Werbung

Verlust von Menschenleben bei Erdbeben auf der Insel Kreta

Bei dem Erdbeben auf der griechischen Insel Kreta ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Das griechische Fernsehen ERT gab bekannt, dass bei der Zerstörung einer Kirche in Arkalohori ein Kirchenmitarbeiter ums Leben kam und 11 weitere verletzt wurden.

Die griechische Zeitung To Proto Thema berichtete, der Verstorbene sei 62 Jahre alt. In den Nachrichten wurde festgestellt, dass der Mann eine Gehirnerschütterung erlitt, als er daran arbeitete, den Schaden zu reparieren, der bei einem früheren Erdbeben in der Kirche aufgetreten war. Es wurde erwähnt, dass auch sein Sohn unter den Verletzten sei.

Eine zerstörte orthodoxe Kirche in Arkalohori

Es wurde bekannt gegeben, dass das Erdbeben um 08:17 Uhr Ortszeit stattfand, sein Zentrum 23 Kilometer von Heraklion entfernt war und eine Stärke von 5,8 hatte. Nach dem Beben wurden Nachbeben mit einer Stärke von 4,5 registriert. Das Zittern war auf der ganzen Insel Kreta sowie im nahe gelegenen Santorini und im Datça-Viertel von Muğla zu spüren.

Griechenland liegt an vielen Verwerfungslinien und ist ein Land der Erschütterungen. Da viele Erdbeben unter dem Meer auftreten, ist der Verlust an Leben und Eigentum nicht hoch. Das letzte Erdbeben im Zentrum des Landes im März verletzte 11 Menschen und zerstörte Dutzende von Gebäuden.

AFP, dpa/EC, JD

©Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Stoltenberg: Die Ukraine ist der NATO näher als je zuvor

NATO-Generalsekretär Stoltenberg sagte, Kiew sei „der NATO-Mitgliedschaft näher als je zuvor“. Anlässlich des zweiten Kriegsjahres organisierten europäische Präsidenten einen Verstärkungsbesuch in Kiew.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert