückgewiesen habe, dass die Gülen-Organisation in eine Parallelstruktur innerhalb des Staates übergegangen sei, erinnerte jedoch daran, dass die AKP die Gülen-Organisation nach dem Putschversuch als „Parallelstaat“ definiert habe.

Antmen sagte: „Nach der Eliminierung der Gülenisten nach 2016 griffen die Gemeinden die leeren Teams im Staat an, sie begannen im Staat zu rekrutieren. Hier ist einer von ihnen, die TÜGVA. Es gibt Dokumente, es gibt keine Stimme von der AKP. Die TÜGVA hat eine parallele Struktur für staatliche Teams eingerichtet. Stimmt das? Lass sie geben“, sagte er.

Auch der Generalvorsitzende der Arbeitsgruppe Türkei, Erkan Baş, kritisierte das Schweigen der AKP. Auf der Pressekonferenz, die er am Dienstag in der Großen Nationalversammlung der Türkei abhielt, sagte Baş: „Der Versuch, die Menschen, die diese Argumente mit der Öffentlichkeit teilen, zu vertuschen, zu ignorieren oder zum Schweigen zu bringen, ist niemals akzeptabel derzeit in der staatlichen Einrichtung arbeiten, werden sie dort empfohlen, welche Tests, welche Vorstellungsgespräche sie bestanden haben“, sagte Baş. Es sollte untersucht werden, ob sie in Teams eingeteilt werden“, sagte er.

Zukünftiger stellvertretender Parteivorsitzender Selçuk Özdağ

Auch die Zukunftspartei, angeführt vom ehemaligen AKP-Ministerpräsidenten Ahmet Davutoğlu, plädiert dafür, dass Richter sofort eingreifen und die Argumente um TÜGVA-Dokumente beleuchten sollten. Der zukünftige stellvertretende Parteivorsitzende Selçuk Özdağ sagte: „Niemand kann eine Parallelstruktur im Staat aufbauen. Wer das Gegenteil getan hat, muss vorgebracht werden. Die TÜGVA sollte diese Dokumente sofort dem Gericht vorlegen und Staatsanwälte sollten eingreifen. Gibt es so viele Staatsanwälte? in der Türkei? Da die Justiz unabhängig ist, arbeiten diese Staatsanwälte mit Experten zusammen. Lassen Sie sie die Richtigkeit und Fälschung dieser Dokumente untersuchen.“

Hilal Köylü / Ankara

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

In der Mine in Elazığ kam es zu einem Einsturz

In einer Chrommine in Elazığ kam es zum Einsturz. Teams wurden in die Region entsandt, um die unter den Trümmern eingeschlossenen Arbeiter zu retten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert