Werbung

Zahlreiche Festnahmen bei der Aktion der We Can’t Shelter-Bewegung in Ankara

Die von der We Can’t Housing-Bewegung geplante Show, die von Universitätsstudenten gestartet wurde, die gegen hohe Mieten und unzureichende Wohnheimeinrichtungen protestierten, in Ankara mit dem Slogan „#Walk with the Youth“, stieß auf Polizeistreitereien.

Die Polizei stoppte den Bus mit Jugendlichen, der auf Einladung des Movement for Shelter aus Istanbul und Izmir abfuhr, am Eingang von Ankara und nahm viele Menschen fest.

Nachdem das Büro des Gouverneurs die Aussage auf dem Ulus-Platz verboten hatte, wollten die Jugendlichen in Ankara in der Kızılay-Konur-Straße umziehen. Doch die Polizei erlaubte den Jugendlichen nicht. Die Polizei nahm die Jugendlichen fest, indem sie ihnen mit Plastikhandschellen die Hände auf dem Rücken fesselten.

Die Organisation Movement for Shelter gab bekannt, dass die Busse, die von Istanbul und Izmir zu den Protesten abfuhren, am Eingang von Ankara angehalten und am Morgen etwa 50 Personen festgenommen wurden.

Wir sind hierher gekommen, um zu sagen: „Wir sind hier, von nun an werden Sie nicht mehr so ​​tun können, als ob wir nicht existieren“, bevor der Haushaltsentwurf 2022 ins Parlament kommt. Sie wurden festgenommen“, erklärte er.

Auf den von der We Can’t Shelter-Bewegung geteilten Bildern war zu sehen, dass die Polizei gegen einige Demonstranten im Stadtzentrum von Ankara intervenierte.

Nach der Bewegung gab er bekannt, dass die Zahl der Festnahmen 90 überschritten habe.

Erklärung der Polizeibehörde von Ankara

Die Polizeibehörde von Ankara gab auch eine Erklärung zu den Bewegungen der We Can’t Shelter-Bewegung ab. In der Erklärung wurden Studenten als „Randgruppen“ beschrieben und es wurde daran erinnert, dass die Veranstaltung, die von „Randgruppen“ eingeladen worden war, vom Büro des Gouverneurs von Ankara verboten wurde. Es wurde festgestellt, dass trotz der Verbotsentscheidung ein Fahrzeug aus Izmir und zwei Fahrzeuge aus Istanbul, die an der Veranstaltung teilnehmen wollten, am Eingang von Ankara angehalten wurden und die Personen, „die die Straße für den Verkehr sperrten, indem sie den Fahrer schlugen“ und „darauf bestanden Gehen und Verkehrsbehinderung durch Nichtbeachtung der erforderlichen Ermahnungen und Abmahnungen“ wurden in Gewahrsam genommen. gesprochen.

In der Erklärung wurde festgestellt, dass Personen, die „gleichzeitig Parolen knallten und Transparente öffneten und den Fußgängerweg für den Verkehr blockierten“ in der Yüksel-Straße, der Konur-Straße und der Meşrutiyet-Straße in Kızılay festgenommen wurden. Die Generaldirektion für Sicherheit machte jedoch keine Angaben darüber, wie viele Personen festgenommen wurden.

Das Wort der Inhaftierten wird aufgenommen

Andererseits wurde bekannt, dass die Aussagen der inhaftierten Studenten aufgenommen wurden. Studenten aus Istanbul wurde „Widerstand gegen die Polizei und Widerstand gegen das Versammlungs- und Demonstrationsgesetz“ vorgeworfen. Auch die Transparente der in Ankara inhaftierten Studenten mit der Aufschrift „Sie dachten, wir seien Sklaven einer schändlichen Zukunft, aber sie irrten sich“ und der Slogan „Wir wollen menschenwürdig leben“ wurden in dem Bericht als „rechtswidrige“ Aktion bezeichnet.

Die Reaktion von CHP auf die Inhaftierung von Jugendlichen

Die Republikanische Volkspartei (CHP) reagierte auf die Inhaftierung der Studenten. Im Namen der CHP-Abgeordneten, die eine gemeinsame Pressekonferenz in der Großen Nationalversammlung der Türkei (TBMM) abhielten, sagte die stellvertretende Generalvorsitzende Gülizar Biçer Karaca, dass den erhaltenen Informationen zufolge mehr als 150 junge Menschen festgenommen wurden. Karaca sagte: „Wir wollen eine Unterkunft“ oder „Wir haben Hunger, Stipendien reichen nicht.“ er sagte.

Die Regierung erlaubte es nicht

In einer am Freitag veröffentlichten Erklärung sagte das Büro des Gouverneurs von Ankara, die Studentenbewegung sei „nicht angemessen“. In der Erklärung des Gouverneursbüros „Die Aktivitäten, die organisiert werden, indem sie mit der Einladung nach Ankara kommen: „Alle jungen Menschen werden am Sonntag, den 12 und soziale Medien, um eine Protestaktion zu organisieren, Die 17. und 22. Elemente des Gesetzes Nr. 2911 über Versammlungen und Schaumärsche wurden im Hinblick auf die Gewährleistung von Frieden und Sicherheit, persönliche Immunität, Verfügungssicherheit, öffentliches Wohl und die Aufführung als nicht angemessen erachtet der vorbeugenden Strafverfolgungsmission innerhalb der Grenzen unserer Provinz.

Die Bewegung „Wir können nicht unterkommen“, die plant, während der Haushaltsverhandlungen in der Großen Nationalversammlung der Türkei in Ankara zu sein, sagte: „Wir sind uns sowohl unserer Geschichte als auch der Haushaltsverhandlungen bewusst, die jedes Jahr Routine sind. Wir warten nicht länger auf sie, ihre Pläne und ihre Budgets, die ihre Schüler nicht sehen. Jetzt wollen wir nicht nur einen Schritt machen, sondern rennen.“ Wir betrachten die Küste der Stadt als Schwelle. Wir werden von dieser Schwelle springen. Wir fahren nach Ankara, die ‚Stadt der Herrscher‘, am 12. des Monats“, sagte er.

DW,ANKA/JD,CO

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Stellvertretender Vorsitzender der Privaten Sozialistischen Internationale

CHP-Vorsitzender Özgür Özel wurde auf der Vorstandssitzung der Sozialistischen Internationale zum stellvertretenden Vorsitzenden der Sozialistischen Internationale gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert