Werbung

Weltkinderrechtstag: Eine Einladung, die Untersuchungshaft von Kindern zu beenden

Am 20. November, dem Weltkindertag, gaben 23 Nichtregierungsorganisationen eine gemeinsame Erklärung ab, um auf die Situation von inhaftierten Kindern in der Türkei aufmerksam zu machen.

Nichtregierungsorganisationen wiesen darauf hin, dass die Zahl der Verurteilten 566, die Zahl der inhaftierten Kinder jedoch 1.347 betrug.

In der Erklärung wurde erwähnt, dass, obwohl die Strafen verurteilter Kinder mit Erlaubnis von Covid-19 außerhalb des Gefängnisses vollstreckt wurden, die Kinder, für die es keine endgültige Entscheidung gab, weiterhin im Gefängnis festgehalten wurden.

Es wurde erklärt, dass die Kinder bereit seien, bestraft zu werden, um die Covid-19-Erlaubnis auszunutzen, und es wurde betont, dass dies dazu führen würde, dass die Kinder ihr Recht auf Verteidigung aufgeben würden. Es wurde darauf hingewiesen, dass das Recht auf ein faires Verfahren dieser Kinder, die in geschlossenen Kinder- und Jugendvollzugsanstalten oder in den Jugendabteilungen geschlossener Vollzugsanstalten für Erwachsene untergebracht sind, verletzt wird.

Es wurde auch daran erinnert, dass die Inhaftierung von Kindern nach dem Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte des Kindes eine Ausnahme und die letzte Möglichkeit ist, auf die zurückgegriffen werden muss. Kinder in der Türkei, für die keine endgültige Entscheidung getroffen wurde, wurden für ihre lange Konkurrenz mit der Untersuchungshaft kritisiert.

Die negativen Auswirkungen der Pandemie

Nichtregierungsorganisationen erklärten, dass Praktiken zur Unterstützung der Wiedereingliederung von Kindern in die Gesellschaft in Jugendverfahren Vorrang haben sollten, und betonten, dass Bestrafung und Verhaftung nicht mit dem Geist des Kindesverteidigungsgesetzes vereinbar seien.

Ein weiterer Kritikpunkt war, dass nicht Wert darauf gelegt wurde, die negativen Auswirkungen des Gefängnisumfelds auf Kinder zu minimieren. „Die endliche Verbindung inhaftierter Kinder mit ihren Familien und der Außenwelt, die endlichen sozialen und kulturellen Aktivitäten, auf die sie im Gefängnis zugreifen können, die Probleme vor ihrem Recht auf Bildung, Bildung und gesunde Entwicklung schaffen aufgrund der negativen Bedingungen mehr als zuvor Einschränkungen durch die Pandemie. Kinder werden seit mehr als einem Jahr in diesen außergewöhnlichen Isolationsbedingungen gehalten.“ Die Tatsache, dass die durch die Isolation ausgelöste Gewalt und die Bemühungen, diese Gewalt zu verhindern, nicht von unabhängigen Überwachungssystemen überprüft werden können, ist eine unserer größten Sorgen.“

Kinder im Gefängnis mit ihren Müttern

Auch die Situation von Kindern im Gefängnis mit ihren Müttern führt zu Rechtsverletzungen, obwohl sie kein Verbrechen begangen haben.

Der Abgeordnete der Republikanischen Volkspartei (CHP) Istanbul, Turan Aydoğan, gab bekannt, dass nach den Daten des Justizministeriums aus dem Jahr 2021 etwa 345 Kinder und 780 Babys zusammen mit ihren Müttern in türkischen Gefängnissen festgehalten werden. „Wir haben unsere Sensibilität in dieser Frage zum Ausdruck gebracht und eine gesetzliche Regelung vorgeschlagen“, sagte Turan und fügte hinzu, dass die Regierung diesbezüglich keine Schritte unternommen habe.

Der Abgeordnete der CHP Istanbul, Sezgin Tanrıkulu, sagte in seiner Erklärung zu dieser Angelegenheit: „Kinder leben in Gefängnissen mit ihren Müttern in einer Umgebung, in der es keine Kinder gibt, sondern nur mit Erwachsenen“, und wies darauf hin, dass die Haftbedingungen zu Verletzungen der Rechte von Kindern führen.

DW,ANKA/MY,JD

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Stellvertretender Vorsitzender der Privaten Sozialistischen Internationale

CHP-Vorsitzender Özgür Özel wurde auf der Vorstandssitzung der Sozialistischen Internationale zum stellvertretenden Vorsitzenden der Sozialistischen Internationale gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert